Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Raben: Karnevalisten seit 30 Jahren aktiv
Lokales Potsdam-Mittelmark Raben: Karnevalisten seit 30 Jahren aktiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 18.01.2016
Beim Showtanz in Raben legen sich die Frauen des Clubs ordentlich ins Zeug. Quelle: Stefan Specht
Anzeige
Raben

Es war die buchstäbliche Schnapsidee, die 1986 den Rabener Karnevalverein entstehen ließ. Nach dem Kinderfasching wollten die Alten weiterfeiern. Sie brachten ihre Kinder nach Hause und kamen verkleidet zurück. Der Rabener-Halt’-Durch-Club (RHDC) war geboren. In diesem Jahr feiert der aus 65 Mitgliedern bestehende Verein seinen 30. Geburtstag. Zu diesem Anlass gibt es im Gasthaus Hemmerling ein besonderes Programm mit den aktuellen Protagonisten. Zur Freude vieler langjähriger Fans gibt es auch ein Wiedersehen mit den Mitgliedern der ersten Stunde. Am vergangenen Wochenende absolvierten die Rabener Karnevalisten den ersten Auftritt, zwei weitere folgen an den kommenden Sonnabenden.

Kein Karneval des RHDC ohne stimmgewaltigen Gesang. Quelle: Specht

Wobei der Ausdruck „Rabener“ schon seit Jahren nicht mehr ganz stimmt. Waren es anfangs in der Tat die Rabener, die das Programm auf die Beine stellten, so gesellten sich rasch Kinder und Erwachsene aus den umliegenden Orten wie Rädigke, Klein- und Groß Marzehns, Grubo, Klepzig und Niemegk dazu. Bestes Beispiel, dass ohne die Mitglieder aus anderen Orten nichts mehr geht, sind die Miniteens, bei denen nur noch ein Mädchen aus Raben mittanzt.

Auch Mitglieder aus umliegenden Gemeinden

Und auch bei den Büttenrednern kommt mit Marcus Borchhardt, Christoph Herzog, Uwe Förster, Rudolf Münder und Tobias Grabow die Mehrheit aus der Umgebung. Nach dem Karriereende von Heidrun Specht ist Evelyne Haseloff die einzige verbliebene Rabenerin in der Bütt. Für Präsident Florian Schulze ist das ein positives Zeichen. „Es ist super zu sehen, wie wir als Region zusammenhalten. Alleine mit den Einwohnern unseres Ortes könnten wir das Programm schon lange nicht mehr stemmen.“

Auch das aktuelle Prinzenpaar ist eine Gemeinschaftsproduktion zweier Orte. So stammt Daniel Neue alias Daniel der Erste aus Raben. Seine Prinzessin Julia Köppe alias Julia die Erste kommt aber aus Hohenwerbig. Beide sind seit Jahren Mitglieder des RHDC und wirken bei den Sportlern und den Young Ladies mit.

Wenn der RHDC an diesem und dem nächsten Sonnabend noch zweimal zum Geburtstagsprogramm lädt, gibt es ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten. So haben sich die ehemaligen Heißen Miezen zusammengefunden. 1991 bildeten sie die erste Tanzgruppe des RHDC, heute spielen sie mit ihrem Alter und kommen als rüstige Omis auf die Tanzfläche. Rasch zeigen sie aber, dass sie noch nichts verlernt haben. Auch der alte Elferrat ließ es sich nicht nehmen, zum Gratulieren vorbei zu kommen. Im Gepäck haben die Gründungsmitglieder jede Menge Geschichten aus den Anfangsjahren. „Für uns ist es spannend zu sehen, wie die Kinder, die wir damals ins Bett gebracht haben, heute den ganzen Laden hier schmeißen“ sagt der ehemalige Präsident Fred Schulze.

Heiße Miezen gründeten sich 1991

Ist der RHDC als einer der kleinsten Karnevalvereine Brandenburgs finanziell nicht ganz so gut ausgestattet, so hat er sich für das Jubiläum doch ein Extra gegönnt. „Die Young Ladies haben zum ersten Mal richtig aufwendige Cancan-Kleider bekommen“, berichtet Florian Schulze. Dass die Premiere der neuen Kostüme sprichwörtlich bis zur letzten Minute auf wackligen Füßen stand, haben die Gäste nicht mitbekommen. „Die Schneiderin ist ganz kurzfristig ausgefallen. So standen wir mit halb fertigen Kleidern da“, sagt der Präsident des RHDC. „Zum Glück haben wir nach langem Suchen Kontakt zur Schneiderin der Werderaner Karnevalisten bekommen. So hat am Ende alles geklappt.“

Geklappt hat auch das Premierenprogramm zur 30. Session. „Wir sind stolz auf das bisher Erreichte“, sagt Elferratsmitglied Christian Muschert. „ Von oben konnten wir sehen, dass die Gäste richtig Spaß hatten und wir hatten den heute auch. Ich freue mich schon jetzt auf die beiden nächsten Veranstaltungen.“

Von Stefan Specht

Sehr groß war das Interesse an der Münzausstellung am Sonntagnachmittag in Lühnsdorf. 80 Geschichts- und Münzbegeisterte aus Lühnsdorf und Umgebung fanden den Weg in die Gaststätte „Alte Schmiede“. Der Fund hatte in den vergangenen Monaten für einige Furore in der Szene gesorgt.

18.01.2016
Teltow-Fläming Ausbildungsmesse Teltow - Expedition in die Zukunft

Zum neunten Mal können sich Schüler und angehende Schulabgänger über die vielfältigen Berufsfelder informieren. Auf sie warten ein Fülle an Ständen. Vorträge und die Möglichkeit einem potenziellen Arbeitgeber kennen zulernen.

18.01.2016

Die Kriege und Krisen auf der Welt zeigen ihre Auswirkungen bis in den Hohen Fläming. Etwa 1000 Geflüchtete, die diese Not hinter sich lassen wollen, haben hierzulande eine Bleibe gefunden. Wahlweise in Übergangswohnheimen, Notunterkünften oder Wohnungen sind sie untergebracht. Doch mit der Unterbringung und Versorgung ist es nicht getan.

18.01.2016
Anzeige