Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Raub in Michendorf: Urteil erst nächste Woche
Lokales Potsdam-Mittelmark Raub in Michendorf: Urteil erst nächste Woche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 26.01.2016
Justitia wird wohl erst nächste Woche ihr Urteil über die Posträuberin von Michendorf fällen. Quelle: dpa
Anzeige
Michendorf

Im Prozess gegen die Frau, die vor einem Jahr die Postagentur in Michendorf überfallen hat, lässt das Urteil auf sich warten. Die für Dienstag, 26. Januar, angekündigte Verhandlung, bei der die Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung gehalten werden sollten, ist ausgefallen. Der Grund: Ein Beisitzer in der 1. großen Strafkammer unter Vorsitz von Richter Theodor Horstkötter hatte sich krank gemeldet. Der Prozess soll nun am Dienstag, 2. Februar, fortgesetzt werden. Beginn in Saal 8 des Landgerichts an der Jägerallee ist um 9.30 Uhr.

Maskiert und bewaffnet die Michendorfer Postagentur gestürmt

Angeklagt ist die in Istanbul geborene Berlinerin Colpan K. Ihr wird schwere räuberische Erpressung zur Last gelegt. Gleich am ersten Verhandlungstag legte die 48-Jährige hat ein Geständnis ab. Demnach hat sie mit einer Sturmhaube maskiert und mit einem Revolver bewaffnet am 23. Februar 2015 die Michendorfer Post überfallen und rund 430 Euro Bargeld sowie rund 4800 Euro in Paket- und Briefmarken erbeutet. Bei dem Überfall, den drei Michendorferinnen miterleben mussten, wurde niemand verletzt.

Ein Gläubiger, dem sie 7000 Euro schuldete, habe sie erpresst und den Überfall geplant, sagte Colpan K. Sie flog auf, als sie im März 2015 bei einem Banküberfall in Berlin gefasst wurde. In Berlin wurde sie bereits zu eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und neun Monaten verurteilt. Sie sitzt im Frauengefängnis in Lichtenberg.

Von Nadine Fabian

Potsdam-Mittelmark Sicherheitspartner statt Bürgerwehr - Nuthetal gegen selbsternannte Ordnungshüter

In Nuthetal soll eine Sicherheitspartnerschaft zwischen Gemeinde, Polizei und Bürgern gezimmert werden. Die Kommune geht bei der Gründung selbst in die Offensive, um eine Bürgerwehr zu verhindern, wie sie nach den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln und anderswo zum Beispiel in Städten des Ruhrgebiets durch die Straßen patrouillierten.

26.01.2016
Brandenburg/Havel Landesarbeitsgericht gibt Klinik-Tochter Recht - Bundesrichter entscheiden Mindestlohnstreit

Der Streit um die Mindestlohnzahlung bei der Klinikum-Tochtergesellschaft Klinik Service Center kommt vor das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt. Eine Mitarbeiterin des Krankenhausdienstleisters unterlag vor einigen Tagen vor dem Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg. Ihr Rechtsanwalt Daniel Simon Schmedes kündigt Revision an und geht somit in die dritte Instanz.

29.01.2016
Potsdam-Mittelmark Hobbymalerei als Rentnerin entdeckt - Bücknitzerin lässt Blumen sprechen

Ruth Guhl aus Bücknitz hat zwar schon als Kind gezeichnet, die Malerei als Hobby aber erst im Rentenalter für sich wiederentdeckt. Meist sind es blumige Aquarelle. Die 74-Jährige ist Autodidaktin und freut sich auf ihre erste eigenen Ausstellung in der Wusterwitzer Kulturscheune. Außerdem singt sie im Chor, macht Patchwork und hat mit Fassadenmalerei begonnen.

29.01.2016
Anzeige