Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Region Potsdam: Wieder ein schwerer Radunfall
Lokales Potsdam-Mittelmark Region Potsdam: Wieder ein schwerer Radunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:47 06.11.2015
Der Fähre nach Caputh war vorübergehend gesperrt. Quelle: Archiv/Stähle
Anzeige
Geltow

Wieder ein schwerer Radunfall in der Region: Eine 70 Jahre alte Rentnerin aus Geltow ist am frühen Freitagnachmittag auf der Geltower Chaussee von einem Auto angefahren und verletzt worden.

Der Autofahrer (52) aus Potsdam übersah die Radlerin beim Abbiegen auf dem Weg Richtung Caputher Fähre und erfasste sie mit seinem Mercedes.

Die 70-Jährige stürzte und brach sich den rechten Unterschenkel mehrfach. Zudem zog sie sich leichte Kopfverletzungen zu. Die Radlerin kam in ein Krankenhaus.

Der Fährbetrieb musste vorübergehend unterbrechen werden, weil die Geltower Chaussee während der Rettungsarbeiten gesperrt war.

Sowohl die Radlerin als auch der Autofahrer standen unter Schock und konnten bislang keinen genaueren Angaben zum Unfallhergang machen. Klar ist nur: Die Rentnerin hatte Vorfahrt.


In Potsdam geht nach dem tödlichen Radunfall vom Dienstag die Debatte um die Sicherheit auf den Straßen der Landeshauptstadt weiter. Unter anderem die Kreuzung Humboldtbrücke wird als gefährlich erachtet.

Von Marion Kaufmann

Potsdam-Mittelmark Führungswechsel in der gte Brandschutz AG in Stahnsdorf - Vorstand musste seinen Posten räumen

In der gte Brandschutz AG in Stahnsdorf hat es einen Führungswechsel gegeben. Der bisherige Vorstand Hartmut Schultz musste überraschend seinen Posten räumen. Schultz soll einer Tochterfirma Aufträge zum Nachteil des Brandschutzbetriebes zugesichert haben, heißt es. Der Familienbetrieb ist nach eigenen Angaben nicht am Bau des BER beteiligt.

06.11.2015
Potsdam-Mittelmark Sozialamt Potsdam-Mittelmark unter neuer Leitung - Juristin tritt Nachfolge von Gertrud Meißner an

Juristin Nicole Böttcher aus Ketzür ist neue Sozialamtsleiterin im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Zuletzt war die 37-Jährige Fachanwältin für Sozialrecht in eigener Kanzlei und parallel für das Diakonische Werk Brandenburg tätig. Sie folgt Gertrud Meißner nach, die das Sozialamt seit 1990 fast 25 Jahre lang geleitet hatte und kürzlich in den Ruhestand ging.

09.11.2015
Potsdam-Mittelmark Bis zur Klärung der Verhältnisse keine Flüchtlingsunterbringung - Asyl-Hotel: Kreis wartet Ausgang des Streits ab

Der Kreis Potsdam-Mittelmark will den Ausgang des Rechtsstreits um das Michendorfer Sensconvent-Hotel abwarten. „Bis die Verhältnisse nicht geklärt sind, werden wir in dem Hotel keine Flüchtlinge unterbringen“, sagte Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert. Von einer Kündigung des Vertrags zur Unterbringung von Flüchtlingen ist derzeit aber keine Rede.

06.11.2015
Anzeige