Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Saarmund bekommt schnelles Internet

Mit Verspätung Saarmund bekommt schnelles Internet

Der Anbieter DNS-Net wollte Saarmund ursprünglich schon im Herbst 2014 mit dem schnellen Internet versorgen, hatte damit allerdings mehr Probleme als erwartet. Prominentestes Opfer der Schwierigkeiten war Nuthetals Bürgermeisterin Ute Hustig (Linke), die in Saarmund wohnt.

Nuthetal 52.3236954 13.1410803
Google Map of 52.3236954,13.1410803
Nuthetal Mehr Infos
Nächster Artikel
Bürgermeister brät die Gans für die Feuerwehr

Wieder erreichbar: Bürgermeisterin Ute Hustig war seit März in Saarmund abgeschnitten.

Quelle: OM

Nuthetal. Frohe Nachrichten für die Saarmunder, die in den vergangenen Wochen von den Kommunikationswegen der modernen Welt abgeschnitten waren: Die Firma DNS-Net hat die Probleme jetzt in den Griff bekommen und bringt nun auch Saarmund im Dezember ans Netz. Mit dem neuen Breitbandangebot können Kunden nun mit Internetgeschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde versorgt werden. Zur Wahl stehen je nach Bedarf Pakete mit Geschwindigkeiten von 10, 25, 50 und 100 Megabit pro Sekunde.

Der Anbieter DNS-Net wollte Saarmund ursprünglich schon im Herbst 2014 mit dem schnellen Internet versorgen, hatte damit allerdings mehr Probleme als erwartet. Prominentestes Opfer der Schwierigkeiten war Nuthetals Bürgermeisterin Ute Hustig (Linke), die in Saarmund wohnt. Als es zwischenzeitlich hieß, im Februar 2015 kommt das schnelle Breitband-Internet, hatte Familie Hustig den alten Telefon- und Internetanschluss gekündigt, um rechtzeitig zum neuen Anbieter wechseln zu können. Ansonsten hätte sich der Vertrag um ein Jahr verlängert. Das neue, schnelle Internet ließ allerdings auf sich warten, die Bürgermeisterin stand seit März ohne Festnetz-Telefon und ohne Internet da. Von ihrem Wohnort konnte sie nur noch per Handy kommunizieren. So erging es auch einigen anderen Saarmundern.

Die internetlose Zeit ist vorbei. DNS-Net hat nach eigenen Angaben in Saarmund moderne Glasfaserleitungen verlegt und sechs neue „Technik-Knoten“ errichtet. Die beiden Nuthetaler Ortsteile Nudow und Philippsthal sollen in der zweiten Hälfte 2016 folgen, Bergholz-Rehbrücke im ersten Quartal 2016.

Die beiden anderen Ortsteile Tremsdorf und Fahlhorst sind laut Gemeindeverwaltung bereits versorgt.

Der neue Breitband-Anschluss von einigen Nuthetaler Dörfern wird aus dem Programm des Wirtschaftsministeriums „Brandenburger Glasfaser 2020“ gefördert. So sollen auch Gegenden, die für Anbieter wenig lukrativ sind, fürs schnelle Internet erschlossen werden.

Von Jens Steglich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg