Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Sarah Kuttner kommt in die Kammerspiele
Lokales Potsdam-Mittelmark Sarah Kuttner kommt in die Kammerspiele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 05.10.2016
Sarah Kuttner Quelle: Erik Weiss
Anzeige
Kleinmachnow

Die Moderatorin und Autorin Sarah Kuttner stellt am kommenden Freitag, den 7. Oktober, 20 Uhr, ihren aktuellen Roman „180° Meer“ in den Neuen Kammerspielen vor.

Den meisten wird Kuttner aus dem Fernsehen bekannt sein – zur Zeit läuft auf ZDFneo ihre Sendung „Kuttner plus Zwei“. Bekannt ist sie zudem aus Tweets, die für Kontroversen in den Medien sorgen. Jetzt ist ihr dritter Roman erschienen. Das Buch handelt von einer jungen Frau, die vor sich selbst und ihrem gerade noch zu ertragenden Leben zu fliehen versucht, jedoch über Umwege, einen Besuch am Meer und die Freundschaft zu einem Hund näher an sich selbst herankommt als jemals zuvor. „Aufrichtig und berührend, aber gewohnt humorvoll“ soll Sarah Kuttner auf die Widersprüche des Lebens, die es in unserer Zeit auszuhalten gilt, in ihrem Buch blicken. Eine tragikomische Road-Novel über das komplizierte Verhältnis zu den eigenen Eltern und den Wunsch, Urlaub von sich selber machen zu können.

Sarah Kuttner, Tochter des Radiomoderators Jürgen Kuttner, wurde 1979 in Ost-Berlin geboren. Neben den drei Romanen „Mängelexemplar“, der wochenlang auf der Bestsellerliste stand und bereits verfilmt wurde, „Wachstumsschmerz“ und „180 ° Meer“ ist auch eine Auswahl ihrer Kolumnen aus der Süddeutschen Zeitung und dem Musikexpress in „Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens“ und „Die anstrengende Daueranwesenheit der Gegenwart“ erschienen. Sarah Kuttner lebt in Berlin.

Karten gibt’s an der Abendkasse der Kammerspiele, Karl-Marx-Straße 18.

Von Claudia Krause

Für nur 200 Euro zwei Wochen nach Kamerun – der Jugendaustausch des Deutsch-Französischen Jugendwerks machte dies für einige ugendliche aus Bald Belzig möglich. Eine Teilnehmerin erzählt von ihren Erfahrungen in dem afrikanischen Land. Und davon, dass ein Klischee über Deutsche, Franzosen und Kameruner sich dann doch bewahrheitet hat.

05.10.2016

Einen Grund zum Feiern hat in dieser Woche die Jugendfeuerwehr in Ziesar. Anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens lud sie mit einem umfangreichen Programm ins hiesige Gerätehaus ein. Dort zeigten vor allem die Kleinen, was sie drauf haben.

05.10.2016

Der Luftfahrtpionier Hans Grade hat viele Spuren in Borkheide hinterlassen. Eine Ausstellung erzählt eine Menge über sein Leben und Wirken. Dennoch tun sich viele Einwohner schwer mit dem Gedanken, ihrem Dorf den Zusatz „Hans-Grade-Gemeinde“ zu verleihen.

05.10.2016
Anzeige