Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Schandfleck: Alte Villa steht jetzt leer
Lokales Potsdam-Mittelmark Schandfleck: Alte Villa steht jetzt leer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 29.09.2016
Gruselig: Das leer stehende Haus Ruhlsdorfer Straße 1. Quelle: C. Krause
Anzeige
Stahnsdorf

Schön ist anders. Das gemeindeeigene Haus, Ruhlsdorfer Straße 1, bröckelt seit Jahren vor sich hin. Schlecht nur, dass es ausgerechnet am Eingang zur Gemeinde sichtbar als Schandfleck steht. Jetzt sind die langjährigen Mieter ausgezogen, die Gartentore stehen offen, Müll liegt rum.

Es handelt sich um die alte Fabrikantenvilla, die 1910 für den Gutsherren-Nachkommen Albert Pardemann gebaut und in der DDR mit drei Wohneinheiten vermietet wurde. Im Erdgeschoss gibt es eine 143 Quadratmeter große Wohnung und im Obergeschoss zwei, schon länger unbrauchbare Wohnungen mit 48 beziehungsweise 68 Quadratmetern, wie Gemeindesprecher Stephan Reitzig auf MAZ-Nachfrage sagte. Um das Haus öffentlich nutzen zu können, müsste es „ausweislich des jüngsten Gutachtens zum gemeindlichen Wohnungsbestand“ für etwa 550 000 Euro saniert werden.

Klar sei, dass auf der Grundstücksfläche mit jeweils drei Metern rund ums Haus keine Parkplätze angelegt werden können. Außerdem sei die Zufahrtssituation für das im Kreuzungsbereich von Linden-, Ruhlsdorfer- und Wilhelm-Külz-Straße gelegene Grundstück „problematisch“. Die Parkplatzsituation am Stahnsdorfer Hof sei bereits heute durch die starke Frequentierung der Geschäfte und Lokale angespannt. „Letztlich ist dieses Haus aufgrund seiner Lage und der beschriebenen Beschaffenheit für die Ausübung eines freien Berufs mit geringem Kundenverkehr geeignet, wie z. B. einem Architekten oder Rechtsanwalt“, so Reitzig. Eine Nutzung als öffentliches Kulturzentrum, wie vor längerem schon einmal von der CDU vorgeschlagen, wäre demnach nicht vorstellbar. Allein für ältere Mitbürger wäre der Zugang zum Haus schwierig. Auch Gudrun Angelika Hoffmann vom Stahnsdorfer Kunstmeile-Verein hatte diesen Vorschlag kritisch gesehen. Der Verein setze vielmehr auf das geplante Bürgerhaus am Dorfplatz nach dem Umzug der Freiwilligen Feuerwehr an einen neuen Standort, sagte sie damals der MAZ.

Fakt ist, dass mit dem geplanten Bau der neuen Landesstraße 77 und dem Umbau der Kreuzung auch die Gemeinde überlegen müsse, wie sie diesen Bereich „vielleicht mit einem Springbrunnen und ein paar Bänken aufwerten“ wolle, forderte CDU-Chef Mühlner schon 2015.

Der Finanzausschuss hatte in seiner Sondersitzung am 7. Juni 2016 den Umgang mit dem gemeindlichen Wohnungsbestand Objekt für Objekt anhand der Aussagen des vorliegenden Gutachtens besprochen – entweder Übertragung an die gemeindeeigene Wohnungsgesellschaft WogeS oder Verkauf oder Sanierung.

Für das Haus Ruhlsdorfer Straße 1 wollte der Ausschuss allerdings noch keine Empfehlung geben, sondern das Thema in einer späteren Sitzung erneut aufgreifen.

Von Claudia Krause

Harte Strafe – der Drogen-Bauer aus Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark) ist zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt worden. Ermittler hatten auf seinem Hof mehr als 100 Kilogramm verschiedener Drogen im Wert von mehr als einer Million Euro entdeckt. Die Fahnder stießen nur per Zufall auf das Drogen-Lager.

29.09.2016

Auf der Landesstraße 831 in Klepzig rollt der Verkehr etwas weniger laut durch das Dorf. Lehrlinge der Straßenmeisterei Bad Belzig haben die Piste dieser Tage etwas geglättet. Die traurige Botschaft dabei: Ein grundhafter Ausbau der Ortsdurchfahrt ist dort wie auch in Lehnsdorf und Mützdorf nicht absehbar.

29.09.2016
Potsdam-Mittelmark Terrier-Meisterschaften in Beelitz - Heimspiel für Riese und Ranja

Auf dem Beelitzer Sportplatz findet am 1. und 2. Oktober die sogenannte Klub-Leistungs-Siegerprüfung im Vielseitigkeitssport für Terrier statt – das sind so etwas wie die Deutschen Meisterschaften für diese Hunderasse. Mit dabei sind Dieter Riese und seine Hündin Ranja aus dem Beelitzer Ortsteil Fichtenwalde – sie haben am Wochenende Heimspiel.

29.09.2016
Anzeige