Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Schlemmen und Trödeln für den guten Zweck
Lokales Potsdam-Mittelmark Schlemmen und Trödeln für den guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 27.10.2017
Matthias Stawinog ist neuer Chef im Lions Club. Quelle: Andreas Trunschke
Anzeige
Borkwalde

Matthias Stawinoga aus Borkwalde ist seit Juli für ein Jahr lang Präsident des Lions Club Beelitz/Zauche. Er gibt im MAZ-Interview Auskunft über seine Ziele.

Was haben Sie sich als Präsident vorgenommen?

Matthias Stawinoga: Ein Jahr ist nicht viel Zeit. Dennoch möchte ich dazu beitragen, mehr Spenden zu erhalten, um noch mehr fördern zu können. Sehr würde ich mich über weitere Mitstreiter freuen, damit wir noch mehr leisten können. Dazu will ich gemeinsam mit unserer Pressechefin Cathrin Stühler mehr Öffentlichkeit für uns und unsere Anliegen erreichen. Ein persönliches Anliegen ist es mir, die Kontakt zu unserem Gründungsklub Potsdam/Sanssouci wieder zu intensivieren.

Wie viele Mitglieder hat der Lions Club Beelitz/Zauche?

Gegenwärtig sind wir 20 Mitglieder, die sich einmal im Monat im Hotel „Stadt Beelitz“ treffen. Unser Klub ist übrigens ein gemischter Klub, also für Frauen wie für Männer offen.

Wie kann man denn Mitglied werden?

In der Regel spricht ein Lions-Mitglied jemanden an. Aber Interessierte können sich auch selbst melden. Über die Mitgliedschaft entscheiden dann die bisherigen Mitglieder. Wichtig ist uns neben dem Dienst an der Gesellschaft die Harmonie miteinander.

Können nur Unternehmer Mitglied werden?

Im Gegenteil. Wir wollen das Spektrum in der Gesellschaft in unserer Mitgliedschaft widerspiegeln.

Sind Sie der einzige Lions Club in der Region?

Nein. In der Nähe gibt es Gliederungen in Potsdam, Brandenburg an der Havel und Nauen.

Welche Veranstaltungen planen Sie noch für dieses Jahr?

Am Freitag laden wir beim Halloweenfest in der Beelitzer Innenstadt zum Schlemmen und Trödeln für den guten Zweck. Die Einnahmen spenden wir zu gleichen Teilen an den Kindersorgen-Sorgenkinder Beelitz e.V. und an das Familienzentrum Beelitz. Am 4. November gibt es unseren Kochabend und am 15. Dezember unsere Weihnachtsfeier. Auch bei den Veranstaltungen rufen wir zu Spenden auf.

An wen geht das Geld?

Empfänger können sowohl bedürftige Einzelpersonen als auch Gruppen in unserer Region sein. Alle unsere Spenden gehen an gemeinnützige und mildtätige Projekte.

Was haben Sie für 2018 geplant?

Neben dem traditionellen Spargelessen am 20. April ist unbedingt unser dann schon 14. Benefizkonzert zu erwähnen. Das Heeresmusikkorps Neubrandenburg wird am 14.März 2018 im Kinosaal der hiesigen Bundeswehr-Kaserne spielen. Wer das Ensemble unter Leitung von Oberstleutnant Christian Prchal schon einmal gehört hat, der weiß, da geht die Post ab.

Wie sind Sie selbst ein Löwe geworden?

Das war kurz nach der Wende. Ich war gerade Stadtrat in Berlin-Hohenschönhausen geworden und wollte mich über die Politik hinaus engagieren. Als ich von einem Lions-Mitglied angesprochen wurde, gefiel mir die Idee sofort.

Von Andreas Trunschke

Nachdem am Wochenende drei Menschen auf Brandenburgs Straßen ihr Leben ließen, ist in der Nacht zum Dienstag erneut ein Autofahrer ums Leben gekommen. Der tödliche Unfall ereignete sich zwischen Schlalach und Deutsch Bork im Landkreis Potsdam-Mittelmark.

27.02.2018

Seit 25 Jahren gibt die Suchthilfe der Wabe-GmbH im Jagdschloss Medewitzerhütten und Umgebung. Dort gehört der Rückfall zum Risiko und muss aber nicht den Rausschmiss bedeuten, wie die Betreuer versichern. Sie aber sorgen sich, wenn sie das Durchschnittsalter der Betroffenen anfangs und heutzutage sehen.

27.10.2017

Rund 110 000 Euro soll die Erneuerung der Straße zum Franzensberg in Geltow kosten. Wassermassen, die bei starken Regenfällen den Hang hinunterlaufen, haben die Böschung in Bewegung gesetzt und den Asphaltweg an vielen Stellen reißen lassen. Die Maßnahme wird teurer als ursprünglich gedacht. Und ein Risiko bleibt.

26.10.2017
Anzeige