Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Schneekönigin in neuem Gewand

Schülertheater in Bad Belzig Schneekönigin in neuem Gewand

Einen schöner Mix aus Schauergeschichte und Humor ist die „Schneekönigin“-Fassung, die Bad Belziger Grundschüler in den zurückliegenden drei Monaten einstudiert haben. Wer wissen will, wie die Geschichte ausgeht, ist am Freitag und am Sonnabend zur Aufführung herzlich willkommen.

Voriger Artikel
Sie schlafen auf Gemüsekisten
Nächster Artikel
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Eine hübsche Prinzessin, Tollpatsche und eine Heldin – „Die Schneekönigin“ hat alles, was eine gute Geschichte braucht.

Quelle: Uwe Klemens

Bad Belzig. Eis ist eine leckere Sache und sorgt auch im Winter vor allem bei Kindern für Spaß. Aber wenn selbst das Essen nur aus gefrorenem Wasser besteht und klirrender Frost das Einzige ist, was einen Tag für Tag umgibt, hört der Spaß auf. Elf Fünft- und Sechstklässler der Geschwister-Scholl-Grundschule wissen das nun ganz genau.

Unter Anleitung probt es sich für die Kleinen einfacher

Unter Anleitung probt es sich für die Kleinen einfacher.

Quelle: Klemens

Denn seit knapp drei Monaten proben sie mehrmals in der Woche an ihrer eigenen Märchenversion zu Hans Christian Andersens „Die Schneekönigin“. Am 11. und 12. Dezember hebt sich im Foyer ihrer Schule dafür der Vorhang.

Am Ende taut sogar das kalte Herz

Wer aus eigenen Kindertagen noch die zuweilen recht schaurige Originalversion im Kopf hat, wird überrascht sein, wie viele humorvolle Szenen sich in der Interpretation des Theaterautoren Uwe Heynitz verbergen. Gezittert wird darin ausschließlich wegen der Kälte im Reich der Königin und der Kälte in ihrem Herzen, das am guten Ende der etwa einstündigen Aufführung endlich auftaut. Die elfjährige Phyllis-Charlotte Kuckert als Schneekönigin kann beides gut verkörpern, das Herrische der unnahbaren Königin scheint ihr dabei besonders zu liegen.

Königin seit 171 Jahren

„Sneedronningen“ lautet der Originaltitel des Kunstmärchens, das der dänische Dichter Hans Christian Andersen im Dezember 1844 veröffentlichte. Als Märchen „Die Schneekönigin“ fesselt die in sieben Kapiteln erzählte Geschichte seither auch hierzulande große und kleine Märchenfreunde.

Der Stoff dient Autoren und Regisseuren seither weltweit als Vorlage. Kinderopern, Musicals, Theaterstücke, Filme und Hörspiele machen die Königin mit dem Herzen aus Eis lebendig. 1980 wagte sich die Autorin Joan D. Vinge sogar an eine Science-Fiction-Version.

Die erste Kinderoper „Die Schneekönigin“ schrieb die deutsche Komponistin Esther Hilsberg im Jahre 2002/2003, sie wurde am 6. September 2003 beim Festival „Hohenloher Kultursommer“ uraufgeführt. Seit 1957 steht „Die Schneekönigin“ in jedem Jahrzehnt einmal auf dem Spielplan des Theater an der Parkaue in Berlin.

Den Teufel, der im Original den Zauberspiegel zerspringen lässt und damit viel Unheil stiftet, sucht man in dieser Fassung vergebens. Der eher tollpatschig als teuflisch agierende Magier Bubél übernimmt seinen Part – wenn auch aus Versehen – und sorgt dabei für viel Gelächter. Dass sich von solch einem Stümper keine der anwesenden Jungfrauen zersägen lassen will, überrascht nicht.

Bei den Proben

Bei den Proben.

Quelle: Klemens

Auch vor den Räubern im Wald braucht sich diesmal kein Zuschauer zu fürchten. Den richtigen Umgang mit Keule und Messer muss das Trio nämlich erst noch lernen. Dass Rentiere manchmal auch etwas lahm sein können und Prinzessinnen ganz schön frech, gehört zu den weiteren Erkenntnissen, die der Zuschauer mit auf den Heimweg nehmen darf. Die unerschrockene Gerda, die weder Angst vor der Kälte noch vor der Schneekönigin kennt und sich auf den Weg macht, ihren verzauberten Kay zu retten, ist natürlich auch diesmal die Heldin des Stücks.

Teamarbeit auf der Bühne und dahinter

Das Einstudieren des Stücks übernahm Schulsozialarbeiterin Stephanie Reipen. Ein viertägiger Theaterworkshop mit der Wiesenburger Theaterregisseurin Julia Strehler war der Auftakt des Projekts, das von der Stiftung Ravensburger Verlag gefördert wird. Am Flügel einfühlsam begleitet werden die Schüler von Musiklehrerin Sabine Duschel. Das Bühnenbild samt Eispalast und Märchenwald zaubert die Bad Belziger Künstlerin Almuth Gröger.

Termin: „Die Schneekönigin“, 11.12., 17.30 Uhr, sowie 12.12., 16 Uhr, jeweils im Foyer der Geschwister-Scholl-Grundschule, Weitzgrunder Weg 3.

Von Uwe Klemens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg