Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Scholl-Schule platzt wieder aus allen Nähten

Bad Belzig Scholl-Schule platzt wieder aus allen Nähten

Drei Jahre, nachdem mit einem Containerbau die Raumnot an der Geschwister-Scholl- Grundschule in Bad Belzig behoben wurde, platzt sie schon wieder aus den Nähten. „Die Situation muss verbessert werden“, sagte Bauamtsleiter Christoph Grund in der jüngsten Sitzung des städtischen Wirtschafts- und Finanzausschusses. Aber ob eine Besserung in Sicht ist?

Voriger Artikel
Verein verfolgt Einsteins Spuren
Nächster Artikel
Viesen feiert am Wochenende die Doppel-Sause

Dieser Bolzplatz an der Geschwister-Scholl-Grundschule wird wohl einem Anbau an den Anbau weichen müssen.

Quelle: Christiane Sommer

Bad Belzig. Drei Jahre, nachdem mit einem Containerbau die Raumnot an der Geschwister-Scholl- Grundschule in Bad Belzig behoben wurde, platzt sie schon wieder aus den Nähten. „Die Situation muss verbessert werden“, sagte Bauamtsleiter Christoph Grund in der jüngsten Sitzung des städtischen Wirtschafts- und Finanzausschusses. „Die Situation im Hort ist besonders stark angespannt. Wir brauchen deshalb eine unmittelbare Lösung“, ergänzte die Grünenpolitikerin Ursula Schwill. Der Hilferuf des Lehrer und Erzieher im vergangenen Herbst hat damit zumindest Gehör gefunden.

Abhilfe soll ein weiterer Modulbau schaffen. „Die neuen Container sollen ebenfalls angemietet werden und bis zum Ende der Mietzeit der vorhandenen Anlage im Januar 2024 am Standort verbleiben“, sagt Christoph Grund. Ziel ist, dass der zwei Klassen- und vier Horträume umfassende Containeranbau im Mai 2018 bezugsfertig wird - die dennoch separaten Gebäude sollen mit einer Überdachung miteinander verbunden werden. Ein zusätzlicher Sanitärbereich im neuen Komplex ist nicht vorgesehen.

Diskussionen gab es unter den Ausschussmitgliedern lediglich um den Standort. Aus Kostengründen votierten die Ausschussmitglieder letztlich gegen einen Aufbau in dem an das Schulgelände angrenzenden Waldstück. Sie begründeten ihre Entscheidung mit bedeutend höheren Kosten und favorisierten stattdessen den Aufbau auf dem Sandbolzplatz des Schulhofes.

Folgen die Stadtverordneten in ihrer Sitzung am 3. Juli dieser Empfehlung, soll das Projekt über die Sommermonate ausgeschrieben werden. 94 000 Euro sind aktuell als Baukosten genannt. Der Containeraufbau im Wäldchen wäre durch eine erforderliche Waldumwandlung und den Bau eines neuen Zaunes um weitere 84 000 Euro teurer geworden. Die Mietkosten für die Containermodule beziffern sich ferner auf monatlich 6000 Euro und jährliche Betriebs- und Unterhaltungskosten in Höhe von 10000 Euro.

Waldumwandlung für einen Bau im Wäldchen

Die Baukosten für den Anbau am Schulhaus belaufen sind nach derzeitiger Erkenntnis auf 94000 Euro.

Sollte allerdings ein Container im Wäldchen aufgebaut werden, müssten der Wald formal umgewandelt und ein Zaun gebaut werden.

Dies würde die Baukosten um 84000 Euro erhöhen.

In der Schule ist man einerseits froh, dass die Problematik erkannt wurde. Dass die Container auf dem Sandbolzplatz aufgestellt werden sollen, sieht wird mit gemischten Gefühlen betrachtet. Aus Sorge, dass die Verbesserung der Raumsituation zu Lasten der Aufenthaltsqualität der Jungen und Mädchen auf dem Pausenhof geht.

Aktuell werden nach Aussage von Schulleiterin Ines Michaelis 433 Kinder in drei Häusern des Grundschulkomplexes unterrichtet: Im 1996 bezugsfertig gewordenen Hauptgebäude das ursprünglich für 200 Schüler ausgelegt war, im Containerbau auf dem Hof und in der benachbarten Krause-Tschetschog-Oberschule. Im Schuljahr 2012/13 waren es noch 323 Mädchen und Jungen.

Dessen ungeachtet gilt die Bad Belziger Grundschule über die Grenzen der Stadt hinaus als angesehener Bildungsstandort. Gegenwärtig liegen für das im Sommer beginnende neue Schuljahr bereits 80 Schulanmeldungen vor. „Das bedeutet, dass es erneut zwei Regel- und vier Flexklassen geben wird“, so die Schulleiterin.

Um den künftigen Raumbedarf an der Schule zu ermitteln, plant die Kommune zudem ein ebenso umfassendes wie detailliertes Schulentwicklungskonzept erarbeiten zu lassen. „Unter Einbeziehung aller am Schulbetrieb Beteiligter“, forderte Ursula Schwill. Stellt sich dabei heraus, dass nach Ablauf der Mietzeit der beiden Containerbauten die vorhandenen Platzkapazitäten an der Grundschule Geschwister Scholl und an der benachbarten Krause-Tschetschog-Oberschule nicht ausreichen, soll ein massiver Schulergänzungsbau errichtet werden, der vor dem Abbau der Containeranlagen im Januar 2024 zur Verfügung stehen soll.

Von Christiane Sommer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg