Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Schrei von Freundin vertreibt Angreifer
Lokales Potsdam-Mittelmark Schrei von Freundin vertreibt Angreifer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 15.11.2017
Ein Jugendlicher wurde mit einem Butterflymesser bedroht Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Werder(Havel)

Ein 15-Jähriger stand Montagabend mit Freunden an der Bushaltestelle ’Post’ in Richtung Potsdam als drei, ihm unbekannte Jugendliche auf ihn zukamen und ihn anpöbelten.

Ohne Anlass zog einer der drei mutmaßlichen Täter plötzlich ein Butterflymesser und hielt es dem Opfer vor die Brust. Ein weiterer schlug ihn dann mit der Faust mehrfach ins Gesicht. Eine Freundin des angegriffenen Jungen rief danach laut um Hilfe, was die Angreifer zur Flucht in Richtung Brandenburger Straße veranlasste.

Mit Platzwunde ins Krankenhaus

Der Jugendliche erlitt durch die Schläge eine Platzwunde. Nachdem er mit dem nächsten Bus noch nach Hause gefahren wurde, brachten seine Eltern ihn in ein Krankenhaus. Der 15-jährige Junge wurde dort stationär aufgenommen. Die informierte Polizei nahm eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung auf und sucht nun nach den drei Tatverdächtigen. Sie werden wie folgt beschrieben:

Die erste Person war 1,60 Meter groß, 13 bis 14 Jahre alt, hat eine dicke Gestalt (Doppelkinn), braune kurze Haare und spricht deutsch. Er trug eine graue Strickjacke, dunkle Hosen und einen schwarzen Rucksacken.

Die zweite Person war ebenfalls 1,60 Meter groß, dünn, etwa 14 Jahre alt und trägt kurze, blonde Haare, vermutlich eine dunkle Jeans sowie eine graue Daunenjacke.

Die dritte Person war komplett in schwarz gekleidet, hat eine leicht untersetzte Gestalt und braune Haare. Er ist etwa 1,60 Meter groß, über das Alter ist nichts bekannt.

Wer die beschriebenen Personen kennt oder den Sachverhalt beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Potsdam unter 0331/55 08 12 24 zu melden.

Weitere Polizeimeldungen >

Von MAZonline

Lottomittel machen es möglich: In Göhlsdorf gibt es endlich einen öffentlichen Spielplatz. Zwei Landtagsabgeordnete haben sich für das Projekt eingesetzt, weil der Gemeinde Kloster Lehnin das Geld fehlte. Zur Eröffnung folgte prompt der Ansturm auf Rutsche, Wippe und Karussell.

15.11.2017

Das Sprachgenie Emil Krebs wurde vor genau 150 Jahren in Schlesien geboren, in Stahnsdorf liegt er begraben. Krebs beherrschte 68 Sprachen in Wort und Schrift. Er war als Dolmetscher und Legationsrat für das Auswärtige Amt in China tätig. Jetzt hat sein Potsdamer Großneffe das unglaubliche Leben des Emil Krebs erforscht.

15.11.2017

Dagmar Schlenz unterrichtet ihre 1. Klasse an der Schweitzer-Grundschule in Treuenbrietzen mit Smartboard und Tablets. „Vor dem technischen Wandel können wir unsere Augen nicht verschließen“, sagt sie. In der strukturschwachen Gegend mangelt es allerdings an der Infrastruktur und dem Geld, um die Ziele als Pilotschule im Projekt „medienfit“ zu erreichen.

18.11.2017
Anzeige