Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Schülerzahl hat sich verdoppelt
Lokales Potsdam-Mittelmark Schülerzahl hat sich verdoppelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 18.08.2014
Endspurt bei der Sanierung des neuen Gebäudes für die Waldorfschule in Werder am Zernsee. Quelle: Greiner
Anzeige
Werder

Noch sind die Handwerker im neuen Gebäude der Waldorfschule Werder tüchtig am Bauen, werden Fliesen verlegt, im Tanzsaal der Bodenbelag aufgebracht. "Aber zum Schulanfang wird alles fertig sein", versichert Geschäftsführer Dieter Dörflinger.

Dann ist die Waldorfschule Werder in der Elsastraße am Großen Zernsee mit einer Mensa, Cafeteria und einem Saal für die rhythmische Tanzgymnastik ausgestattet. Laut Dörflinger hat die Schule allein seit dem Jahr 2013 eine Million Euro in den Ausbau des neuen inzwischen dritten Gebäudes und die Herrichtung der Klassenräume investiert. 20 Prozent der Kosten werden aus Eigenmitteln der Schule getragen, den Rest sichert ein Kredit ab. Die Waldorfschule hat bereits zwei andere Gebäude der ehemaligen Luftkriegsschule saniert und für den Unterricht umgestaltet.

"Wir stellen mit mehr als 180 Schülern, davon 19 Kinder in der neuen ersten Klasse, einen Rekord auf. Das entspricht einer Verdopplung der Schülerzahl in den letzten vier Jahren", sagt Dörflinger. Auch die Kapazität der Kita erhöht sich bis Oktober von 36 Kinder auf 70. "Bei unserer Schule handelt es sich inzwischen um einen mittelgroßen Betrieb mit 50 Beschäftigten, der sich selbst verwaltet, aber wohlgemerkt keine Privatschule für Kinder reicher Eltern ist", betont Dörflinger.

Der Ausbau ist nach Angaben der Geschäftsführung notwendig, weil die Nachfrage in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen sei. Durch die Ansiedlung in den Havelauen suchen viele Eltern, die in Berlin arbeiten, in der Nachbarschaft ihrer Wohnung mit dem Umfeld einer Kleinstadt eine Kindereinrichtung, sagt Dörflinger. Nur der Verkehr um die Schule macht ihm große Sorgen, denn ein Großteil der Schüler, die auch aus Potsdam, Schwielowsee und Groß Kreutz kommen, wird morgens zur Schule gebracht. Dafür sei das Verkehrsnetz an der Schule nicht ausgelegt, zumal in der Nachbarschaft auf dem einstigen Parkplatz der Schule gerade ein Seniorenheim entsteht (MAZ berichtete).

Dörflinger geht davon aus, dass die Schule auch in den nächsten Jahren ihren Ausbau fortsetzt, denn gerade in den Havelauen entstehen in den nächsten Monaten weitere Wohnungen und Häuser. "Wir haben deshalb bei der Stadt Werder Kaufanträge für zusätzliche Flächen gestellt, die wir jetzt noch gepachtet haben", sagt Dörflinger. Die Schule brauche noch eine Aula, eine Werkstatt und vier Unterrichtsräume. Die Vergrößerung ist auch deshalb nötig, weil die Schüler der 8.Klassen bei ihren Jahresarbeiten immer anspruchsvollere, raumgreifende Projekte meistern. Dazu gehörten in diesem Jahr unter anderem aus Paletten selbst gezimmerte Sitzbänke, die nun den Schulhof bereichern. Darüber hinaus mauerten Schüler einen Erdkeller. Ludwig Neubig aus Glindow dagegen baute einen Opel zu einem Pick-up um und wurde dafür von seinen Mitschülern und Eltern außerordentlich bewundert, erzählt Dörflinger.

START ALS FREIE SCHULE

  • Gegründet wurde die Bildungseinrichtung 1990 als Freie Schule am Zernsee in Werder.
  • Seit dem Jahr 2012 ist die Einrichtung in sanierten Kasernen der ehemaligen Luftkriegsschule eine anerkannte Waldorfschule und trägt heute den Namen „Christian Morgenstern“.
  • Die Kinder in ihrer individuellen Entwicklung gezielt und ganzheitlich zu begleiten und zu fördern, ist Ziel der Schule. Das Konzept orientiert sich an der von Rudolf Steiner entwickelten Waldorf-Pädagogik.

Von Regine Greiner

Potsdam-Mittelmark Weitblick-Open-Air steht auf der Kippe - Techno über Werders Dächern

Die Friedrichshöhe auf dem Kesselberg bietet selbst an verregneten Tagen einen tollen Ausblick über Werder. Das einstige Höhenrestaurant ist noch immer eine gut besuchte Feierlocation. Am Samstag feierten jedoch nur wenige Partygäste an der Friedrichshöhe.

18.08.2014
Potsdam-Mittelmark Männer und Frauen gewinnen außergewöhnlichen Wettbewerb in Lütte - Neschholzer Feuerwehr kann Löschangriff bei Tag und Nacht

Nicht dass sie sich gefürchtet hätten. Aber als der Scheinwerfer tatsächlich pünktlich zum Start des ersten Laufes ausging, standen zumindest die Kameraden aus Kemberg-Rotta offenbar unverhofft im Dunkeln. So einen Nachtpokallauf hatten die durchaus ambitionierten Feuerwehrsportler aus Sachsen-Anhalt noch nicht erlebt.

17.08.2014
Potsdam-Mittelmark Landgut Reppinichen und Marktfrucht-GmbH haben Streit beigelegt - Keine neue Biogasanlage

Das Landgut Reppinichen hat nicht mehr vor, eine eigene Biogas-Anlage auf dem Gewerbegebiet Wiesenburg zu errichten. Der bei der Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark vor Wochen zurückgezogene Bauantrag wird endgültig ad acta gelegt. Gleiches gilt für Pläne zum Bau eines Gärrestbehälters am Ortsrand von Reetz.

17.08.2014
Anzeige