Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Schwabeck ist jetzt Brunnendorf
Lokales Potsdam-Mittelmark Schwabeck ist jetzt Brunnendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 26.05.2015
Exklusive Schilder weisen auf die Brunnen-Tradition in Schwabeck hin. Quelle: Stefan Specht
Anzeige
Schwabeck

Es ist kein offizieller Namenszusatz, doch selbst inoffziell macht die Bezeichnung etwas her: Schwabeck nennt sich seit dem vergangenen Wochenende nun „Brunnendorf“. Um dies zu unterstreichen, haben die Schwabecker drei zusätzliche Schilder in ihrem Ort eingeweiht. Den Anfang machte ein Schild am Ortsausgang in Richtung Bundesstraße und Treuenbrietzen. Auf dem Schild sind der Schriftzug und drei Brunnen zu sehen.

Die Tafeln sollen darauf hinweisen, dass Wasser im Hohen Fläming vor Jahrhunderten ein karges Gut war. Mit viel Mühe sorgten die ehemaligen Bewohner des zu Feldheim gehörenden Dorfes dafür, dass genügend von dem kostbaren Nass zur Verfügung stand. Mindestens 13 Brunnen haben sie im Laufe der Zeit gebohrt. So viel sind zumindest vom Schwabecker Heinatverein ermittelt und erfasst worden. Wie berichtet, sind drei Brunnen in den vergangenen Jahren aufwändig restauriert worden. Das sind der große Dorfbrunnen, der Tränkebrunnen und der Brunnen am Gasthof. Ausgestattet mit Sitzgelegenheiten sorgen sie nun dafür, dass Radwanderer und andere Touristen dort gerne rasten. Nun überlegen die Mitglieder des umtriebigen Heimatvereins bereits, welche Brunnen sie außerdem noch herrichten können. Auch ein Brunnenbuch ist geplant. Darin können sich die Besucher verewigen.

Doch nicht nur Touristen interessieren sich für die historischen Brunnen. Auch die Schwabecker kamen am Samstagabend zahlreich zur Einweihung des ersten Brunnendorfschildes am Ortsausgang. Von den rund 80 Einwohnern waren mehr als 50 dabei. Die Frauen des Ortes sangen ein Lied mit eigens gedichtetem Text.

Ernst Puhlmann vom Heimatverein bedankte sich in seiner Rede bei allen Einwohnern, die zum Gelingen des Vorhabens beigetragen hatten. So hätten die Kosten von knapp 1000 Euro nicht die Vereinskasse belastet. Vielmehr wären zahlreiche Sponsoren eingesprungen. Auch rechtlich hatten Mitglieder des Vereins alle Eventualitäten geprüft. So stehen die drei Schilder innerhalb der Ortsgrenzen. „Darum durften wir sie ohne Weiteres aufstellen“, so Ernst Puhlmann. Gleichzeitig beruhigte er alle Einwohner: Ihr braucht euch keine neue Adresse zu merken. Unser Dorf heißt weiterhin Schwabeck. Das Wort Brunnendorf ist ein informeller Zusatz“, sagte er bei seiner Rede.
 

Von Stefan Specht

Potsdam-Mittelmark Städtisches Klinikum stellt Konzept vor - Bad Belziger Kreißsaal gestaltet sich schwierig

Mitte Juni entscheidet die Krankenhauskonferenz des Landes Brandenburg endgültig über die Zukunft der Bad Belziger Entbindungsstation. Jetzt hat das Städtische Klinikum Brandenburg sein Konzept vorgestellt - und dafür Kritik von der Geschäftsführung des Ernst-von-Bergmann-Klinikums bekommen.

26.05.2015
Polizei Bahnaufgang zeitweise gesperrt - Fahrkartenautomat in Michendorf gesprengt

Unbekannte haben am frühen Dienstagmorgen einen Fahrkartenautomaten auf dem Bahnhof Michendorf (Potsdam-Mittelmark) gesprengt. Ob sie etwas erbeutet haben, ist nach Angaben der Polizei noch ungeklärt. Erst am Sonntag war in einem anderen Landkreis das Gleiche geschehen.

26.05.2015
Potsdam-Mittelmark Fahrgastzahlen in Teltow mehr als verdoppelt - S-Bahn bis Stahnsdorf nicht ausgeschlossen

Ein S-Bahn-Anschluss für Stahnsdorf ist nicht mehr ausgeschlossen. Der Zuzug ins Berliner Umland nimmt zu und in Teltow haben sich die Fahrgastzahlen mehr als verdoppelt. Erste Entscheidungen des Ministeriums zum neuen Anschluss werden im nächsten Frühjahr erwartet.

28.05.2015
Anzeige