Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Schwarze Bretter sind nun digital

Bad Belzig Schwarze Bretter sind nun digital

Die Industrie- und Handelskammer Potsdam wirbt jetzt auch mit „Digitalen Schwarzen Brettern“ (DSB) für Berufsbilder, Lehrstellen und Praktikumsplätze. Per Monitor und der „DSB-App“ wird zur beruflichen Orientierung informiert. Zwei der 45 Bildschirme laufen jetzt auch in den Oberschulen Bad Belzig und Ziesar. Sie bieten auch den Schulen neue Möglichkeiten.

Voriger Artikel
„Klarsicht“-Parcours soll Schüler sensibilisieren
Nächster Artikel
Der Wunsch nach einer städtischen Schule

Digitale Schwarze Bretter an der Krause-Tschetschog-Oberschule Bad Belzig informieren Schüler wie Jan Junkuhn, Lukas Möller und Dawie Shen (von links) über aktuelle Bildungsangebote der IHK-Potsdam.  

Quelle: Thomas Wachs

Bad Belzig. Den Ausbildungs- und Lehrstellenmarkt stets aktuell im Blick haben jetzt auch die Schüler der Krause-Tschetschog-Oberschule in Bad Belzig. Das Haus gehört zu den 45 ausgewählten Bildungsstätten, die über „Digitale Schwarze Bretter“ (DSB) verfügen können. Spendiert wurden sie von der Industrie- und Handelskammer Potsdam (IHK). Sie wirbt mit den elektronischen Bildschirmen, die einem Flachbildfernseher ähneln, für Berufe, Lehrstellen und Praktikumsplätze.

Per Monitor und der „DSB-App“ wird zur beruflichen Orientierung informiert. Dabei geht es vor allem um regionale Ausbildungsmöglichkeiten. So können auch IHK-Betriebe aus dem Hohen Fläming gezielt Angebote unterbreiten.

„Damit unterstützt die IHK Potsdam junge Menschen bei ihrem Karrierestart und damit die regionale Wirtschaft“, erklärt IHK-Sprecher Detlef Gottschling. Mit den Karriere-Monitoren wurden Oberschulen, Gesamtschulen und Gymnasien im Kammerbezirk ausgestattet. In Potsdam-Mittelmark ist auch die Thomas-Müntzer-Oberschule in Ziesar ausgerüstet worden.

Neue Möglichkeiten für Schulen

Im Eingangsbereich der Bad Belziger Schule laufen die Informationen zum Bildungsmarkt auf einer Hälfte des Bildschirms. „Den anderen Teil können wir mit internen Informationen etwa zu Elternsprechtagen oder Vertretungsplänen für die Schüler bespielen“, erklärt Annegret Markowski, die stellvertretende Schulleiterin. Abgerufen werden können alle Nachrichten auch über die DSB-App für Mobiltelefone. So erhalten Schüler neben den IHK-Infos auch ihren Stundenplan oder aktuelle Informationen zum Schulalltag per Nachricht, selbst wenn sie schon auf dem Heimweg sind.

Peter Heydenbluth (56) ist seit  September neuer Präsident der IHK Potsdam

Peter Heydenbluth (56) ist seit September neuer Präsident der IHK Potsdam.

Quelle: Bernd Gartenschläger

„1700 junge Menschen aus dem Kammerbezirk fahren täglich für ihre Ausbildung nach Berlin“, sagte IHK-Präsident Peter Heydenbluth beim offiziellen Startschuss des Projektes kürzlich in Potsdam. „Das finde ich bedauerlich. Mit den Digitalen Schwarzen Brettern wollen wir ihnen zeigen: Es gibt auch vielfältige, tolle Angebote in der Heimat-Region“, sagte Heydenbluth.

Entwickelt wurde das Programm, das über Groß- und Kleinbildschirme flimmert, von der Firma Heinekingmedia. Der Marktführer auf dem Gebiet digitaler Kommunikation ist ein Tochterunternehmen der Mediengruppe Madsack, zu der die Märkische Allgemeine Zeitung gehört. Pro Bildschirm zahlt die IHK 7000 Euro, für zunächst 45 Schulen macht das 315 000 Euro. „Nun müssen wir schauen, wie das Angebot angenommen wird“, sagte Peter Heydenbluth. „Wir freuen uns stets über Feedback“, so der IHK-Präsident.

Von Thomas Wachs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg