Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Schwielowsee wächst weiter
Lokales Potsdam-Mittelmark Schwielowsee wächst weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 16.02.2017
Blick über Ferch und den Schwielowsee. Quelle: Archivbild/Lutz Hannemann
Schwielowsee

Nicht nur die Stadt Werder wächst und gedeiht, auch die Nachbargemeinde um den Schwielowsee zählt immer mehr Einwohner. 2016 verzeichnete die Kommune einen Bevölkerungszuwachs von 1,7 Prozent und liegt aktuell bei 10 645 Bürgern. Als Kerstin Hoppe (CDU) vor 14 Jahren Bürgermeisterin wurde, hatte Schwielowsee gerade mal 9376 Einwohner. Die Entwicklungskurve zeigt seither nach oben, ist im Vergleich zum Vorjahr 2016 aber weniger steil angestiegen. Das geht aus der Statistik vor, die Hoppe zur Jahrespressekonferenz in dieser Woche vorgelegt hat.

Grund für das langsamere Wachstum ist der Bürgermeisterin zufolge unter anderem, dass die Grundstücke langsam knapp werden. „In absehbarer Zeit werden alle restlichen verkauft sein“, sagte sie.

Grundschule Geltow hat großen Sprung gemacht

Der Ortsteil Caputh ist mit 4842 Einwohnern der bevölkerungsstärkste, gefolgt von Geltow mit 3936 und Ferch mit 1867. In der gesamten Gemeinde gab es im vergangenen Jahr 715 Zuzüge und 558 Wegzüge. 72 Geburten stehen 128 Sterbefällen gegenüber. Die meisten Babys, die 2016 zur Welt kamen, stammen aus Geltow (37). Seit vielen Jahren investiert die Gemeinde in ihre jüngsten Einwohner. Das spiegelt sich nicht nur in den Einschulungszahlen und der Jugendarbeit wieder, sondern auch darin, dass die Gemeinde in diesem Jahr einen Kredit in Höhe von vier Millionen aufnimmt, um die Meusebach-Grundschule in Geltow zu sanieren und zu erweitern. Zum Schuljahr 2016/17 sind dort 29 Kinder eingeschult worden. In der Caputher Grundschule waren es 71.

Die Kitas in den drei Ortsteilen sind gleichbleibend gut ausgelastet. Rund 400 Kinder werden aktuell betreut. Aus anderen Gemeinden besuchten 2016 durchschnittlich 43 Kinder Kitas oder Schulen in Schwielowsee. Sie kamen aus Potsdam, Seddiner See, Borkwalde, Werder oder Michendorf. Andersrum gingen rund 146 Kinder aus Schwielowsee in Kitas und Schulen in der Umgebung. Beide Grundschulen zählen im aktuellen Schuljahr etwa zehn Kinder mehr als im Vorjahr. „In Caputh werden wir in diesem Jahr dreizügig einschulen und in Geltow zweizügig“, sagte Hoppe. Zu Beginn ihrer Amtszeit habe die Bildungseinrichtung in Geltow kurz vor der Schließung gestanden, erzählte sie rückblickend. Zu dieser Zeit lernten dort 70 Schüler – jetzt sind es 173. „Das Schulwahlverhalten hat sich geändert, aber das Land Brandenburg hat auch das hervorragende Lernklima erkannt“, so die Bürgermeisterin.

Weniger Arbeitslose – Quote verschwindend gering

Um den Betreuungsschlüssel in den Kitas zu erhöhen, investiert die Gemeinde ab sofort eigenständig 135 000 Millionen jährlich in fünf zusätzliche Stellen. Hoppe zufolge laufe die Ausschreibung noch. Als Träger wolle die Gemeinde die Verantwortung für eine qualitativ gute Betreuung übernehmen und dafür sorgen, dass sich der Kita-Beitrag dadurch nicht erhöht.

Eine ähnlich positive Entwicklung zeigt auch die Zahl der Arbeitslosen. Durchschnittlich waren im vorigen Jahr 208 Männer und Frauen arbeitslos, 109 davon bezogen Hartz IV. Damit liegt die Quote bei zwei Prozent. 2015 war sie um 0,2 Prozent höher.

Von Luise Fröhlich

Die Ortswehr Seddin braucht dringend ein neues Feuerwehrhaus. Schon vor Jahren hatte die Unfallkasse Brandenburg bauliche Veränderungen an den Gebäuden aus dem Jahre 2006 angemahnt. Nun soll das vorhandene Depot um- und hinter dem Haus eine neue Fahrzeughalle angebaut werden. Das Vorhaben soll nach derzeitiger Schätzung rund 530 000 Euro kosten.

16.02.2017

Um Schaden von einer Einfamilienhaussiedlung abwenden zu können, wurde ein Zaun um ein Flurstück gezogen. Den heben die Tiere immer wieder an, so dass er ständig repariert wird, aber jetzt muss er laut Forstbehörde ganz weg.

16.02.2017

Opfer eines Wohnungseinbruchs stehen oft unter Schock. Damit es erst gar nicht soweit kommt, sind Polizistinnen der Polizeiinspektion Brandenburg in den Gemeinden unterwegs. Sie klären die Bürger über einen besseren Einbruchschutz auf – so wie in Lehnin.

16.02.2017