Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schwielowsee Saunafloß: Ein Stückchen Schweden auf der Havel
Lokales Potsdam-Mittelmark Schwielowsee Saunafloß: Ein Stückchen Schweden auf der Havel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 18.04.2019
Marian Sievert schiebt Holz in den Ofen im Saunaraum auf dem Floß.  Quelle: Luise Fröhlich
Caputh

Mehr Idylle ist beim Saunagang kaum möglich: Der 35-jährige Marian Sievert aus Potsdam vermietet seit Montag ein motorisiertes Saunafloß, das er speziell in Schweden hat anfertigen lassen. Mit dem acht mal drei Meter großen Boot können Gäste von der Anlegestelle am Campingplatz Himmelreich in Caputh Richtung Tiefer See in Potsdam oder zum Schwielowsee fahren und sich auf dem Wasser vom Holzofen ordentlich einheizen lassen. Für die anschließende Abkühlung sorgt ein Sprung ins kalte Nass.

Am Campingplatz Himmelreich liegt seit ein paar Tagen dieses motorisierte Saunaboot.  Quelle: Luise Fröhlich

Seit etwa einem Jahr spielt Marian Sievert mit dem Gedanken, ein Saunafloß an der Havel zu vermieten. Die Idee kam ihm in Schweden. „Viele haben dort ja einen eigenen Steg mit einer fest angebauten oder motorisierten Sauna“, erzählt er. Vorigen Sommer lernte er einen Schweden kennen, der solche Flöße baut und gab eins in Auftrag. Seit zwei Wochen liegt es nun in Caputh, vor ein paar Tagen genehmigten die Behörden den Betrieb. Ausgelegt ist das Floß für sechs Personen und kostet im Basistarif für drei Stunden und zwei Personen 220 Euro. Marian Sievert manövriert das Boot an den gewünschten Ort, fährt mit seinem Kanu zurück und holt die Gäste zur verabredeten Zeit wieder ab.

Nachhaltiger Betrieb der Sauna auf dem Floß

„Das Boot ein- und auszuparken, ist gar nicht so leicht“, sagt er. Offiziell darf es zwar führerscheinfrei gefahren werden, aber die große Angriffsfläche des Saunaaufbaus sei bei Wind leicht zu unterschätzen. Empfehlen kann Marian Sievert seinen Gästen ein paar lauschige Ankerstellen auf dem Tiefen See, an denen die Saunagänger keine neugierigen Blicke anderer Freizeitskipper fürchten müssen. Ungestört können sie beim Saunieren die Aussicht aus dem Panoramafenster genießen. Für mehr als 100 Grad Celsius im Saunaraum sorgt ein Holzofen. Andere Saunen würden mit Gas oder Strom heizen. „Bei Holz stimmt die Nachhaltigkeit, die Kohlenstoffdioxidbilanz ist ausgeglichen“, erklärt der selbstständige Informatiker und Webdesigner.

Damit die in den Aufgüssen enthaltenen Stoffe den Organismen im Wasser nicht schaden können, besitzt das Saunafloß außerdem einen 300-Liter-Tank, der die Flüssigkeit auffängt und höchstens einmal im Jahr geleert werden muss, so Marian Sievert. In den Saunaraum gelangen Gäste durch ein Vorzimmer, in dem sie sich umziehen können. Auf dem Deck gibt es Sitzmöglichkeiten. Das Saunaboot bleibt das ganze Jahr über auf dem Wasser und muss nur zur Wartung an Land.

Zuerst nach Liegeplatz im Norden Potsdams gesucht

„Als gebürtiger Potsdamer mag man die Havel und für mich als Saunafan ist das natürlich ein Highlight. Es ist viel entspannter als in einer normalen Sauna“, sagt Marian Sievert. Nach einem Liegeplatz für das Boot hatte er zuerst im Norden Potsdams gesucht, sei dann aber über eine Freundin auf die Idee gekommen, beim Campingplatz Himmelreich zu fragen. Die Besitzer seien gleich begeistert gewesen, erzählt er. Bislang gibt es eine Reservierung für das Saunaboot, allerdings beginnt der Unternehmer auch erst jetzt mit der Werbung.

Um 17 Uhr legt das Saunafloß regulär spätestens ab, um gegen 20 Uhr wieder zurück am Steg zu sein. Sonderwünsche könnten auf Nachfrage erfüllt werden. Vorstellen könnte sich Marian Sievert künftig auch Angebote mit speziellen Aufgüssen, Pakete für Paare, Mädelsabende oder Wellnessstunden.

Kontakt und Informationen: www.havelsauna.de

Von Luise Fröhlich

Die Gemeinde Schwielowsee plant, Holzstege und Podeste in Geltow und Caputh zu sanieren. Das wird teurer als gedacht.

12.04.2019

Update: Auf der Autobahn zwischen dem Dreieck Potsdam und der Anschlussstelle Ferch kam es zu einem Lkw-Großunfall. Noch immer sind zwei Spuren gesperrt. Autofahrer müssen weiter mit Stau rechnen.

11.04.2019

Mit der Frage, ob die Caputher Schule aus- oder neu gebaut werden wird, soll sich im Sommer eine Arbeitsgruppe befassen. Ziel soll es sein, zwischen der aktuellen und der neuen Legislaturperiode keine Zeit zu verlieren.

11.04.2019