Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Seepferdchen-Lehrer feiern runden Geburtstag
Lokales Potsdam-Mittelmark Seepferdchen-Lehrer feiern runden Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 01.05.2017
Grund zur Freude: Enrico Schumacher, Ramona Lahn, Anita Färber und Frank Wiens (von links) sind stolz auf das 15-jährige Bestehen. Quelle: Andreas Koska
Anzeige
Borkheide

Die Ortsgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Borkheide besteht jetzt seit 15 Jahren. Die Anzahl der Mitglieder ist in der Vergangenheit stetig gestiegen. „Als wir seinerzeit gegründet wurden, hatten wir neun Mitstreiter“, erinnert sich Vorstandsmitglied Frank Wiens. Bis heute ist die Zahl auf 110 Männer und Frauen angestiegen. Die Gruppe traf sich anlässlich ihres Jubiläums zu einer kleinen Feier in den Borkwalder Siedlerstuben.

Frank Wiens selbst weiß noch, dass er erst einige Monate nach Gründung zur Gruppe kam. Mit Dagmar Fischer, Angelika Schulz und Edda Haage waren aber dennoch drei der ehemaligen Gründungsmitglieder bei der Feierstunde dabei. „Unser anfängliches Ziel war die Absicherung des Waldbads“, erinnert sich Lebensretter Wiens. Schon ein Jahr nach Gründung haben die ersten 18 von der DLRG ausgebildeten Rettungsschwimmer ihre Urkunden ausgehändigt bekommen.

Erhalt des Naturbades

Bis heute leistet die Ortsgruppe einen Beitrag zum Erhalt des Naturbades, indem sie Rettungsschwimmer ausbildet, die dann dort eingesetzt werden können. „Aber nicht nur das: Unsere Mitgliederzahlen steigen auch regelmäßig, wenn ihr neue Seepferdchen-Kurse abgeschlossen habt“, sagt Torsten Rütz, Vorsitzender des Naturbad-Vereins. „Dann kommen die Kinder mit ihren Eltern zu uns, dann stimmt unsere Vereinsstatistik.“

Die Rettungsschwimmer bleiben trotzdem ein Grundpfeiler in der DLRG-Ausbildung. Von Frank Wiens und Anita Färber wurde deshalb Kerstin Theresia Borchert mit einer Urkunde als Junior-Retterin ausgezeichnet. „Du bist die Erste in diesem Jahr, die sie bekommt“, lobt Frank Wiens die 10-jährige Borkwalderin. Eine Urkunde erhielt auch Jochen Ebel. Das langjährige Mitglied wurde als Erster überhaupt in die Ehrenabteilung der DLRG-Ortgruppe aufgenommen – weil er nicht mehr aktiv an den Einsätzen teilnehmen kann.

Und alle waren gekommen

Für Anita Färber war die Übergabe der Urkunden ihre erste Amtshandlung. Denn die in Brück-Trebitz wohnende Frau ist Ende März zur stellvertretenden Vorsitzenden der Ortsgruppe gewählt worden. Sie vertrat bei der Feierstunde Marcus Mehring, der aus beruflichen Gründen verhindert war. Mehring ist seit März Vorsitzender der DLRG in der Waldgemeinde und hat den langjährigen Chef Rüdiger Taege abgelöst. „Wir sind ein gutes, starkes Team – auf alle ist Verlass“, lobt Färber die Zusammenarbeit in der DLRG aber auch die mit den anderen Vereinen in Borkheide. Übertrieben scheint diese Aussage nicht: Vertreter fast aller Organisationen der Waldgemeinde waren in die Siedlerstuben gekommen.

Mitglieder vom Sportverein, der Feuerwehr und dem Naturbad-Verein waren ebenso da wie die ehemalige Bürgermeisterin Angelika Schulz und einige Gemeindevertreter. Im Namen der Gemeinde dankte auch Borkheides stellvertretender Bürgermeister Frank Seibicke dem Verein für die geleistete Arbeit. Für den Landesverband der DLRG übernahm diese Aufgabe Vizepräsident Ekkehard Seidel, der vor allem die Kinderausbildung lobte und zudem einen Scheck über 100 Euro mit dabei hatte.

Von Andreas Koska

Bis Oktober wird auf der Autobahn 9 Berlin Richtung München die Betondecke erneuert. Betroffen von den Arbeiten ist der rund sieben Kilometer lange Abschnitt zwischen den Ausfahrten Niemegk und Klein Marzehns. Wir erklären, was das für Auto- und Lkw-Fahrer bedeutet.

28.04.2017

Zu den Stoßzeiten morgens und abends muss der Regionalexpress 7 im 30- statt 60-Minuten-Takt fahren. Das fordern sieben Kommunen zwischen Nuthetal und dem Hohen Fläming. Deren Verwaltungschefs unterzeichnen das Positionspapier am Wochenende am Rande einer exklusiven Veranstaltung in Borkheide.

30.04.2017

In einen ehemaligen Aldi-Komplex in Treuenbrietzen sollen neben Familienzentrum, Stadtinformation und Bibliothek auch von Bürgern initiierte Projekte einziehen. Das zumindest ist das Ziel des Projekts, das Bürgerbeteiligung koordinieren und ehrenamtliches Engagement langfristig planen will. Ideen dafür werden nun gesammelt.

21.03.2018
Anzeige