Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Segelflugzeug stürzt bei Rädigke ab – Pilot tot
Lokales Potsdam-Mittelmark Segelflugzeug stürzt bei Rädigke ab – Pilot tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 06.08.2017
Das Flugzeugwrack. Quelle: Julian Stähle
Rabenstein

Ein 46 Jahre alter Mann ist beim Absturz mit einem Segelflugzeug in Rabenstein/Fläming (Potsdam-Mittelmark) ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei am Samstag mit.

Nach einer Vermisstenmeldung vom Freitagabend hatte die Polizei nach dem Flugzeug gesucht und es am Samstag kurz nach 1 Uhr auf einem Feld zwischen den Ortsteilen Raben und Rädigke gefunden.

Rabenstein, 5. August 2017 – In der Nacht zum Samstag ist auf einem Feld nahe dem Rabensteiner Ortsteil Rädigke ein Segelflugzeug abgestürzt. Der Pilot verlor sein Leben. Die Polizei und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen ermitteln auf Hochtouren.

Ein Polizeihubschrauber hatte das Wrack mittels Wärmebildkamera lokalisieren können. Zuvor ergab eine Handyortung des Piloten die ungefähre Absturzstelle. Der Pilot konnte nur noch tot aus dem Wrack geborgen werden.

Vom Fliegerhorst Holzdorf gestartet

Der Mann war am Freitag gegen 12.20 Uhr zu einem Wettbewerbsflug vom Fliegerhorst Holzdorf (Elbe-Elster) an der brandenburgisch-anhaltinischen Grenze gestartet, wie ein Sprecher der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) in Braunschweig bestätigte. Der Pilot sollte rund 300 Kilometer zurücklegen, verschiedene Wendungen absolvieren und am frühen Abend wieder in Holzdorf landen.

Unglücksursache noch unklar

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist noch völlig unklar. Die Polizei Brandenburg und die BFU ermitteln. Von der BFU sind zwei Mitarbeiter vor Ort. Wie in einem solchen Fall üblich, werde die Leiche obduziert, so der BFU-Sprecher.

Bei dem verunglückten Flugzeug handelt es sich laut BFU um das Modell „ASW24E“, ein Einsitzer der Firma Alexander Schleicher.

Derzeit ein internationaler Wettbewerb in Holzdorf

Auf dem Fliegerhorst Holzdorf findet derzeit der Internationale Militärische Segelflugwettbewerb statt, der von der Bundeswehr-Flugsportvereinigung e.V. ausgetragen wird und an dem Starter aus zehn Nationen teilnehmen. Die Bundeswehr stellte den Fliegerhorst für diesen zivilen Wettbewerb zur Verfügung. Die Teilnehmer kämpfen laut Pressemitteilung um die größte zurückgelegte Distanz oder die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit und legen dabei Flugstrecken von bis zu 500 Kilometern zurück.

Weitere Polizeimeldungen >

Von MAZonline

Die Landwirte in Potsdam-Mittelmark hadern mit dem vielen Regen der letzten Wochen. Bei Raps, Weizen und Roggen fällt die Erntebilanz in diesem Sommer schwach aus. Nun soll der Mais retten, was zu retten ist. Neben der Witterung machen den Bauern zudem in Berlin auf den Weg gebrachte bürokratische Hürden Sorgen.

05.08.2017

Mit Geld aus dem Lokalen Aktionsplan „Hoher Fläming“ werden Aktivitäten für Toleranz und Demokratie gefördert. So können Kinder ihre Wünsche zur Wahl äußern und mit Flüchtlingen in der Zirkuswerkstatt proben. Schwer aber bleibt es, Jugendliche zur dauerhaften politischen Mitwirkung zu bewegen.

04.08.2017

Ab in den Urlaub: Manch einen zieht es in heimische Gefilde, während anderen das Reiseziel nicht weit genug weg sein kann. Die MAZ hat sich bei den Reisebüros der Region erkundigt, welche Reiseziele bei den Menschen im Fläming im Jahr 2017 angesagt sind. So viel vorab: die Türkei ist es nicht.

06.08.2017