Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Seniorenheim sammelt fleißig Handys
Lokales Potsdam-Mittelmark Seniorenheim sammelt fleißig Handys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 04.02.2018
Mitarbeiterin Melanie Scheibe unterstützt das Projekt. Quelle: Haus Casa Reha
Werder

Das Seniorenpflegeheim „Haus Casa Reha am Zernsee“ in Werder unterstützt die Sammelaktion „Ein Handy für den Gorilla“. Bei dieser Aktion der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt werden die eingesammelten Handys recycelt. Der Erlös fließt in das Projekt zum Schutz der letzten in freier Wildbahn lebenden Berggorillas im Virunga Nationalpark im Osten der Demokratischen Republik Kongo. Etwa 700 Tiere dieser Art leben dort. Die Gorillas sind besonders durch den Abbau von Rohstoffen gefährdet, die für die Handyproduktion benötigt werden.

Seit zwei Wochen steht nun in der Elsastraße 22 in Werder eine Sammelbox für alte Handys, wie Einrichtungsleiterin Nicole Schulz am Freitag mitteilte. „Die Box hat sich in der kurzen Zeit auch schon gut gefüllt“, berichtet sie. „Dies liegt auch daran, dass wir viele Gäste haben, die das Familienzentrum besuchen, welches sich bei uns im Haus befindet“, erklärt Nicole Schulz. Wer ein altes Handy hat und es nicht mehr braucht, kann es ganz einfach im Pflegeheim abgeben. Die Box ist frei zugänglich.

Von MAZonline

Seit langem schon fordert der Ortsbeirat Lehnin aus Verkehrssicherungsgründen die Fällung der Linden in der Belziger Straße. Nun sollen die rund 100 Jahre alten Bäume für den bevorstehenden Ausbau der L 86 in wenigen Tagen gefällt werden. Jetzt regt sich Widerstand.

07.02.2018

Der Karnevalsverein Werder (KCW) wollte bei der Stadtwette wissen, ob es die Bürgermeisterin schafft, mindestens 20 Mitarbeiter der Verwaltung zum Showtanz bei der Weiberfastnacht 2017 zu bewegen. Weil Manuela Saß (CDU) und ihre Kollegen einen Erfolg verbuchen konnten, müssen jetzt die Karnevalisten ran und ihren Einsatz einlösen.

04.02.2018

Im Kreis Potsdam-Mittelmark wird zunehmend gerast, obwohl das Verkehrsaufkommen steigt. 2017 wurden bei weniger Kontrollen mehr Temposünder erfasst. Dabei gleicht vor allem die Bundesstraße 107 einer Rennstrecke. Jeder sechste Autofahrer ist dort zu schnell unterwegs.

06.02.2018