Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Sie übernimmt die Regie im Familienzentrum

Borkheide/Borkwalde Sie übernimmt die Regie im Familienzentrum

Im Familienzentrum für die Gemeinden Borkheide und Borkwalde hat es einen Personalwechsel gegeben. Marlies Biniok aus Brück-Gömnigk führt in beiden Orten nun Regie. Sie will bestehende Angebote ausbauen und heißt dafür auch ehrenamtliche Helfer für die Arbeit mit Kindern willkommen.

Voriger Artikel
Seit 2004 für die Nöte der Jugend im Einsatz

Marlies Biniok freut sich auf ihren neuen Job im Familienzentrum für die Waldgemeinden Borkheide und Borkwalde.

Quelle: Foto: Andreas Trunschke

Borkheide/Borkwalde. Ab sofort ist Marlies Biniok die neue Koordinatorin des Familienzentrums Borkheide/Borkwalde. Sie folgt auf Susanne Kühn, die sich beruflich neu orientiert hat. So wie ihre beiden Vorgängerinnen ist auch Marlies Biniok angestellt bei der Stiftung JOB e.V. – Gemeinnützige Gesellschaft für Jugendhilfe und soziale Arbeit mbH.

Janny Flaccus, Fachbereichsleiterin der ambulanten Hilfe zur Erziehung bei JOB e.V., ist froh, so schnell Ersatz für Susanne Kühn gefunden zu haben: „Das ist heute gar nicht mehr so einfach. So wird uns jedoch ein nahtloser Übergang möglich.“ Insgesamt beschäftigt der 1993 in Teltow als Gesellschaft gegründete JOB e.V. inzwischen mehr als 70 Mitarbeiter in der Region.

An ihrem neuen Arbeitsort hat Marlies Biniok inzwischen schon die ersten Krabbelgruppen absolviert und Kontakte geknüpft. „Es ist eine schöne Arbeit. Ich freue mich immer, die Entwicklung der Kinder mitverfolgen und gestalten zu können“, sagt sie.

Den bisher 14-tägigen Familiennachmittag will sie fortführen. Überhaupt sollen die gewohnten Angebote beibehalten, jedoch inhaltlich überprüft werden. Unterstützung erhält Biniok dabei von Janny Flaccus: „Jeder Sozialarbeiter bringt sich natürlich jeweils auch mit seiner eigenen Persönlichkeit ein.“ Marlies Biniok ergänzt: „Man muss für diese Arbeit brennen.“ Ganz sicher werde sie sich mit ihrem Talent beim Nähen einbringen: „Ich kann alles nähen, von Babykleidung und Kissen bis zu Sachen für die Großen“, erzählt die Sozialarbeiterin. Sie hat sich dies selbst angeeignet.

Marlies Biniok wohnt in Brück-Gömnigk, ist 37 Jahre alt, verheiratet und selbst Mutter. Sie ist gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte. Die heute immer wichtiger werdende Rechtskunde bringt sie daher bereits teilweise mit. Nach dieser Ausbildung studierte sie Sozialpädagogik an der Fachhochschule Potsdam. Anschließend arbeitete sie als Job-Coach und Familienhelferin.

Die Neue im Familienzentrum steht auch als Ansprechpartner in der Familienberatung zur Verfügung. Wenn sie nicht selbst helfen kann, vermittelt sie an andere Berater, auch anonym. Als Beispiele verweist Biniok auf das Sorge- und Umgangsrecht.

Für die künftige Arbeit des Familienzentrums in den beiden Waldgemeinden haben Marlies Biniok und Janny Flaccus einen Wunsch: „Wir suchen und brauchen ehrenamtliche Hilfe, etwa als Vorleseomas und Opas oder als Hilfe beim Nähen für den Babybegrüßungsdienst.“ Willkommen seien auch Menschen, die Spaß am Basteln mit Kindern haben.

Marlies Biniok ist anzutreffen am Montag und Dienstag in Borkheide sowie am Mittwoch und Freitag in Borkwalde.

Kontakt unter 0176/10 04 98 25 oder per E-Mail: fz.borkheide-borkwalde@job-ev.de

Von Andreas Trunschke

Voriger Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg