Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark „Smoking Thompsons“: Zurück in der Heimat
Lokales Potsdam-Mittelmark „Smoking Thompsons“: Zurück in der Heimat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 21.10.2017
Alles begann vor zehn Jahren als Schulband: Bassist Rudolph „Rudi“ Werner (rechts) und Sänger und Gitarrist Steven Baltot gehören bis heute zur Band. Quelle: Johanna Bergmann
Anzeige
Treuenbrietzen

Die „Smoking Thompsons“ sind erwachsen geworden. Sänger und Gitarrist Steven Baltot, Bassist Rudolph „Rudi“ Werner und Schlagzeuger Stephan Mewes sind inzwischen 27 und 28 Jahre alt.

Sie arbeiten als Informatiker, leiten eine Kita oder stecken mitten in der Meisterschule. Gemeinsam als Band aus Treuenbrietzen feiern sie in diesem Jahr nicht nur ihr 10-jähriges Jubiläum, sondern bringen auch ihr drittes Album raus. Angefangen hat 2007 alles als Schulband mit Auftritten im Freizeitzentrum. „Dass es uns überhaupt noch gibt, wissen die meisten unserer ehemaligen Klassenkameraden wahrscheinlich gar nicht“, sagt Steven Baltot.

„Circles“ heißt das neue Album mit 15 Songs. In den englischen Texten geht es um die Höhen und Tiefen im Leben und nicht mehr nur ums Feiern, wie es in den frühen Jahren der Bandgeschichte der Fall war. „Alles, was auf dem neuen Album zu hören ist, haben wir in irgendeiner Form selbst erlebt“, sagt Steven Baltot. Der Sänger schreibt fast alle Songs allein, so auch die erste Single, die den Namen des neuen Albums trägt. „In ihr geht es darum, dass man sein Leben zu wenig schätzt und immer höher hinaus will“, erklärt der 27-Jährige.

Der neue Song ist auch ein Sinnbild für die Entwicklung der Band. Vier Jahre dauerte es, bis die Smoking Thompsons das dritte Album aufgenommen hatten. Nicht nur zeitlich wurde es für die Musiker mit ihren neuen Verpflichtungen im Arbeits- und Familienleben schwieriger. Die Band musste sich in den vergangenen Jahren im wahrsten Sinne erst einmal selbst finden. Denn nach der Veröffentlichung des zweiten Albums im Jahr 2012 stieg ihr Schlagzeuger aus. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich schwieriger als gedacht. „Es hat nie wirklich harmoniert“, sagt Steven Baltot im Nachhinein über die Ersatzmänner.

Stephan Mewes (Mitte) ist der neue Bassist der „Smoking Thompsons“, die gerade ihr drittes Album veröffentlicht haben Quelle: Smoking Thompsons

Heute sieht der Sänger, Gitarrist und Songschreiber die Sache gelassen. Immerhin haben er und Bassist „Rudi“ wieder einen Bandkollegen. Zu verdanken haben sie das auch der MAZ: Stephan Mewes heißt der neue Schlagzeuger, der sich nach einem Aufruf in der MAZ im Mai 2016 meldete. Schon vorher war er großer Fan der Rockband aus Treuenbrietzen.

„Die erste Probe mit ihm war der Hammer“, sagt Steven Baltot. Aus dem Fan ist inzwischen ein festes Bandmitglied geworden und – für die zehn Jahre alte Band viel wichtiger – auch ein Freund. „Das Ziel ist für uns immer noch, Spaß an der Musik zu haben“, sagt Steven Baltot. Was sie mit ihrer Musik und den Auftritten verdienen, soll in erster Linie die Kosten decken, die dabei entstehen.

Alle 14 Tage treffen sich die drei Musiker nun zum Proben. Das Zuhause der Band ist noch immer Treuenbrietzen. Die Stadt hat sie über alle Jahre hinweg unterstützt und ihnen einen Proberaum auf dem Bauhof zur Verfügung gestellt. „Der Probenraum ist für uns Heimat“, sagt Steven Baltot, „er ist noch immer Lebens- und Kreativmittelpunkt der Band.“

Deshalb haben sie sich für ihr Bandjubiläum und das dritte Album mehr Auftritte in und um Treuenbrietzen vorgenommen. Im Sommer spielten sie erstmals nach vielen Jahren wieder in ihrer Heimatstadt. Auch im nächsten Jahr wollen sie das Sabinchenfest wieder rocken. Denn viele Treuenbrietzener kennen die Musiker gar nicht. „Die meisten haben zwar schon unseren Namen gehört, aber gesehen haben sie uns noch nie“, berichtet Baltot. Das soll sich in den kommenden Monaten ändern. Dann gehen die „Smoking Thompsons „mit dem neuen Album „Circles“ auf Tour. Im Frühjahr möchten sie dabei die Heimatregion abklappern.

Unter www.smokingthompsons.wordpress.com gibt es alle Infos zur Band sowie das neue Album.

Von Victoria Barnack

Der alte Hort in Golzow soll zum Bürgerhaus werden. Wenn es nach Bürgermeister Ralf Werner geht, könnten die Handwerker im März 2018 loslegen. Doch die Gemeindevertreter treten auf die Bremse. Ihnen sind die Kosten von rund 340 000 Euro zu hoch. Deshalb soll zunächst mit dem Planungsbüro nach Einsparmöglichkeiten gesucht werden.

21.10.2017
Potsdam-Mittelmark Monika Königsmarck aus Wusterwitz - Ehrenamtliche Bibliothekarin seit 1998

Die kleine und gemütliche Bibliothek in Wusterwitz wäre ohne Monika Königsmarck undenkbar. Die heute 67-Jährige führt die Bücherei des Amtes Wusterwitz seit 1998 und das ehrenamtlich. Seit 2013 betreut sie die jährlich 100 Leser alleine. Doch nicht nur das ist ihre Aufgabe.

21.10.2017

Wenn Schüler in die 8. oder 9. Klasse kommen, wissen sie oftmals noch nicht so genau, was sie später mal werden wollen. Nachdem sie den Berufsorientierungsparcours „Job Navi PM“ durchlaufen haben, sollen zumindest eine Ahnung haben. Wie das funktioniert, finden die Jugendlichen dieser Tage in der Mehrzweckhalle in Geltow heraus.

18.10.2017
Anzeige