Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark So kontrolliert die Polizei auf der Autobahn
Lokales Potsdam-Mittelmark So kontrolliert die Polizei auf der Autobahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 17.03.2016
Ein Polizist lässt sich von einem Lastkraft-Fahrer die Papiere aushändigen. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Töplitz

Eine Sonderüberwachungsgruppe der Verkehrspolizei, SÜGru genannt, überprüfte am Montagmorgen auf der Autobahn 10 bei Töplitz LKW und Güterverkehr. Hierzu waren mehrere Einsatzwagen der Verkehrspolizei auf dem Parkplatz zusammen gekommen. Unter anderem Kontrollfahrzeug, dass den Polizisten als mobiles Büro dient, um die Verkehrsverstöße an Ort und Stelle zu bearbeiten.

Der Beamte winkt am Straßenrand die zu kontrollierenden LKW auf den Parkplatz. Quelle: Julian Stähle

Vor dem Kontrollpunkt auf einem Parkplatz unweit der Havelbrücke wurde die Strecke von den sonst üblichen Tempo 120 auf 60 Kilometer pro Stunde gedrosselt, um die Sicherheit des Polizisten am Fahrbandrand zu gewährleisten und die Verkehrskontrolle durchzuführen. Polizeiobermeister Sven Rohrschneider (45) war an diesem Morgen mit einer mobilen Messstation, im alltäglichen Sprachgebrauch besser bekannt als „Blitzer“, unterwegs, um die Einhaltung der Geschwindigkeit während der Verkehrskontrolle zu Überwachen.

Im Messwagen werden von den Beamten die Kameraeinstellungen kontrolliert. Die Lichtempfindlichkeit kann bei einem schlecht belichteten Bild bearbeitet werden. Dafür ist es im Vorfeld wichtig „bei jeder Kontrollstelle die Technik genau und richtig aufzubauen“, sagt Rohrschneider „Der Sensor muss genau ausgerichtet und eingestellt werden“. Die Anlage blitz an der Kontrollstelle drei Mal. Es werden bei einem Geschwindigkeitsverstoß zwei Fotos von Vorne und ein Foto von der Seite gemacht. Das ist im Bußgeldverfahren wichtig, um die Identität des Fahrers nachzuweisen, so Rohrschneider.

Der Beamte installiert und überprüft die Anlage. Quelle: Julian Stähle

Hauptkommissar zufrieden

Manfred Marquart, Polizeihauptkommissar der Verkehrspolizei der Direktion West zog eine positive Bilanz. Bei insgesamt 2800 gemessenen Fahrzeugen konnten die Beamten 150 Geschwindigkeitsüberschreitungen feststellen. Ein besonders harter Verkehrssünder fuhr mit 121 Kilometern pro Stunde in zuvor gedrosselter Zone. Er muss mit einem Fahrverbot, einem Bußgeld und Punkten in der Verkehrssünderkartei in Flensburg rechnen.

Beispiel einer Verkehrsüberwachung. Quelle: Julian Stähle

Von Lisa Neumann

Potsdam-Mittelmark Umbau für 440 000 Euro geplant - Niemegker Hort wird Familienzentrum

Die Stadt Niemegk will einen Teil der einstigen Schule und des späteren Hortes zum Familienzentrum umbauen. Damit sollen die bisher auf verschiedene Räume im Ort verteilten Angebote gebündelt werden. In der Stadtverordnetenversammlung war der mit Kosten von rund 440 000 Euro veranschlagte Vorschlag umstritten.

20.03.2016

Bad Belziger Christen begaben sich am Mittwochabend auf einen ökumenischen Kreuzweg durch die Stadt. Der katholische Brauch wird in der Kur- und Kreisstadt seit 2005 von allen Christen gemeinsam begangen. Die heilige Erzählung vom Tod Jesu am Kreuz ist in 14 Stationen von circa 20 Teilnehmern meditativ nachvollzogen worden.

20.03.2016
Brandenburg/Havel Bürgermeisterwahl in Kloster Lehnin - Linker will SPD in die Stichwahl zwingen

Endspurt für Joachim Sroka: Der Nahmitzer will am Sonntag für die Partei Die Linke den hauptamtlichen Bürgermeisterposten in Kloster Lehnin gewinnen. Eine Aufgabe, die der Unternehmer selbstbewusst angeht. Er hofft den als Favoriten gehandelten Uwe Brückner (SPD/Freie Bürger und Bauern) in die Stichwahl zwingen zu können.

17.03.2016
Anzeige