Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Solokrippenspiel vom Niemegker Pfarrer

Daniel Geißler als Erzengel Gabriel Solokrippenspiel vom Niemegker Pfarrer

Zum fünften Mal zeigt Pfarrer Daniel Geißler im Niemegker Kulturhaus die Weihnachtsgeschichte als unterhaltsames Ein-Personen-Stück, bei dem die Geschichte der Geburt Jesu Christi stets aus einer neuen Perspektive humorvoll, besinnlich und manchmal auch dramatisch erzählt wird. Dieses Jahr schlüpft er dabei in die Rolle des Erzengels Gabriel.

Voriger Artikel
Sport-, Parkplätze und Feuerwehrhaus im Blick
Nächster Artikel
Im Angergraben war’s eng

Niemegks Pfarrer Daniel Geißler als Erzengel Gabriel.

Quelle: promo

Niemegk. Dass es ein Krippenspiel mit nur einem Darsteller geben kann, wird alljährlich in der „Flämingpforte“ bewiesen. Am Wochenende ist es wieder soweit. Die Weihnachtsbotschaft an den Mann bzw. an die Frau bringen, ist ja eine schwierige Aufgabe, wie es vorab heißt. Selbst Profibotschafter wie der Erzengel Gabriel stoßen da wohl an ihre Grenzen. Zum Glück ist er – gemimt von Pfarrer Daniel Geißler – auf seiner Mission nicht allein. Das Publikum schlüpft in die Rolle des himmlischen Engelschores, der ihn als seinen Chorleiter auf den Reisen zu den Menschen begleitet. Zwischen den Szenen sind die Zuschauer darum wieder zum Singen bekannter Weihnachtslieder eingeladen, ist in der aktuellen Ankündigung zu lesen.

Ein kleines Jubiläum steht ins Haus. Denn schon zum fünften Mal zeigt der 39-jährige Pfarrer im Niemegker Kulturhaus die Weihnachtsgeschichte als unterhaltsames Ein-Personen-Stück, bei dem die Geschichte der Geburt Jesu Christi stets aus einer neuen Perspektive humorvoll, besinnlich und manchmal auch dramatisch erzählt wird. In den vergangenen Jahren schlüpfte der Geistliche dabei in die Rollen des überforderten Wirtes Simon, in die als einsamer Hirte, den seine Kollegen mit den Schafen allein gelassen hatten und in die des eigenbrödlerischen Wissenschaftlers Balthasar, der sein Weltbild korrigieren musste sowie in die der beiden Tiere Ochs und Esel, die angesichts des Christkindes ihre Differenzen überwinden.

Der Sachse ist seit 2011 der Seelsorger vor Ort. Nicht zuletzt wegen seinen Rollen beim Laienspiel-Ensemble des Neuen-Volkstheaters Fläming oder in der Bütt des Karnevalsklubs hat Geißler die Einheimischen für sich eingenommen. Immer zum Jahresausklang beeindruckt seine selbst verfasste und inszenierte, nicht minder unterhaltsame Geschichte mit der frohen Botschaft.

Die Weihnachtsgeschichte aus Sicht des Erzengels Gabriel und wie dieser die Ereignisse der heiligen Nacht erlebt hat, können Zuschauer am Sonntag, dem 20. Dezember, ab 18 Uhr im Niemegker Kulturhaus erleben (Einlass ab 17 Uhr). Dann hat das neue Solokrippenspiel von Pfarrer Daniel Geißler Premiere. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird jedoch eine Kollekte für die Niemegker Kirche erbeten. Eine weitere Aufführung des Stückes gibt es am Montag, dem 21. Dezember, in der Kunstkirche Hohenwerbig ab 19.30 Uhr. Die Kollekte dieser Aufführung ist für die Sanierung der Orgel in Hohenwerbig bestimmt.

Von René Gaffron

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg