Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Brutaler Überfall auf schwangere Somalierin
Lokales Potsdam-Mittelmark Brutaler Überfall auf schwangere Somalierin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 12.11.2015
Zwischen Edeka-Markt und Stadionteich in Bad Belzig muss es zu der Attacke auf die schwangere Somalierin gekommen sein. Quelle: homas Wachs
Anzeige
Bad Belzig


Feige Attacke auf eine junge Asylbewerberin: Eine Somalierin ist am Mittwochnachmittag in Bad Belzig angegriffen worden. Die schwangere Frau, sie ist im 8.Monat, war gerade aus dem Edeka-Markt am Busbahnhof gekommen. Sie transportierte nach ihrem Brauch einen Sack Kartoffeln auf dem Kopf. Derweil telefonierte die 21-Jährtige. Plötzlich näherte sich der Frau eine Personengruppe, teilte die Polizeidirektion West am Donnerstagmorgen mit. Es waren zwei Jungen im Alter von 14 und 15 Jahren. Auch ein 14-jähriges Mädchen war dabei.

Die Täter sollen der 21-Jährigen die Kartoffeln vom Kopf und sie zu Boden gestoßen haben. Einer habe das Opfer dann noch getreten, gab die Polizei an. Dann liefen die Angreifer davon. Gegen die drei einheimischen Jugendlichen, welche die Krause-Tschetschog-Oberschule in der Kur- und Kreisstadt besuchen, wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Hochschwangere weiter im Krankenhaus

Rettungskräfte brachten die 21-Jährige vorsorglich ins Krankenhaus. Sie befindet sich weiterhin in stationärer Behandlung. Andere Bewohner des Übergangswohnheimes hatten die Hausleitung von dem Vorfall informiert. Sie hat wiederum die Polizei alarmiert. „Eine zeugenschaftliche Vernehmung der Frau ist vor Anfang der nächsten Woche aus Rücksicht auf ihren Gesundheitszustand nicht geplant“, heißt es seitens der Beamten.

Bei den ersten Befragungen konnten Zeugen vor Ort ausfindig gemacht werden, die erste Hinweise auf mögliche Täter gaben. Denen war die Kripo intensiv nachgegangen.

Staatsschutz ermittelt gegen die Jugendlichen

Die weiteren Ermittlungen hat das Staatsschutzkommissariat übernommen. Ob die Täter die 21-jährige Somalierin aus rassistischen Motiven angriffen, werde in diesem Kontext geprüft, teilte die Polizei in Brandenburg an der Havel am Donnerstag mit.

Vor vier Jahren war zuletzt eine Attacke an fast gleicher Stelle gegen eine Nigerianerin angezeigt worden. Derzeit schätzt Lutz Kuligk die Lage eher als ruhig ein. Er leitet das Übergangswohnheim in Bad Belzig, in dem derzeit fast 250 Personen eine Bleibe haben. Erleichtert über den sich abzeichnenden Ermittlungserfolg zeigte sich Benjamin Stamer vom Forum gegen Rechtsextremismus und Gewalt. Gleichwohl deutet er es, als „krasse Fehlentwicklung des Klimas in Bad Belzig, wenn sich jemand am helllichten Tag wagt, eine Schwangere anzugreifen.“

Info: Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Brandenburg, 0 33 81 56 00.

Von René Gaffron

Potsdam-Mittelmark Brücker Abwasserverband kassiert nach - Altanschließer bekommen jetzt Bescheide

Der Abwasserzweckverband „Planetal“ mit Sitz in Brück beginnt jetzt mit der Erhebung der lange Zeit juristisch und politisch umstrittenen Altanschließerbeiträge für Grundbesitzer in der Stadt Brück. Auch die Stadt Brück und die Gemeinde Borkheide müssen für kommunale Immobilien zahlen.

15.11.2015

Kaum noch jemand da, der die Pogrome gegen Juden beschreiben kann. Doch war der Hohe Fläming vor 77 Jahren nicht außen vor. Wolfgang Becker, Anna Maria Zippelius, Kalinka Villhauer und Michael Heinen haben versucht, das Grauen in Wort, Bild und Klang auszudrücken. Die Ergebnisse werden in der Alten Schule Wiesenburg präsentiert

14.11.2015
Potsdam-Mittelmark Rettung für Denkmalensemble naht - Bad Belzig: Gutshof wird Wohnquartier

Der unter Denkmalschutz stehende Gutshof an der Bahnhofstraße 14 in Bad Belzig wird zur Wohnanlage. Zunächst liegt die Baugenehmigung für das Haupthaus vor, wo sechs Quartiere entstehen sollen. Bis 2020 werden weitere Gebäude saniert, wobei Investor Andreas Olze auf weitere Städtebauförderung hoffen darf. Das Prozedere ist jedoch noch nicht geklärt.

14.11.2015
Anzeige