Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Stahnsdorfer Aufsichtsrat gerät unter Druck
Lokales Potsdam-Mittelmark Stahnsdorfer Aufsichtsrat gerät unter Druck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 19.08.2015
Im Stahnsdorfer Gemeindezentrum kommen die Gemeindevertreter zu einer Sondersitzung zusammen. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Debatte über die Entlastung des alten Aufsichtsrates der kommunalen Wohnungsgesellschaft. Quelle: Archiv
Anzeige
Stahnsdorf

Mehr bezahlbaren und altersgerechten Wohnraum würden Stahnsdorfs Gemeindevertreter gern jungen Familien, Auszubildenden, Studierenden und Senioren bereitstellen. Doch sie müssen sich derzeit mit ganz internen Problemen der kommunalen Wohnungsgesellschaft (Woges) herumschlagen. In einer Sondersitzung soll am Montag über die Entlastung des alten Aufsichtsrates und die ausstehende Geschäftsbilanz für 2014 diskutiert werden.

Bürgermeister Bernd Albers (Bürger für Bürger) soll angewiesen werden, in der Gesellschafterversammlung Anfang September gegen die Entlastung des alten Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2014 zu stimmen, um die Gemeinde vor Schaden zu bewahren. Vor allem Stahnsdorfs CDU bezweifelt, dass die Fremdvergabe der Wohnungsverwaltung an die Wohnungsbaugesellschaft Teltow (WGT) seinerzeit rechtmäßig verlief. Besonders pikant: Im alten Gremium saß eine Stahnsdorferin, die als Mitarbeiterin der WGT am Ausschreibungstext mitgearbeitet und die Bewerber zur Vergabe – so auch die Kleinmachnower Wohnungsgesellschaft – gekannt haben soll. Dem Gremium gehörten zudem ausschließlich Mitglieder der Wählergruppe Bürger für Bürger an. Die anderen Parteien hatten keinen Einfluss auf die Woges. Dies änderte sich erst kürzlich mit der Wahl eines neuen Gremiums.

Die Gemeindevertretung will Klarheit, um Schadensersatzansprüche abwenden zu können. Sie befürchtet, die Woges könne für staatliche Förderungen nicht mehr als förderwürdig befunden werden. Weder der alte Aufsichtsrat noch Bernd Albers sollen bisher Akteneinsicht gewährt haben.

Von Heinz Helwig

Potsdam-Mittelmark Werders Obst- und Gartenbauverein kürte am Wochenende die Super-Tomate der Region - Rund und rot – und riesengroß

Auf dem Frischemarkt am Strengfeld in Werder kürte der Obst- und Gartenbauverein am Samstag die diesjährige Super-Tomate. Die Frucht von Eberhard Göbert brachte rund 1000 Gramm auf die Waage. Der Wettbewerbsbeitrag des Vereinsvorsitzenden Walter Kassin mit 1290 Gramm lief außer Konkurrenz.

16.08.2015
Potsdam-Mittelmark 26 Teams kämpften um Trophäen - Löschangriff im Dunkel der Nacht

Einen Löschangriff zu bewältigen, ist für Feuerwehrleute stets eine fordernde und anstrengende Angelegenheit. Wenn das Ganze dann auch noch im tiefsten Dunkel der Nacht absolviert werden muss, steigt der Adrenalinpegel enorm. So geschehen am Wochenende beim bereits zwölften Löschangriff der Wehren in Lütte.

16.08.2015
Potsdam-Mittelmark Polizeibericht für Potsdam-Mittelmark am 16. August - Schock beim Blumengießen

Schock am Abend: Eine Frau sucht das Haus ihrer Mutter auf, um die Blumen zu gießen. Dabei muss sie feststellen, dass kurz zuvor Einbrecher das Grundstück heimgesucht haben – so geschehen am Freitagabend in Stahnsdorf. Ins Haus durfte die Frau erst, nachdem die Kriminalisten Spuren gesichert hatten.

19.08.2015
Anzeige