Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 16 ° sonnig

Navigation:
Sonderwünsche für Holztransporteure erfüllt

Bad Belziger Fahrzeugbauer liefern Handarbeit Sonderwünsche für Holztransporteure erfüllt

Die Bad Belziger Fahrzeugbau GmbH bedient erfolgreich einen Nischenmarkt. Bis zu 80 als Holztransporter aufgebaute Lastwagen sowie selbst konstruierte Spezialanhänger verlassen pro Jahr den Betriebshof am Forstweg. Dort entstehen viele Produkte von Entwurf bis zur Endabnahme in Handarbeit. Sie ist direkt auf den Bedarf jedes Kunden zugeschnitten.

Voriger Artikel
Familie setzt ihre Geschichte in Szene
Nächster Artikel
Stahnsdorf: Bombenentschärfung am Dienstag

Spezialisiert auf Holztransporter: Nadin Schwarz führt Tobias Paul, Saskia Ludwig und Christian Ehler (von links) durch ihre Firma.

Quelle: Thomas Wachs

Bad Belzig. Wo drückt Unternehmern in Bad Belzig der Schuh? Wie kann die örtliche Politik womöglich helfen? Und vor allem: Welche mittelständischen Firmen gibt es denn überhaupt in der Kreisstadt und ihren Ortsteilen? Diesen und weiteren Fragen geht der Stadtverband der CDU jetzt in seiner eigens etablierten Unternehmertour nach. Erste Station war am Montag die Firma Belziger Fahrzeugbau GmbH (Befa). Das mittelständische Unternehmen mit 30 Mitarbeitern nutzt regelmäßig auch Fördergeld der Europäischen Union aus dem Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (Efre). Über dessen Einsatz informierten sich am Montag neben Vertretern des CDU-Stadtverbandes auch die CDU-Landtagsabgeordnete Saskia Ludwig sowie der Potsdamer Christian Ehler, CDU-Abgeordneter des Europäischen Parlamentes.

Fördergeld für Mitarbeiterförderung

Für Nadin Schwarz ist das Fördergeld aus Brüssel vor allem für die Förderung ihrer spezialisierter Fachkräfte im Unternehmenssitz am Forstweg wertvoll. „Auch unsere Messeauftritte finanzieren wir über diesen Weg“, erzählt die Betriebsleiterin der Befa. „Sonst wäre die immer teuerer werdende Teilnahme an der über zwei Wochen laufenden wichtigsten Branchenschau in Hannover für uns Mittelständler gar nicht finanzierbar“, erklärt die Firmenchefin. Immerhin haben die Kreisstädter in ihrer Branche viel Know How und Alleinstellungsmerkmale zu bieten, erfuhren die überraschten Gäste. Denn so gut wie jedes in Bad Belzig entwickelte Spezialfahrzeug für den Holztransport ist ein Unikat.

Mit Markenzeichen verlassen bis zu 80 Unikate pro Jahr die Befa-Produktion in Bad Belzig

Mit Markenzeichen verlassen bis zu 80 Unikate pro Jahr die Befa-Produktion in Bad Belzig.

Quelle: Thomas Wachs

Um die 80 individuell gefertigte Lkw-Aufbauten sowie Anhänger verschiedenster Abmessungen bis hin zu Sattelzügen verlassen pro Jahr den Betrieb im Fläming. Auf herkömmliche Fahrgestelle üblicher Lastwagen werden nach Kundenwunsch die Spezialaufbauten und Ladekräne montiert. Anhänger und Aufbauten – bis auf die Kräne – fertigen die Bad Belziger Fahrzeugbauer komplett selbst. Damit regeneriert die GmbH zwei Drittel ihres Umsatzes. Ein Drittel erwirtschaftet die Werkstatt, in der die eigenen Produkte aber auch herkömmliche Lastwagen gewartet werden. Vier Meister und ein eigener Konstruktionsingenieur gehören zum spezialisierten Team.

Marktführerin in Ostdeutschland

In Ostdeutschland ist die Befa GmbH Marktführerin und teilt sich die Nische ihres Spezialproduktes bundesweit lediglich mit fünf ähnlich spezialisierten Firmen. Einst zum staatlichen Forstbetrieb der DDR gehörend und mit der landesweit einzigen Werkstatt für Volvo-Lastzüge ausgestattet, wird dort seit 1990 unter privaten Vorzeichen produziert und gewartet. Seither gehört die Befa zur Bockelmann Holz GmbH, einem auf die Bergung und den Transport von Holz spezialisierten Großbetrieb aus Lüneburg in Niedersachsen.

Die Unterschiede im Aufbau der Spezialtransporter richten sich nach dem Einsatzgebiet, erzählt die Firmenchefin. Sie wünscht sich durchaus einheitliche Regelungen in Europa. „In Skandinavien können beispielsweise auch 60-Tonner rollen, hier bei uns ist bei 40 Tonnen Schluss“, sagt Schwarz. Als „Wettbewerbsverzerrung“ für den Holzmarkt sieht es die Ökonomin zudem an, dass polnische Transporteure heute noch zu viel günstigeren Konditionen für das Personal fahren dürfen. „Das ist für deutsche Spediteure teils existenzbedrohend und verschlechtert für uns die Auftragslage“, sagt die Befa-Chefin.

Die  Aufbauten  werden individuell gefertigt

Die Aufbauten werden individuell gefertigt.

Quelle: Thomas Wachs

Für Christian Ehler diente der Besuch im Landkreis Potsdam-Mittelmark der Vorbereitung für die neue Förderperiode der EU-Strukturfonds. Dort erwartet der Abgeordnete ein Umschwenken von reinen Betriebszuschüssen zur gezielten Ausbildungsförderung. „Das wird immer mehr zum Thema werden, wie auch heute hier deutlich wurde“, sagte der EU-Abgeordnete in Bad Belzig. „Die Befa bildet pro Jahrgang einen Lehrling aus“, erzählt die Firmenchefin.

Sie ist erfreut über die geringe Fluktuation unter ihren Mitarbeitern. „Viele sind schon 25 Jahre, also von Anfang an dabei“, berichtet Nadin Schwarz. Immerhin seien auch bis zu fünf Jahre nötig, um die Experten allseitig als Allrounder für die spezialisierte Handarbeit, made in Bad Belzig, einzusetzen.

INTERVIEW

Bad Belzigs  CDU-Ortschef Tobias Paul

Bad Belzigs CDU-Ortschef Tobias Paul.

Quelle: Thomas Wachs

Tobias Paul (25) ist Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Bad Belzig und Vize-Fraktionschef in der SVV.


MAZ:
Welche Ziele verfolgt Ihre neue Unternehmenstour?

Tobias Paul: Neben den vielen Bestrebungen für die Kurangebote konnten in Bad Belzig leider nur sehr geringe Erfolge in der Ansiedlung und Unterstützung von Firmen herausgearbeitet werden. Das wollen wir ändern.

Wie denn konkret?

Paul: Zunächst wollen wir die Unternehmer und ihre Anforderungen mal kennen lernen. So möchten wir erfahren, welche Unterstützung die lokale Politik leisten kann – beispielsweise in der Infrastruktur oder bei der Akquise von Fördergeld. Wie heute bei der BEFA, wissen wir und viele Bad Belziger doch oft gar nicht, was hinter den Firmentoren genau passiert.

Ist das Modell auf die Kernstadt beschränkt?

Paul: Nein, wir haben auch viele interessante Unternehmer in den Ortsteilen. Dort sind die Probleme oft noch größer, wenn ich nur an den DSL-Ausbau für schnelles Internet denke, der oft noch mangelhaft ist.

Von Thomas Wachs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Was halten Sie von einem Kopftuchverbot in öffentlichen Gebäuden?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg