Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Sozialer Wohnungsbau in Kanalnähe geplant
Lokales Potsdam-Mittelmark Sozialer Wohnungsbau in Kanalnähe geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 14.02.2017
Mahlower Straße 118: In dem Haus mit 53 Wohnungen für Senioren bekommen die Flure 2017 neue Fußbodenbeläge und ein Farbkonzept für die leichtere Orientierung der älteren Mieter. Dort hat auch die WGT ihren Sitz. Krause Quelle: :
Teltow

In der weiter wachsenden Stadt Teltow, die aktuell 26 103 Einwohner hat, werden immer mehr Wohnungen benötigt. Es wird an vielen Ecken gebaut und die kommunale Wohnungsbaugesellschaft Teltow mbH (WGT) macht mit. In ihrem 20. Jahr des Bestehens bekam sie jetzt zwei benachbarte Grundstücke an der Zehlendorfer Straße 8-10 mit insgesamt rund 2000 Quadratmetern – direkt neben dem öffentlichen Parkplatz – von der Stadt übertragen. „Dort soll sozialer Wohnungsbau entstehen.“ Das sagte WGT-Geschäftsführer Michael Kuschel am Montag im MAZ-Gespräch.

Grünes Licht für die Flächenbereitstellung durch die Kommune hatten die Stadtverordneten in ihrer Sitzung vorige Woche gegeben. Jetzt wird das Vergabeverfahren über die Planungsleistungen vorbereitet. Nach der europaweiten Ausschreibung kann der entsprechende Architekt in der Folge mit seinen Vorschlägen zur Bebauung beginnen. Wenn Kostenschätzung und Projektvorstellungen klar sind, soll laut Kuschel eine Förderung bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) für den sozialen Wohnungsbau beantragt werden.

Ein wichtiges Kriterium für die Förderfähigkeit des Projektes sei die Lage des zu bebauenden Areals. „Die sogenannte Gebietskulisse muss stimmen. Und das Grundstück liegt im Sanierungsgebiet Altstadt“, erklärt Kuschel. Das Land Brandenburg fördert nur in „bestimmten Gebieten“, wo eine entsprechende Infrastruktur mit Einrichtungen für das soziale Leben der Bewohner vorhanden sind. Als weitere Grundlage für einen Förderbescheid wurde gerade die „Wohnungspolitische Umsetzungsstrategie für die Stadt Teltow“ beschlossen. Sie weist sogenannte Vorranggebiete für Wohnen aus.

WGT-Geschäftsführer Michael Kuschel (56). Quelle: MAZ/Claudia Krause

Wünschenswert sind für die Zehlendorfer Straße 20 bis 30 Wohnungen. Bei sozialem Wohnungsbau müssen 75 Prozent der neuen Quartiere belegungs- und mietpreisgebunden sein. Die Hälfte dieser Wohnungen muss für 5,50 Euro Netto/kalt pro Quadratmeter vermietet werden und die andere für 7 Euro. Die übrigen 25 Prozent der Wohnungen können frei vergeben werden. Sozialer Wohnungsbau, so bestätigt auch Kuschel, könne ohne Förderung nicht mehr allein getragen werden. Steigende Baukosten bei steigender Nachfrage und ständig verschärfte Vorschriften und Normen treiben die Kosten hoch, deshalb sei „keine Neubauwohnung mehr unter 9 Euro Netto/kalt“ machbar, so Kuschel, der seit 1996 als Kaufmann dabei und seit 2011 WGT-Geschäftsführer ist. Um sozialen Wohnungsbau zu unterstützen, sollte das Bundesfinanzministerium zum Beispiel Steuernachlässe gewähren. Seit 1997 hat die WGT rund 200 Wohnungen neu gebaut.

Das jüngste Projekt wurde 2016 an der Paul-Singer-Straße 1-9 sowie 9a und 9b mit insgesamt 71 Wohnungen plus zwei Quartieren in einem nebenstehenden Altbau, komplett abgeschlossen. Die offizielle Einweihung des kleinen Wohngebietes mit Spielplatz erfolge bei einem Hoffest im Frühsommer, kündigte Kuschel an. Pro Jahr folgend plant er je 2 Millionen für Instandhaltung der Wohnungen. 2017 sind etwa die Strangsanierung in der Mahlower Straße 120 und die Kompletterneuerung der Heizungsanlage in der Iserstraße 13 dran.

Rund 1600 Wohnungen im Bestand

Die Wohnungsbaugesellschaft Teltow mbH (WGT) hat am 1. April 1997 ihren Betrieb aufgenommen.

Heute hält sie etwa 1600 Wohnungen im Bestand. 240 Wohnungen sind bereits barrierearm; davon 96 gar barrierefrei.

Die Leerstandsquote geht gegen Null.

Ihr eigener Wohnungsbestand ist inzwischen einmal komplett durchsaniert worden. Das letzte unsanierte WGT-Haus mit zwei Wohnungen wurde im vorigen Jahr in der Paul-Singer-Straße auf Vordermann gebracht.

In der WGT sind 15 Mitarbeiter beschäftigt.

Darüber hinaus verwaltet die Gesellschaft rund 700 Wohnungen in der Nachbargemeinde Stahnsdorf.

Ihren Sitz hat die WGT in Teltow, Mahlower Straße 118;
Tel.: 03328/4 32 60; www.wgt-teltow.de

Von Claudia Krause

Die nächste Runde der zur Amtsposse mutierten Neubesetzung der Stelle des Amtsdirektors spielt vor dem Verwaltungsgericht Potsdam. Es muss über zwei Klagen unterlegener Kandidaten entscheiden. Der Brücker Amtsausschuss wies sie in seiner Stellungnahme zurück. Ebenso verfuhr das Gremium mit vier Widersprüchen.

23.07.2018

Jahreshauptversammlung bei der Wolliner Feuerwehr. Es gab Auszeichnungen und Beförderungen. Aber auch nachdenkliche Worte. Zu drei Alarmierungen konnten die Kameraden nicht ausrücken. Keiner hatte einen Lkw-Führerschein. Fahrer sind knapp.

14.02.2017

Marion Storm hat in Stahnsdorf eine gemischte Künstlergruppe aus der Region zum Austausch und zur Inspiration gegründet. Einmal monatlich treffen sich die Kreativen, die auch aus Berlin und Potsdam kommen.

14.02.2017