Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Spätdienst in Kita „Regenbogen“ steht
Lokales Potsdam-Mittelmark Spätdienst in Kita „Regenbogen“ steht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 21.07.2016
Freut sich: Jana Weiss von der Initiative „Pro Kita“ Borkwalde. Quelle: Andreas Koska
Anzeige
Borkwalde

Dieser Beschluss der Gemeindevertretung freut nicht nur das Personal in der Tagesstätte „Regenbogen“. Es hat ab sofort einen geringfügig aufgestockten Stellenplan mit durchaus spürbarer Wirkung. Ab sofort kann mit einer Viertelstelle mehr, also zehn Stunden pro Woche, die Arbeit in der Einrichtung etwas besser bewältigt werden, heißt es.

„Mit der Erhöhung des Stellenplans sollen die Leitungsebene gestärkt und zeitliche Ressourcen für die organisatorische Leitung der Einrichtung geschaffen werden“, ist in der Beschlussfassung zu lesen. Sie wurde einstimmig bestätigt. Damit ist der Leitungsanteil von Cordula Knüpfer und ihrer Stellvertreterin erhöht worden, allerdings sollen die Stunden auf das gesamte Team verteilt werden.

Pädagogischen Angebote litten oft unter Personalmangel

Die Kindertagesstätte in der Waldgemeinde hat als einzige im Amt Brück von 6 bis 18 Uhr geöffnet. Da für diese Zeit das gesamte Personal einzuteilen ist, obwohl in den Randstunden nur wenige Kinder zur Betreuung da sind, litten bisher die pädagogischen Angebote unter dem Personalmangel. Erst recht wenn Engpässe entstanden.

Mit den zusätzlichen Stunden, für die in diesem Jahr 7000 Euro veranschlagt sind, kann eine Erzieherin den Spätdienst von 16 bis 18 Uhr abdecken und fehlt dennoch nicht in der Kernzeit.

Vorreiter in der Region

Die Elterninitiative „Pro Kita“ hat das begrüßt. „Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung“ sagte Jana Weiss, die an der Spitze steht. „Die Gemeinde Borkwalde geht mit dieser Entscheidung einen entscheidenden Schritt für die Verbesserung der Personalsituation im Bereich frühkindliche Bildung und ist damit Vorreiter in der Region“, setzte Weiss hinzu.

Die Kindertagesstätte „Regenbogen“ wird von 90 Jungen und Mädchen besucht und hat elf pädagogische Mitarbeiter.

Von Andreas Koska

Sibylle und Michael Krüger haben viel Arbeit in ihren Garten in der Glindower Mühlenstraße gesteckt. Es hat sich gelohnt: Passanten bleiben stehen und zücken den Fotoapparat, Bekannte gratulieren. Doch nun sind die Krügers mit einer besonderen Ehre bedacht worden.

21.07.2016

Die Abgänger der Pritzerber Grundschule haben eine neue Tradition begründet. Im künftigen Schulgarten pflanzten die Sechstklässler zum Abschied einen Ginkgo. Die nächsten Generationen sollen ihrem Beispiel folgen.

21.07.2016

Ein 16 Jahre alter Jugendlicher ist am späten Mittwochabend am Marktplatz in Lehnin (Potsdam-Mittelmark) ausgerastet, hat Polizisten beleidigt und bedroht – und versucht, sie anzuspucken. Das konnten die Beamten unterbinden, indem sie dem jungen Mann einen Mundschutz anlegten.

21.07.2016
Anzeige