Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Spatenstich für weitere Seniorenwohnanlage
Lokales Potsdam-Mittelmark Spatenstich für weitere Seniorenwohnanlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 02.06.2017
So soll die moderne Wohnanlage in der Straße An den Hainbuchen einmal aussehen. Quelle: Kahabe
Anzeige
Werder

Seit Freitag wird ein weiteres Stück der Havelauen in Werder bebaut. In der Straße An den Hainbuchen entsteht eine Seniorenwohnanlage mit zwei betreuten Wohngemeinschaften und acht Zweizimmer-Appartements mit Blick aufs Wasser. Bauherr ist die Grundstücksgesellschaft „An den Hainbuchen Werder Havelauen GmbH“, die im Beisein von Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU), Projektbeteiligten und Anwohnern feierlich den Spatenstich beging.

Nach Aussage der Grundstücksgesellschaft werden etwa 3,4 Millionen Euro in die barrierefreie Wohnanlage investiert. Die Projektleitung übernimmt das Unternehmen Kahabe, dessen Geschäftsführer Joachim Hartmann auch den Neubau des neuen Quartiers am Rande des Strengfeldes steuert. An den Hainbuchen kommen im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss die betreuten Wohngemeinschaften unter. Sie bestehen aus jeweils elf modernen Einraumappartements mit einem Duschbad und einem Gästezimmer. Abgesehen von den knapp 24 Quadratmeter großen Räumen können die Bewohner die Gemeinschaftsküche nebst großzügigem Aufenthaltsraum, einen Balkon auf der Südseite und den Garten nutzen. Das geht aus einer Kurzvorstellung des Projektes hervor. Ein ambulanter Pflegedienst, der rund um die Uhr vor Ort ist, sichert die Versorgung ab. Das innovative Pflege- und Wohnkonzept mit der Nähe zu den Menschen und dem Fokus auf der ambulanten Pflege, bei besserem Betreuungsschlüssel als in Altenheimen, komme gut bei pflegebedürftigen Menschen an, heißt es weiter. Auch deren Angehörige seien mit einem solchen Konzept zufriedener. Insgesamt werden im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss 24 Appartements entstehen.

Auf der 3. Etage, die in der Simulation grau gekennzeichnet ist, wird es acht Ein- und Zweizimmerappartements geben, die für Senioren gedacht sind, die ein selbstbestimmtes Leben im Alter führen wollen. Die Wohnungen würden sich sowohl für Singles als auch für Paare eignen, so der Bauherr. Sie sind zwischen 36 und 55 Quadratmeter groß. Die sechs größeren Wohnungen sind mit einem Balkon oder einer Loggia ausgestattet. „Beim im Hause tätigen Pflegedienst können die Bewohner individuell Pflege- oder Serviceleistungen dann je nach Bedarf abrufen“, so die Firma.

Das Vorhaben sei nicht nur im Bereich der geplanten Nutzung innovativ und zukunftsweisend. Auch beim Bau und der Ausstattung achte man auf Nachhaltigkeit. Zum Beispiel kommen natürliche Baustoffe wie beim Holzfußboden oder mineralischem Putz innen und außen zum Einsatz. Die Grundstücksgesellschaft wurde im Januar 2013 gegründet und hat ihren Sitz in Berlin. Aktuell entsteht, wie erwähnt, ein ähnlich geplantes Bauwerk An der Chaussee in Werder. Das Richtfest dort war bereits Anfang April. Etwa 2,7 Millionen Euro kostet der Bau dieser Wohnresidenz „Werderblick“. Im September soll sie fertig sein und im Oktober können die ersten Mieter einziehen, wenn es bei dem Zeitplan bleibt, sagte Joachim Hartmann. Bauherren dort sind Heiner und Ingrid Bogdahn aus Geltow.

Von Luise Fröhlich

In der Kulturscheune in Kähnsdorf in der Dorfstraße 15 feiern die Senioren der Gemeinde Seddiner See am 14. Juni ihr traditionelles Sommerfest. Zum stimmungsvollen Programm trägt auch der Travestiekünstler John Idell bei, der bereits im vergangenen Jahr in der gleichen Veranstaltung sein Publikum begeisterte. Diesmal kommt er mit einer neuen Show.

02.06.2017

Die Familienbetreuungsstelle des Logistikbataillons 172 in Beelitz betreut die Angehörigen der Soldaten, die sich im Auslandseinsatz befinden. Sie ist eine der 50 Anlaufpunkte in der Bundeswehr für die Familien. Mindestens die Hälfte aller Soldaten in Beelitz, die erstmals ins Ausland gehen, nehmen dieses Angebot an, sagt Leiter Hauptmann Kristian Berndt.

02.06.2017

20 Jahre besteht der Naturpark „Hoher Fläming“. Zum Jubiläum hat er einen Fotowettbewerb ausgelobt. Gefragt sind Bilder, die wahlweise Alltag oder Besonderheiten in dem Landstrich dokumentieren. Es gibt attraktive Preise und mehrere Chancen, sie zu gewinnen.

02.06.2017
Anzeige