Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Spenden für geplünderten Potsdamer Reitverein
Lokales Potsdam-Mittelmark Spenden für geplünderten Potsdamer Reitverein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 11.08.2015
Große Freude im Potsdamer Reitverein: Julia Stein (l.) und Ute Hartmann (r.) bringen Sattel-Spenden und mehr aus „TF“ rüber.  Quelle: Claudia Krause
Anzeige
Waldstadt

 Nach dem Schock vom Einbruchs-Wochenende, an dem alle 26 Sättel und das Zaumzeug der Schulpferde gestohlen wurden, können die Mitglieder des Potsdamer Reitvereins wieder lachen. Vor Freude. „Wir hätten ja nie gedacht, dass wir solche Hilfe erfahren“, sagte am Montagnachmittag Vorstandsmitglied Anke Fahrland als zwei Autos auf das Vereinsgelände an der Drewitzer Straße fuhren.

Bereits am Wochenende bekam der Verein zwei Sättel von dem ehemaligen Vereinsmitglied Vivien Ritter und ihrer Trainerin Juliana Jätschmann aus Schenkenhorst geschenkt. Ein weiterer Sattel kam aus Werder, ein anderer von einer Freundin aus Saarmund. Immer öfter fragen jetzt auch Menschen nach, ob sie Geld spenden können.

Die Autos trugen TF-Kennzeichen. Bis in den Nachbarkreis Teltow-Fläming hat sich die Plünderattacke auf den Potsdamer Reitverein schon herum gesprochen. Pferdewirtin Julia Stein aus Deutsch-Bork brachte gleich vier Sättel, Trensen und Zaumzeug mit. „Mich beeindruckt diese feste Gemeinschaft in dem Verein. Und es geht ja nicht nur um den Sattel, sondern um die Kinder, die ihr Hobby hier ausleben wollen und die Pferde müssen bewegt werden. Klar, dass ich sofort helfe“, sagte sie der MAZ.

Mit voller Ladung fuhr auch Ute Hartmann aus Trebbin vor. Sie holte zwei Sättel, etliche schicke Satteldecken und sogar Reitstiefel für den Winter aus dem Kofferraum. „Ich könnte heulen“, seufzte daraufhin Sigrid Gschwantner, die die Reiter-Ausbildung mit den Schulpferden koordiniert. „Es berührt mich so sehr, wie die Menschen an uns denken und wie toll sie handeln“, so die leidenschaftliche Reiterin. Als die Trebbinerin von dem Diebstahl mit mindestens 15 000 Euro Schaden erfuhr, wollte sie gleich helfen. „Das ist doch klar“, meinte sie kurz und knapp.

 Insgesamt sind bis jetzt an die 14 Sättel abgegeben worden. Freilich müssen sie nun angepasst werden für die Pferderücken des Vereins. Benötigt werden Spring- und Dressurtaugliche Sättel. Der Verein will das Hobby-Training nicht unterbrechen und auch den angesetzten Ferienkurs nicht absagen müssen. Besorgte Fragen dazu gab es bereits von Kindern. Etwa 15 sind für den Kurs angemeldet. „Wir finden eine Lösung“, heißt es im Verein.

Allerdings muss er sich jetzt auch mit mehr Sicherheitsvorkehrungen befassen. „Wir müssen uns Gedanken machen, ganz klar. Über Bewegungsmelder vielleicht und anderes“, sagte Anke Fahrland. Dabei sei der Verein eigentlich „ein sehr offener“. Eltern und Großeltern, Stadtbesucher kämen immer wieder „einfach mal so“ zum Reitverein kurz vor dem Bahnübergang, um mit den Kindern Pferde anzusehen. Abschotten wolle man sich jetzt nicht, aber den „boshaften Menschen“, auch nicht kampflos das Feld überlassen.

Der Verein hat rund 170 Mitglieder, darunter 70 Prozent Kinder und Jugendliche. Er hält 16 Schulpferde und acht Vierbeiner von privaten Reitern in seinen Ställen. Wer nach dem Einbruch in die Sattelkammer in der Nacht zum Sonnabend helfen will, sollte sich auf der Internetseite „potsdamer-reitverein.de“ informieren.

Von Claudia Krause

Wie ein Sausewind ist Natalie (7) auf der Leiter. Oben angekommen reißt das Berliner Ferienkind die Arme in die Höhe und setzt sich auf den glänzenden Edelstahl. Dann geht’s ganz schnell abwärts. Das 25 Grad warme Wasser spritzt zur Seite. Das Mädchen taucht auf, schwimmt zum Beckenrand. Seit diesem Sommer rutscht es im Golzower Freibad.

10.08.2015

Hunderte Fische sind am Wochenende im Mühlenteich des Wiesenburger Parkes verendet. 350 Kilogramm mussten entsorgt werden. Aal, Zander und Co ist im zu warmen, fast stehenden Gewässer der Sauerstoff knapp geworden. Dabei hatten die Petrijünger noch gehofft, die Katastrophe für die Schuppentiere mit Hilfe professioneller Retter noch verhindern zu können.

13.08.2015
Potsdam-Mittelmark Immobilienverkäufe an junge Leute - Brücker Stadtväter machen Tempo

Die Stadtväter in Brück drücken aufs Tempo. Damit zwei Immobilien an junge Leute verkauft werden konnten, gab es mitten in der Sommerpause eine Sondersitzung. Neben einer Baulücke nahe der Lambertuskirche wurde in Trebitz ein Gebäude abgegeben, dass über hundert Jahre öffentlich genutzt worden ist.

13.08.2015
Anzeige