Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Stadt gibt kein Geld für Tierschutz-Aktion

Bad Belzig Stadt gibt kein Geld für Tierschutz-Aktion

Die Tierfreunde im Fläming, die Tiertafel Bad Belzig und die Tierhilfe Hof Samtschnute haben sich zusammengetan, um freilebende Katzen in Schlamau und Hagelberg zu kastrieren – ganz im Sinne des so genannten Paderborner Modells. Kleiner Wermutstropfen für die Ehrenamtler: Die Stadt Bad Belzig sah sich nicht in der Lage, die Arbeit zu unterstützen.

Voriger Artikel
Energiesparer holen den Sieg
Nächster Artikel
Neuartiger Helikopter explodiert vor Jungfernflug

In einem Käfig wurden die Tiere zum Tierarzt gebracht.

Quelle: privat

Bad Belzig. Angelehnt an das sogenannte Paderborner Modell gilt seit dem 1. November 2016 auch in Bad Belzig und seinen Ortsteilen eine Verordnung, die vorschreibt, dass Freigänger-Katzen sowohl kastriert als auch gechippt sein müssen. Damit soll der unkontrollierten Population der Tiere entgegengewirkt werden.

Aus diesem Grund haben die Vereine Tierfreunde im Fläming, Tiertafel Bad Belzig und die Tierhilfe Hof Samtschnute Anfang Februar eine gemeinsame Kastrationsaktion durchgeführt. Eine ähnliche Maßnahme der ehrenamtlichen Tierhelfer gab es zuletzt im Oktober des vergangenen Jahres.

Zwölf Katzen aus den Orten Schlamau und Hagelberg wurden bei dem jüngsten Vorhaben eingefangen und untersucht. Dazu wurden die Katzen in die Tierarztpraxis Gerlach/Heßler nach Bad Belzig gebracht, wo sie professionell kastriert wurden. Außerdem wurden die Tiere mit einem Loch im Ohr markiert, um sie als Streuner wiederzuerkennen. Alle Tiere blieben anschließend zur Beobachtung über Nacht in der Tierarztpraxis und wurden erst am nächsten Tag wieder von den Tierfreunden zu ihren Einfangorten zurückgebracht.

In der Stadtordnung der Kur- und Kreisstadt ist vorgeschrieben, dass Halter, die ihrer Katze den Zugang ins Freie gewähren, diese von einem Tierarzt kastrieren und mittels Mikrochip kennzeichnen zu lassen. Die Verordnung gilt für Katzen ab einem Alter von fünf Monaten. Als Katzenhalter gelten dabei auch Personen, die freilaufenden Katzen regelmäßig Futter zur Verfügung stellen. Einzig für die Zucht von Rassekatzen kann auf Antrag eine Ausnahmegenehmigung von der Kastrationspflicht zugelassen werden.

Die Tiertafel Bad Belzig kündigte bereits an, dass es weitere solcher Aktionen geben soll. „Da es der Stadt Bad Belzig leider nicht möglich ist, Geld für diese Aktionen bereitszustellen, sind wir wie immer auf Spenden angewiesen“, sagt Katrin Krause, Vorsitzende der Tiertafel. Weitere Informationen zu der Arbeit der Tierschützer unter www.tiertafel-badbelzig.de.

Von Danilo Hafer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg