Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Dieses Heft zeigt schönste Seiten der Kreisstadt
Lokales Potsdam-Mittelmark Dieses Heft zeigt schönste Seiten der Kreisstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 11.03.2018
Druckfrisch erschienen: Antje Schühlein vom Stadtmarketing präsentiert das neueste Gastgeberverzeichnis für die Kur- und Kreisstadt Bad Belzig. Quelle: René Gaffron
Anzeige
Bad Belzig

Die im Mai beginnende Saison im Kleinkunstwerk Mühlenhölzchen, das Konzert der Gruppe „Keimzeit“ am 28. Juli auf der Burg Eisenhardt sowie die 55. Burgfestwoche mit dem 20. Altstadtsommer Ende August – das sind die Höhepunkte in diesem Jahr in Bad Belzig.

Im Jahr nach den großen Feierlichkeiten anlässlich des Reformationsjubiläums hat Bad Belzig durchaus attraktive Höhepunkte im Programm. Besucher aus nah und fern sollen dazu gelockt werden. Die Werbetrommel wird dafür schon kräftig gerührt.

Heft wird auf allen relevanten Messen verteilt

Das aktuelle Gastgeberverzeichnis wird gerade vielfach bei Messen in Berlin-Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt verteilt, ehe in Kürze noch die Internationale Tourismus-Börse in Berlin folgt. Außerdem wird das Heft in Bad Belziger Quartieren für Gäste bereit gelegt. Fast 50 Unterkünfte aller Art – Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Häuser, aber auch Camping- und Reisemobilstellplatz – sind aus dem Hohen Fläming in der Broschüre gelistet.

Darüber hinaus unterbreiten die Touristiker den Gästen verschiedene Pauschalangebote und empfehlen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Die 70-Seiten-Publikation erscheint in dieser Form seit 2011. In diesem Jahr ist allerdings die Auflage reduziert worden. „Nur noch 15 000 statt 20 000 Exemplare wurden gedruckt“, wie Antje Schühlein berichtet. Sie zeichnet im Rathaus für das Stadtmarketing verantwortlich.

Broschüre soll das Image der Stadt verbessern

„Wir tragen dem Rechnung, dass zunehmend Information und Buchung via Internet erfolgen.“ Nicht zuletzt sei mit der lang ersehnten Einbindung der Kommune in den Veranstaltungskalender auf der Präsenz der Tourismus-Marketing Brandenburg-GmbH eine gute Vernetzung mit weiteren Anbietern aus der Region wie dem Naturparkzentrum Raben gelungen.

Ein gänzlicher Verzicht auf das Printprodukt steht allerdings, wie es heißt, nicht zur Debatte. Stadt und Kurgesellschaft als Betreiberin der Stein-Therme teilen sich die Herstellungskosten der Hefte, die nun unter 15 000 Euro liegen, erläutert Antje Schühlein. Auch wenn ihr keine konkreten Zahlen für Übernachtungen vorlägen, sei anzunehmen, dass der touristische Zuspruch – wie allgemein im Land Brandenburg – wächst.

Im vergangenen Jahr drehte sich alles um Martin Luther

Als ein Beleg mag die Statistik der Führungen durch die historische Altstadt dienen. Sie haben voriges Jahr an 45 von 51 Sonntagen mit durchschnittlich acht Teilnehmern stattgefunden. Von den 349 Gästen hatten 153 mit der Kurkarte gebucht, die für Quartiergäste ausgegeben wird. 2016 war das lediglich 126 Mal der Fall.

Jeweils zu Monatsbeginn standen die Touren im Zeichen des Wirkens von Martin Luther in Wittenberg, Bad Belzig und Umgebung vor 500 Jahren. Die Fremdenführer sind von der Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historische Stadtkernen“ eigens dafür weitergebildet worden. Das Interesse hält dem Vernehmen nach an.

Neben der thematischen Freiraum-Dauerausstellung ist das Heft „Aufbruch in unruhige Zeiten“ von Historiker Ralf Gebuhr in der Tourist-Information am Marktplatz nach wie vor besonders gefragt.

Von René Gaffron

Der Gemeinde Schwielowsee läuft langsam die Zeit davon. Wenn sie die akute Kitaplatz-Not in Caputh bis August nicht in den Griff bekommt, drohen Klagen der Eltern. Die Verwaltung hat einen Plan: Sie will die Vorschulgruppe in Räume der Schule auslagern und damit Platz für die Krippenkinder schaffen. Elternvertreter der Schule sind dagegen.

21.02.2018

In Michendorf hat sich eine neue Theatergruppe mit dem Namen „Die Michendorfer“ gegründet. Mit einem „Abend mit Herricht und Preil“ wollen sich die Laiendarsteller erstmals öffentlich dem Publikum vorstellen. Die Volksbühne Michendorf stellt ihr Haus für die Vorstellungen zur Verfügung. In diesem Jahr sollen sieben Aufführungen stattfinden.

15.02.2018
Potsdam-Mittelmark Roman einer 18-Jährigen aus Teltow - Fluch und Segen der Hellseherei

Celina Weithaas (18) aus Teltow schreibt Geschichten, seit sie 14 Jahre alt ist – den Stoff für ihren aktuellen Roman lieferten der Großvater und Freunde. Dabei geht es um eine Agentin, die übernatürliche Kräfte besitzt. Das klingt erst einmal gut – doch werden die Schattenseiten deutlich sichtbar.

19.02.2018
Anzeige