Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtwerke Bad Belzig senken Gaspreise

Konzessionsabgabe neu geregelt Stadtwerke Bad Belzig senken Gaspreise

Die Stadtwerke-GmbH Bad Belzig senkt zum wiederholten Mal den Erdgaspreis. Neben der globalen Marktentwicklung wird damit einer Neuregelung der Konzessionsabgabe nun Rechnung getragen. Zudem expandiert das kommunale Versorgungsunternehmen über die Grenzen Stadt.

Voriger Artikel
Radfahrerin übers Auto geschleudert
Nächster Artikel
Treuenbrietzen würdigt Hofkapellmeister

In der Bad Belziger Gasdruckregelstation kontrolliert Technik-Chef Ingo Krugmann den Eingangsdruck. Er wird von knapp 50 auf 0,49 bar reduziert, bevor das Gas ins Stadtnetz eingespeist werden kann.

Quelle: Uwe Klemens

Bad Belzig. Die Stadtwerke GmbH wird zum Jahreswechsel die Preise für den Bezug von Erdgas senken. Das hat der Aufsichtsrat jüngst beschlossen. „Dabei handelt es sich um eine Anpassung aus Gründen der Preisentwicklung am globalen Markt“, sagt Christian Dubiel. Dies geschieht schon zum zweiten Mal innerhalb von sechs Monaten „Die jetzt anvisierte erhebliche 5-Prozent-Senkung dürfte in der Haushaltskasse eines Eigenheims mit einem Plus von etwa 100 Euro pro Jahr wirken“, so der Geschäftsführer, der zum Monatsende seinen Posten räumen wird.

Eher unverhofft kommt eine weitere Einsparung zustande. Sie soll infolge der jüngst von den Stadtvätern erfolgten Änderung des Wegenutzungsvertrages zu Buche schlagen. Denn der vor drei Jahren geschlossene Kontrakt hatte sich zu zuungunsten des kommunalen Versorgers ausgewirkt, was nun juristisch geheilt worden ist.

Anwaltliche Prüfung

Das Unternehmen war seit 2012 gefordert, „Konzessionsabgaben im gesetzlich jeweils höchstzulässigen Umfang zu zahlen.“ Nämlich: 0,51 Cent je Kilowattstunde (bei Gas ausschließlich für Kochen und Warmwasser), von 0,22 Cent je Kilowattstunde (bei sonstigen Lieferungen in der Kommune) und 0,03 Cent je Kilowattstunde bei Sondervertragskunden. Auch für die Lieferungen von Dritten auf dem Wege der Durchleitung durch die Rohre der Stadtwerke erfolgen, sind lediglich 0,03 Cent fällig gewesen. So hätten ausgerechnet externe Wettbewerber einen Vorteil gehabt, hat die anwaltliche Prüfung bestätigt.

Versorgung begann 1994

Die Stadtwerke-GmbH Bad Belzig hat 1994 mit der Erdgasversorgung der Kur- und Kreisstadt begonnen.

Die kommunale Gesellschaft liefert etwa 80 Millionen Kilowattstunden pro Jahr. Sie gehen an lediglich 1100 Abnehmer, Tendenz aber leicht steigend. Das sind etwa 80 Prozent der potenziellen Kunden, die aber in der Regel sparsam auf den Verbrauch achten, so dass Absatzzuwächse im überschaubaren Rahmen bleiben.

Außerdem betreibt das kommunale Unternehmen die Erdgas-Zapfsäule an der Tankstelle in der Brücker Landstraße.

Abgesehen davon, dass laut Christian Dubiel die höheren Kosten den Kunden dennoch nicht in dem Maße in Rechnung gestellt worden seien, hat das Rathaus Bad Belzig jedoch auf die maximal mögliche Einnahmen bestanden. Die etwa 50.000 Euro sind allerdings wegen des Rechtsfehlers in größerem Umfang von der Versicherung übernommen worden, wie der Unternehmenschef im MAZ-Gespräch erklärt. Um den dargestellten Wettbewerbsnachteil in Zukunft entgegen zu wirken, ist nunmehr ebenfalls ein Betrag von 0,03 Cent pro Kilowattstunde als Konzessionsabgabe für die Stadtwerke-GmbH festgelegt.

Attraktive Tarife

Während also im Kernversorgungsgebiet sichergestellt scheint, dass sich der Netzbetrieb nicht negativ auswirkt, expandiert der städtische Versorger schrittweise als Gashändler. „Neben ’Fläming lokal’ in der Kur- und Kreisstadt bieten wir einen ähnlich attraktiven Tarif namens ’Fläming regional’ an“, sagt Harald Lacher. Der Wasserversorgungsverband „Hoher Fläming“ in Brück nutzt ihn schon. Die Wohnungsgenossenschaft Belzig 1990 wird mit ihren Mehrfamilienhäusern in der Wiesenburger Hasenheide voraussichtlich folgen. Für Private sei die Offerte ebenfalls allemal interessant, findet der Projektentwickler. Gleichwohl in den Kommunen der Regionalversorger Erdgas Mark Brandenburg breit aufgestellt ist und seinerseits Konzessionsabgabe an die Städte und Gemeinden bezahlt. „Ein Engagement über den Hohen Fläming hinaus ist momentan aber nicht angestrebt“, merkt das Führungspersonal der Stadtwerke Bad Belzig zu der buchstäblichen Geschäftsfelderweiterung.

Indes werden vor Ort nicht nur die Neuanschließer mit einer Technologie-Förderung, sondern auch Rückkehrer mit einem Bonus von 175 bzw. 300 Euro (brutto) belohnt.

Von René Gaffron

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg