Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Pause für die Hobby-Kämmerer

Stahnsdorf setzt Bürgerhaushalt für ein Jahr aus Pause für die Hobby-Kämmerer

Die Gemeinde Stahnsdorf will ihre Bürger erst wieder an der Diskussion zum Gemeindehaushalt 2017 beteiligen. Der sogenannte Bürgerhaushalt war erstmals für dieses Jahr eingeführt worden. Noch sind nicht alle Vorschläge daraus abschließend auf Umsetzbarkeit geprüft, sagt das Redaktionsteam, das die Hinweise der Stahnsdorfer bewerten muss.

Voriger Artikel
Reh-Alarm im Fuchsienparadies
Nächster Artikel
Wildschwein-Rotte verwüstet Garten

Über den Gemeindehaushalt 2016 werden die Stahnsdorfer wohl nicht mitdiskutieren können.

Quelle: Fotolia

Stahnsdorf. Anders als für dieses Jahr werden die Stahnsdorfer nicht über einen Bürgerhaushalt für 2016 mitdiskutieren können. Für diesen hatte sich bereits ein Redaktionsteam aus Vertretern aller Fraktionen sowie Verwaltungsmitarbeitern gebildet. Bei seiner ersten Sitzung stellte das Gremium allerdings fest, dass noch nicht alle Vorschläge aus dem Bürgerhaushalt dieses Jahres abschließend auf ihre Umsetzbarkeit und ihre Finanzierungsmöglichkeit hin überprüft werden konnten. Eine intensive Auswertung des gesamten Projektes sei aber die unabdingbare Voraussetzung für eine noch bessere Mitwirkungsmöglichkeit der Stahnsdorfer am Gemeindehaushalt, erklärt das Redaktionsteam. Es schlägt vor, die Beteiligung der Bürger an der Planung der Gemeindefinanzen um ein Jahr auf 2017 zu verschieben. Bis dahin könnte das Projekt optimiert werden, um eine dauerhafte Beteiligung der Stahnsdorfer zu ermöglichen, argumentiert das Gremium.

Von Heinz Helwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg