Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Bürgermeister verweigert Akteneinsicht
Lokales Potsdam-Mittelmark Bürgermeister verweigert Akteneinsicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 28.10.2015
Will die geheimen Wahlunterlagen selbst für die Gemeindevertreter nicht herausrücken: Stahnsdorfs Bürgermeister Bernd Albers (Bürger für Bürger). Quelle: Archiv
Anzeige
Stahnsdorf

Bürgermeister Bernd Albers (Bürger für Bürger) hat der SPD und der CDU die Einsicht in die Unterlagen zur Bürgermeisterwahl in Stahnsdorf verweigert. Beide Parteien hatten Akteneinsicht beantragt, nachdem bekannt geworden war, dass Albers insgeheim über seinen bisherigen Wahlleiter Steffen Weickert den 14. Februar 2016 als Termin für die Bürgermeisterwahl im nächsten Jahr bestimmen ließ. Der Gemeindevertretung hatte Albers diesen Termin verschwiegen. Zum Vorwurf der Pflichtverletzung im Amt will er sich öffentlich nicht äußern.

„Das wirft die Frage auf, ob der Bürgermeister noch mehr zu verbergen hat“, sagt SPD-Fraktionschef Heiko Spleet. Laut Kommunalverfassung habe jeder Gemeindevertreter das Recht, vom Bürgermeister Akteneinsicht zu verlangen. Dieser sei nach der Verfassung zugleich auch Wahlbehörde.

Albers lässt dazu erklären, als Leiter der Verwaltung könne er nur Akteneinsicht in Unterlagen der Gemeindeverwaltung gewähren. Wahlunterlagen seien Dokumente des ehrenamtlichen Wahlleiter, über die nur dieser selbst bestimmen könne. Wahlleiter Weickert hat die Verwaltung verlassen und nimmt in Berlin eine neue Tätigkeit auf. Anfragen könnten an seinen Nachfolger gerichtet werden, den die Gemeindevertreter am 2. November bestimmen. Weickert habe vorschriftsmäßig seine Unterlagen verschlossen und den Schlüssel sicher vor unbefugtem Zugriff verwahrt, so Albers. Zu einem Verwahrungsbruch sei auch er als Leiter der Wahlbehörde nicht befugt. Die Unterlagen würden dem Bürgermeister auch erst nach Ende der Wahl vom Wahlvorstand übergeben.

Die Stahnsdorfer CDU will sich nun an die Kommunalaufsicht des Kreises wenden.

Von Heinz Helwig

Potsdam-Mittelmark Ingenieurbüro legt Entwurf zum Umbau der alten L 76 vor - Künftig einspurig durch Stahnsdorf

Das Stahnsdorfer Ingenieurbüro Aqua-Plan hat einen Entwurf zum Umbau der alten Landesstraße 76 durch Stahnsdorf erarbeitet. So soll die Straße auf jeweils eine Spur verengt werden. Die Kosten werden für die Umgestaltung werden auf knapp sechs Millionen Euro geschätzt. Wer die Straße übernehmen und wer den Umbau finanzieren soll, ist allerdings noch ungeklärt.

28.10.2015
Brandenburg/Havel Prützker hat Spaß an großen Beerenfrüchten - Halloween ist Schluss mit Kürbis-Saison

Thomas Steinborn aus Prützke hat Spaß am Anbau von Kürbissen. Egel ob als Deko oder zum Verzehren. Denn diese großen Beerenfrüchte in vielen Sorten machen seinen Garten bunter. Halloween ist Schluss mit der Saison. Auf den Kürbis ist er durch seinen Sohn gekommen, der als Junge damit anfing,

31.10.2015
Potsdam-Mittelmark Apothekerin umgeht Bankgebühr - Reger Münzentausch in Niemegk

Um Bankgebühren zu sparen, tauschen Niemegker Geschäftsleute derzeit eifrig Münzgeld. Seitdem Banken schärfere Auflagen beim Umgang mit Kleingeld erfüllen müssen, geben sie ihre Kosten an die Kunden weiter. Diese sind mitunter verärgert über die neue Praxis.

31.10.2015
Anzeige