Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Feuerwehrstandort wieder offen
Lokales Potsdam-Mittelmark Feuerwehrstandort wieder offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 22.07.2016
Wohin die Freiwillige Feuerwehr Stahnsdorf ziehen wird, ist wieder offen. Die Kommunalaufsicht des Kreises hat den Widerspruch der Gemeindeverwaltung gegen den Standort am Güterfelder Damm bestätigt. Quelle: Archiv/B. Gartenschläger
Anzeige
Stahnsdorf

Der künftige Standort der Freiwilligen Feuerwehr in Stahnsdorf ist wieder offen. Die Gemeindevertretung hatte den Ankauf eines Privatgrundstückes am Güterfelder Damm beschlossen. Diesen Beschluss hatte Vize-Bürgermeisterin Anja Knoppke (parteilos) in Vertretung ihres Chefs Bernd Albers (Bürger für Bürger) beanstandet und die Kommunalaufsicht informiert. Die Aufsichtsbehörde gibt Knoppke nun recht.

„Der Ankauf einer Waldfläche zu mehr als dem Zehnfachen des Verkehrswertes ist mit dem Grundsatz der Sparsamkeit nicht vereinbar“, bestätigt die Kommunalaufsicht Knoppkes Widerspruch gegen den Grundstückserwerb. Die Gemeindevertreter hatten Bürgermeister Albers mehrheitlich beauftragt, das etwa 12 000 Quadratmeter große Grundstück, auf dem auf einer Teilfläche das neue Feuerwehrdepot entstehen soll, zum etwaigen Baulandpreis für 168 000 Euro zu kaufen. Ein Gutachten ging dagegen vom derzeitigen Status der Fläche als Wald aus und bewertete das Grundstück mit nur 12 800 Euro. Die Gemeindevertreter hatten das höhere Kaufangebot immer mit einer späteren Veredelung der Fläche gerechtfertigt. Ob die überhöhte Summe vielleicht auch ein Entgegenkommen an den Privateigentümer sein sollte, ist nicht erwiesen.

Die Kommunalaufsicht verweist auf die als Wald festgelegte Fläche im geltenden Flächennutzungsplan der Gemeinde und kann keine Gründe erkennen, „die ein beträchtliches Überschreiten des Verkehrswertes rechtfertigen“ würden. „Hätte der Bürgermeister den Beschluss umgesetzt, hätte er sich der Untreue strafbar gemacht“, sieht sich Vize-Bürgermeisterin Knoppke durch die Kommunalaufsicht in ihrer Auffassung bestätigt.

Gemeinderatschef Dietmar Otto (SPD) kannte auf MAZ-Nachfrage die Bewertung der Aufsichtsbehörde noch nicht. „Jetzt werden wir den Beschluss zum Güterfelder Damm neu fassen und die Hinweise der Kommunalaufsicht berücksichtigen müssen“, sagte er. Bürgermeister Albers soll inzwischen für den Standort Annastraße Fördermittel beantragt haben.

Von Heinz Helwig

Norbert Müller tritt wieder an: Der Bundestagsabgeordnete der Linken für den Wahlkreis 61 will 2017 erneut in den Bundestag einziehen und Potsdam sowie Teile von Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming im Hohen Haus vertreten. Müller setzt auf Menschen statt Profit – so eine seiner Maxime.

22.07.2016
Polizei Polizeibericht vom 22. Juli für Potsdam-Mittelmark - Polizei sucht zweifach „geblitzten“ Mann

Ein Mann soll an seinem Auto ein vermutlich gefälschtes Kennzeichen angebracht und den Wagen mindestens an zwei Tagen im Januar gefahren haben. Er wurde jeweils in Glindow wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung „geblitzt“. Nun sucht die Polizei Zeugen und fragt: Wer kennt den Mann?

22.07.2016
Bad Belzig Mittelalter-Schau auf Rabenstein - Wie die alten Ritter schmausten

Auf Rabenstein lebten einst Ritter und hochherrschaftliche Familien, Knechte, Steinmetze und Gesinde. Den einen ging es bei festlichen Menüs am Morgen schon gut, die anderen froren auf ihren Strohlagern. Wie das Leben auf der Mittelalterburg genau aussah, können sich Besucher nun in einer aufwendig gestalteten Ausstellung ansehen.

22.07.2016
Anzeige