Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Stau nach Löscheinsatz auf der A 9
Lokales Potsdam-Mittelmark Stau nach Löscheinsatz auf der A 9
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 17.09.2017
Die Löscharbeiten am brennenden BMW auf der A 9 bei Niemegk. Quelle: FFW Niemegk
Anzeige
Niemegk

Die Reihe der spektakulären Vorkommnisse auf der A 9 reißt nicht ab. Diesmal ist am Freitagabend ein neuwertiger BMW aus dem Landkreis Teltow-Fläming in Flammen aufgegangen. Er war gegen 19.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Klein Marzehns und Niemegk aus ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Beide Insassen konnten zwar die Fahrt noch stoppen, das Auto auf der rechten Spur zum Stehen und sich selbst in Sicherheit bringen. Den Feuerwehrleuten aus Dahnsdorf, Niemegk und Raben blieb letztlich nur, das Autowrack mit Schaum ablöschen.

Was schwierig genug war. Denn der Wagen stand im Baustellenbereich, so dass die Blauröcke – in Abstimmung mit der Autobahnmeisterei – über die gesperrte Gegenfahrbahn anrückten. Eine Vollsperrung der A 9 für etwa 60 Minuten in beide Richtungen war erforderlich. So bildeten sich Staus von teils zehn Kilometern Länge. Die Blechlawine wälzte sich außerdem auf den Umleitungspisten durch den Hohen Fläming.

Von René Gaffron

Weil 1994 in Zitz der Gaststättensaal abbrannte, musste für das Dorf ein neuer Treffpunkt her. In Eigenleistunge wurde eine Begegnungsstätte gebaut. Darin fand auch die Feuerwehr ihr neues Domizil. Die Übergabe vor 20 Jahren wurde am Wochenende zünftig gefeiert.

17.09.2017
Brandenburg Trauerandacht für getötete Feuerwehrmänner - Video: Das sagen Trauergäste von Lehnin

Über 1000 Menschen kamen am Freitag zur Trauerandacht für die beiden im Ehrenamt getöteten Feuerwehrmänner nach Lehnin (Potsdam-Mittelmark). Einige Trauergäste erzählen vor der Kamera, was sie besonders bewegt.

16.09.2017

Die MAZ wollte von den Direktkandidaten im Wahlkreis 60 per SMS wissen: Sollte der Bund mehr Kompetenzen in der Bildungspolitik bekommen? Unser Zeichen- und Zeitlimit hielten fast alle Kandidaten ein. Auch inhaltlich herrscht Einigkeit.

19.09.2017
Anzeige