Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Stoffe aus Werder für Deutschland

Kein Markt wie jeder andere Stoffe aus Werder für Deutschland

Zwei Powerfrauen aus Werder haben sich nach der Geburt ihrer Kinder mit dem Verkauf von Stoffen und mit Nähkursen selbstständig gemacht. Die Geschäfte laufen gut und verkauft wird in Deutschland und bis Australien. Nun laden sie auch noch zum Kreativmarkt auf dem Potsdamer Weberplatz ein und hoffen mit 70 Anbietern auf viele Besucher.

Voriger Artikel
Die Unglückshäuser von Lütte
Nächster Artikel
Sicherheitspartner zieht Bilanz

Martha Goldmann (l.) und Katrin Schlicht hoffen auf viele Besucher beim Kreativmarkt.

Quelle: Greiner

Werder. Kleine Mädchen lieben Stoffe in Rosa und mit ganz vielen Einhörnern drauf. Die Buben stehen auf Feuerwehren und Traktoren, die auf dem Shirt parken und leuchten. Und wenn die einzigartigen, coolen Teile aus Jersey dann auch noch Oma oder die Mama selbst genäht haben, sind sie die Größten.

Die beiden jungen Werderaner Geschäftsinhaberinnen und stolzen Mütter Martha Goldmann und Katrin Schlicht kennen sich aus, denn ihr Nachwuchs hat ihr Leben verändert. Ein Ende ist nicht abzusehen. Gerade stecken die beiden 32-Jährigen in den Vorbereitungen für ihren Zucker & Zimt Kreativmarkt am Sonntag, 10. Juli, auf dem Weberplatz in Babelsberg. „Es ist der vierte Markt und von Anfang an ein voller Erfolg“, sagt Martha Goldmann. Und weil auch ihr Stoffladen mit Nähstube für Workshops am Bahnhof Werder und der Online-Shop sehr gut laufen, gibt es für die einstige Berlinerin keinen Grund, als Restauratorin in die Staatsbibliothek zurückzukehren. Denn Stoffe von „Martchen“ werden nicht nur in ganz Deutschland sondern auch in Neuseeland und Australien bestellt.

„Nach der Geburt unserer ersten Tochter 2006 habe ich die ersten Zipfelpullis genäht, zwei Jahre später das Gewerbe angemeldet, bevor 2009 unsere zweite Tochter geboren wurde“, sagt Martha Goldmann. Vor vier Jahren eröffnete sie ihren ersten Laden in Berlin. „Die Nähkurse waren immer gefragt. Sie haben mir viel mehr Spaß gemacht als die Auftragsarbeiten von Kunden. Das habe ich dann auch schnell wieder sein lassen.“ Vor zwei Jahren kam sie mit ihrer Familie nach Werder. „Wegen der schönen Havellandschaft und der guten Verkehrsanbindung, denn mein Mann arbeitet mitten in Berlin.“

Martha Goldmann und Katrin Schlicht aus Werder schwärmen für schöne Stoffe, lieben kreative Ideen und tatkräftige Mitwirkende. „Als wir uns kennenlernten, haben wir uns ohne große Worte bei gleichen Vorlieben sofort verstanden“, sagt Katrin Schlicht. „Ich habe eigentlich Krankenpflegerin gelernt, aber bald gespürt, dass mich das nicht erfüllt. Als 2012 unser Paul geboren wurde, konnte ich mich dem Trend nicht entziehen, kaufte Stoffe und nähte wie einst meine Uroma.“ Inzwischen ist die Werdersche längst Selbständig und will im September in der Potsdamer Zeppelinstraße 18 mit einer Partnerin ein Geschäft für Stoffe und Wolle eröffnen. „Ich bin mir sicher, eigene Kreationen, schöne Handarbeiten mit ganz individuellem Charakter und nachhaltigen Stoffen kommen nicht aus der Mode, im Gegenteil. Darauf baut meine Zuversicht“, sagt Katrin Schlicht.

Die beiden Frauen freuen sich auf den Markt am Sonntag, obwohl die Vorbereitung mit inzwischen 70 Anbietern immer eine Herausforderung sind. Weil beide Frauen Milchreis mit Zucker und Zimt lieben, „das geht immer“, hatten sie auch schnell den passenden Namen für ihre Aktion gefunden. „Uns geht es aber nicht in erster Linie darum, noch mehr Stände zu bieten, oder dass möglichst viel verkauft wird“, sagt Martha Goldmann. Eine stilvolle, gemütliche Marktatmosphäre sei ihnen wichtig. „Und da ist der Weberplatz nun mal ideal. Die Kundschaft ist nett, das haben uns Händler und Kunsthandwerker bestätigt“, sagt Katrin Schlicht. Bei den Angeboten für Leib und Seele setzen die Organisatoren auf die guten Erfahrungen der vergangenen Veranstaltungen. „Nur Bratwurst reicht uns nicht, wenn Drumherum Einfallsreichtum dominiert. Darum werden auch diesmal Spezialitäten und vegane Gerichte zur Stärkung gereicht“, sagt Katrin Schlicht. Ihr und Martha Goldmann liegt am Herzen, dass Handarbeiten wieder mehr geschätzt werden, die Rohstoffe nicht weniger. „Und wenn Familien mit Kind und Kegel über den Markt schlendern, soll niemand Langeweile haben, darum dürfen unterhaltsame Programme und Spaß für die Jüngsten nicht fehlen.“ Aber für alles wird gesorgt sein, daran lassen die beiden Frauen aus Werder keinen Zweifel. Und wer sich davon überzeugen möchte, braucht sich am Sonntag auf dem Weberplatz nur unter das Volk zu mischen.

Rund ums Handgemachte

Der Kreativmarkt findet am 10. Juli ab 11 Uhr zum vierten Mal auf dem Weberplatz in Potsdam Babelsberg statt.

70 Anbieter präsentieren selbst hergestellte Produkte unter anderem aus Holz, Leder, Stoff, Keramik aber auch Kunst und Schmuck.

Für Kinder und Erwachsene gibt es die Möglichkeit, sich inspirieren zu lassen oder sogar selbst einmal etwas von eigener Hand herzustellen.

Der Zucker & Zimt Kreativmarkt bietet auch verschiedenen Akteuren aus der Region die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Das Projekthaus Babelsberg wird die Besucher wieder kulinarisch verwöhnen, Viva con Agua klärt über Trinkwasser auf und hat viele erfrischende Getränke am Start.

Von Regine Greiner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg