Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Streuobstwiese gefährdet Schlossparkpläne

Stahnsdorfs Bürgermeister informiert über Gemeindeentwicklung Streuobstwiese gefährdet Schlossparkpläne

Eine geschützte Streuobstwiese im Schlosspark Güterfelde durchkreuzt die Pläne der Gemeinde Stahnsdorf, den Park nach historischem Vorbild zu renaturieren. Das sagte Bürgermeister Bernd Albers (Bürger für Bürger) auf einer Informationsveranstaltung am Donnerstag. Dort gab Albers einen Überblick über die wichtigsten Projekte der Gemeinde.

Voriger Artikel
Bürgermeister soll Gespräche zu Kirchenkauf führen
Nächster Artikel
Stahnsdorf reglementiert Windpark

Schlosspark Güterfelde.

Quelle: Archiv

Stahnsdorf. Schon die Einladung zur Bürgerversammlung am Donnerstag im Gemeindezentrum Stahnsdorf sorgte für Aufregung: Lediglich jene, die Bürgermeister Bernd Albers unterstützen und ihm „nach dem Mund reden“ würden, hätten eine Einladung bekommen. Nur weil der „Buschfunk“ mittlerweile gut funktionieren würde, hätten auch kritische Bürger von der Veranstaltung erfahren, meinte Bettina Driesener, Gewerbetreibende am Dorfplatz.

Wer sich schließlich im Gemeindezentrum eingefunden hatte, bekam von Bürgermeister Bernd Albers (Bürger für Bürger) eine Übersicht über den aktuellen Stand mehrerer Großprojekte der Gemeinde geboten. Albers kündigte an, dass sich die Eröffnung des vom Seniorenbeirat und den Linken initiierten Seniorentreffs in der Lindenstraße 22 verzögert, weil noch die Genehmigung für die Umnutzung durch die Baubehörde des Landkreises fehlt. Inzwischen dient eine Büchertauschbörse als Platzhalter für das Projekt.

Auch die Umgestaltung des Schlossparks Güterfelde läuft nicht ganz so glatt wie erhofft: Eigentlich sollte die Grünfläche den historischen Gegebenheiten angepasst werden, so dass von der Kirche künftig durch den Park direkt zum renovierten Schloss gewandelt werden kann. Doch nun könnte eine geschützte Streuobstwiese das rund 163 000 Euro Projekt gefährden. Peter Weiß (CDU) machte darauf aufmerksam, dass auch der Grundstückstausch weitere 150 000 Euro gekostet hätte, und in der Diskussion wurde klar, dass die jährlichen Folgekosten für die Pflege der Parkanlage mit den aufwendigen Hecken noch nicht abgeschätzt werden können.

Weitere Themen waren unter anderem die geplante Sporthalle für die Lindenhof-Grundschule in der Mühlenstraße, der Wanderweg Kanalaue oder auch ein Leitbild für Stahnsdorf.

Von Konstanze Kobel-Höller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg