Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Stürme kosten Gemeinde 70 000 Euro

Kleinmachnow Stürme kosten Gemeinde 70 000 Euro

In Kleinmachnow sind die Folgen der vergangenen Herbststürme noch deutlich sichtbar. Der Bürgermeister hat die Kosten für die Beseitigung der Schäden jetzt auf 70 000 Euro geschätzt. Mehr als 500 Bäume sind umgefallen oder beschädigt worden, ein Großteil auf Privatgrundstücken. Wer neue Bäume anpflanzt darf mit einer Belohnung rechnen.

Voriger Artikel
Feuerwehr holt Kochtopf vom Herd
Nächster Artikel
Votum gegen Windräder

Beim letzte Sturm fiel ein Baum auf den Zehlendorfer Damm in Kleinmachnow.

Quelle: Konstanze Kobel-Höller

Kleinmachnow. Mehr als einen Monat nach Sturm „Xavier“ arbeitet Kleinmachnow noch daran, die Schäden zu beheben, auch die Folgen seines Vorgängers im September sind noch nicht alle beseitigt. Es sei damit zu rechnen, dass sich die Schadensbehebung bis ins nächste Jahr ziehen werde, so Bürgermeister Michael Grubert (SPD).

Insgesamt rund 70 000 Euro sollen die Gemeinde die Arbeiten kosten, schätzt Grubert, wovon 60 000 auf den Bereich Grünflächen und Alleen, die restlichen 10 000 auf die Reparatur von Schildern, Laternen und ähnlichem entfallen.

Insgesamt waren 150 Bäume im öffentlichen Straßen- und Grünflächenbereich den Stürmen zum Opfer gefallen, 390 weitere auf Privatgrundstücken sind ebenfalls betroffen; von letzteren kamen insgesamt 200 Fällanträge. Rund 80 Prozent davon seien letztlich auch begründet, so Grubert, der betonte, er würde es sehr begrüßen, sollten Anwohner freiwillig neue Bäume auf ihren Grundstücken nachpflanzen. Er kündigte an, dass diese Bürger eine Auszeichnung in Form einer Urkunde erhalten würden.

Von Linus Höller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg