Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Subbotnik im strömenden Regen

Lütte Subbotnik im strömenden Regen

In Lütte geht es bald sportlich zu. Bei einem Arbeitseinsatz am Sonnabend haben Akteure des Feuerwehrvereines begonnen, am Sportplatz eine neues Freizeitareal herzurichten. Volleyballfeld und Tischtennisplatte entstehen. Das Vorhaben ist eines von 13 Projekten, für die von der lokalen Aktionsgruppe Fläming-Havel insgesamt 50 000 Euro bewilligt wurden.

Voriger Artikel
Symbiose aus Architektur und Kunst
Nächster Artikel
Ein Bauerngarten in dritter Generation

René Zarbock koordiniert den Arbeitseinsatz für das neue Freizeitareal in Lütte. Nächstes Wochenende soll alles fertig sein.

Quelle: Foto: Andreas Koska

Lütte. Obwohl es in Strömen regnete, waren am Wochenende zwölf Lütter Männer und einige Kinder dabei, den Sportplatz an der Hufeiseneiche zu erweitern und zu verschönern. „Wir haben 5000 Euro Förderung aus dem Topf für kleinteilige soziale Projekte der LAG Fläming-Havel bekommen. Die Investition wird jetzt umgesetzt“, erklärt René Zarbock. Als der Förderantrag gestellt wurde, war er noch Ortsvorsteher in dem Flämingdorf. Zudem ist er im Feuerwehrverein aktiv, der den Förderantrag gestellt hat.

Jetzt wird fleißig gewerkelt. Die Fußballtore stehen schon. Die Flächen für eine Tischtennisplatte wurden am Samstag durch Hardy Schulz gepflastert. „Die Steine hatten wir noch von einem alten Vorhaben aufbewahrt, jetzt zahlt es sich aus, dass sie noch da sind“, sagt Zarbock froh. Mit Hilfe von Bagger und Lastwagen wurde zudem das Beachvolleyballfeld durch Frank Grote, Jörg Säger und Dennis Stephan vorbereitet und hergerichtet. Andere hoben die Fundamente für neue Bänke unter der großen, im Sommer Schatten spendenden Birke aus.

Gesamtkosten von 8000 Euro

Das gesamte Projekt ist mit Kosten von knapp 8000 Euro kalkuliert. Von dem Geld wurden auch vier Holzsitzgarnituren in der Bad Belziger Behindertenwerkstatt Fliedners erworben. Rund 3000 Euro musste der Feuerwehrverein als Eigenanteil aufbringen, wobei die an den Wochenenden erbrachte Eigenleistung ebenfalls eingerechnet wird. „Die Einsatzstunde eines jeden Einzelnen fließt mit elf Euro in die Berechnung ein“, berichtet René Zarbock.

Insgesamt hat die LAG im Aktionsplan des Vorjahres 50 000 Euro für 13 Vorhaben in der Region ausgeschüttet. Darunter für einen Bienengarten in Brück, die Heimatstube in Reetz, die Gewächshausreparatur im Wiesenburger Park sowie die Außenanlagen am Dorfgemeinschaftshaus in Garrey. „Für Vereine und Initiativen ist diese Fördermöglichkeit besonders attraktiv, da Eigenleistungen zur Erbringung des Eigenanteils angerechnet werden“, erklärt Uta Hohlfeld, die bei der LAG für die Programm-Umsetzung verantwortlich ist.

12 von 43 Anträgen bewilligt

„Vier Vorhaben sind inzwischen abgeschlossen, die anderen werden es bis Mitte des Jahres sein“, weiß die Koordinatorin zu berichten. Auch für das laufende Jahr wurden schon neue Vorhaben ausgewählt. 43 Projektvorschläge wurden eingereicht, zwölf bei gleichem Budget wie 2016 ausgewählt. Darunter ist Fördergeld für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses im Wiesenburger Ortsteil Jeserig/Fläming oder die Raumerweiterung für eine modernisierte Küche der Kreislandfrauen in Ragösen.

In Lütte wollen die Männer und Kinder am kommenden Wochenende weiter werkeln und fertig werden. Dann können die Netze am Volleyballfeld und an der Tischtennisplatte gespannt werden. „Da die jetzt bereitete Flächen im hinteren Teil des Sportplatzes weit ab von der Straße liegen, können hier Kinder unbesorgt spielen“, freut sich René Zarbock.

Von Andreas Koska

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg