Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Suche nach Investor startet bald
Lokales Potsdam-Mittelmark Suche nach Investor startet bald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 10.04.2017
Vor fünf Jahren bekam Werder die Baugenehmigung für die Blütentherme – allein sechs Millionen Euro stecken in der Wassertechnik. Quelle: Luise Fröhlich
Anzeige
Werder

Noch vor dem Baumblütenfest, das mit dem traditionellen Ball am 28. April beginnt, will die Stadt die Fertigstellung und den Betrieb der Blütentherme in Werder ausgeschrieben haben. An dieser Frist hält Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) weiter fest, wie Stadtsprecher Henry Klix am Montag auf MAZ-Anfrage bestätigte. Weil es viele Beteiligte gebe, ziehe sich das Verfahren etwas hin. Seit dem Beschluss der Stadtverordneten Anfang März und dem anschließenden Presserundgang durch die ruhende Baustelle herrscht Stille um das Bad am Großen Zernsee.

Vorangegangen war eine hitzige Diskussion unter den Parteien im Badausschuss und in der Stadtverordnetenversammlung. Während die CDU-Fraktion behauptete, in der Verlängerung des Interessenbekundungsverfahrens potenzielle Bieter gefunden zu haben, die das millionenschwere Blütenbad im Interesse der Stadt zu Ende bauen können, schätzten die Sozialdemokraten die Situation genau gegenteilig ein. Mehrheitlich entschieden die Stadtverordneten dann dafür, erneut einem privaten Investor die Zügel in die Hand zu geben und das Bad zu vervollständigen und zu betreiben. Alternativ-Vorschläge der Grünen und SPD scheiterten dagegen kläglich.

Nach der Ausschreibung soll bis zum Jahresende ein privater Investor feststehen. Auf einen neuen Eröffnungstermin wollte sich die Bürgermeisterin bei der Besichtigung der Therme im März noch nicht festlegen. Für die Vollendung der Therme sollen laut Gutachtern noch etwa zehn Millionen Euro nötig sein.

Von Luise Fröhlich

Potsdam-Mittelmark Verdächtiger hatte am Tag der Festnahme Gerichtstermin - Die Vorgeschichte der Bluttat von Borkheide

Der 17 Jahre alte Junge aus Borkheide, der seine Mutter umgebracht haben soll, hätte sich am heutigen Montag vor dem Amtsgericht Brandenburg/Havel verantworten sollen. Einer von vier Tatvorwürfen lautet, dass er seine Mutter Anfang des Jahres einmal bedroht und beleidigt haben soll. Deshalb war er sogar kurz in der Psychiatrie.

11.04.2017

Am 10. Juni schließt Inhaberin Dorina Kupitz-Tinsner ihre Drogerie-Oase in Golzow für immer. Sie gibt auf, weil die Einnahmen nicht mehr ausreichen. Die Dauerbaustelle auf der Bundesstraße 102 habe ihr das Genick gebrochen. „Ich wollte den Kunden ein kultiviertes Einkaufen mit persönlichen Gesprächen bieten und meinen Heimatort damit bereichern“, berichtet die 47-Jährige.

13.04.2017

Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf sind sich nicht immer grün. Nun sorgt der Plan, Straßenreinigung und Winterdienst in einem gemeinsamen Bauhof zu organisieren, wieder einmal für ernsthaften Zoff. Buhmann ist Stahnsdorfs Bürgermeister Bernd Albers (BfB/Die Neuen). Doch dieser wehrt sich gegen die Kritik – und hat „teure“ Argumente.

10.04.2017
Anzeige