Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Superstau bleibt aus – vorerst
Lokales Potsdam-Mittelmark Superstau bleibt aus – vorerst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 19.11.2017
Auf der A 10 zwischen dem Autobahndreieck Potsdam und der Raststätte Michendorf wird es vorerst keine Fahrbahnmarkierungen geben. Quelle: Lutz Hannemann
Michendorf

Der Superstau ist verschoben. Die Deges-Planungsgesellschaft, die im Auftrag des Bundes die A 10 ausbauen lässt, verschiebt die Markierungsarbeiten auf dem südlichen Berliner Ring, die für dieses Wochenende geplant waren. „Wir brauchen für diese Arbeiten über einen längeren Zeitraum warme und trockene Witterungsverhältnisse. Doch die Wetteraussichten kündigen viel Regen an“, begründet Projektleiter Frank Behrmann die Entscheidung seiner Gesellschaft. Wann diese Arbeiten nachgeholt werden, könne er jetzt noch nicht verbindlich sagen. Die Deges will kurzfristig darüber informieren, wann die Fahrspuren verschwenkt werden sollen.

Auf rund fünf Kilometern Länge ist die nördliche Fahrbahn der A 10 zwischen den Autobahndreiecken Potsdam und Nuthetal fertig gestellt worden. Der Verkehr soll auf die jetzt 18,50 Meter breite Fahrbahn geleitet und die südliche Fahrbahn neu gebaut werden. Um die neue Verkehrsführung einzurichten, sollte die A 10 zwischen dem Autobahndreieck Potsdam und der Raststätte Michendorf in Fahrtrichtung Potsdam an diesem Wochenende auf nur noch eine Spur verengt werden.

Im Spätsommer 2018 soll dieser erste Abschnitt der A 10 komplett achtstreifig sein.

Von Heinz Helwig

Der Kleinmachnower Lions-Club hat bei seinem traditionellen Benefizabend rund 12 000 Euro für soziale Projekte eingenommen. Drei Initiativen werden davon profitieren. Für die Parakanuten des „Aktiv e.V.“ aus Stahnsdorf, eine Kanu-Sportart für behinderte Menschen, nahm Trainer Paul Zech zusammen mit Sportlern den Scheck entgegen.

17.11.2017

Auf dem Tannenhof von Gerald Mai im Werderaner Ortsteil Plessow hat Landrat Wolfgang Blasig (SPD) am Freitagvormittag die diesjährige Weihnachtsbaumsaison offiziell eröffnet. Blasig sägte eine Tanne für das SOS Kinderdorf Brandenburg. Werders Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) zog mit einem zweiten Baum nach, den die Kinder im Kinderheim Trebbin schmücken können.

17.11.2017

In seiner jüngsten Sitzung am Donnerstag hat der Hauptausschuss in Werder die Aufstellung von drei Windrädern im Wald bei Bliesendorf abgelehnt. Im Teilplan Wind des Regionalplanes ist der Standort als Windeignungsgebiet ausgewiesen. Die Stadt Werder wehrt sich schon lange gegen Windparks in dem Verbindungskorridor zwischen zwei Landschaftsschutzgebieten.

27.02.2018