Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Telekom plant einen neuen Funkmast
Lokales Potsdam-Mittelmark Telekom plant einen neuen Funkmast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 08.11.2017
Wie hoch der Funkmast werden soll, will die Gemeinde auf Wunsch der Bürger herausfinden. Quelle: Andreas Vogel
Geltow

Die Telekom plant, einen neuen Funkmast in Geltow aufzustellen. Grund dafür ist, dass der Mietvertrag für die derzeitige Funkantenne auf der Bergmeierei mit der Firma FSP Sicherheitsprüfung nicht verlängert wird. Dadurch wird ein Ersatz nötig. Am Montagabend hat der Ortsbeirat über den Standort des neuen Mastes diskutiert. Die Telekom will ihn an der Kreuzung Am Pappeltor/Am Wildgatter aufstellen. „Wir haben die Bergmeierei favorisiert, aber leider eine Absage bekommen. Es sind auch andere Standort geprüft worden“, sagte Bürgermeisterin Kerstin Hoppe (CDU). Zur Debatte standen außerdem Grundstücke von Richter Recycling und dem Gartencenter, wie es in der Informationsvorlage der Gemeindeverwaltung heißt. Außerdem habe die Telekom geprüft, ob der vorhandene Turm im Bereich der Siedlerstraße/Am Franzensberg oder der Kirchturm genutzt werden können.

Wegen der Abschattung durch den Schäfereiberg und den Franzensberg kämen diese Standorte aber nicht infrage. Der Kirchturm und die Hochspannungsmasten seien nicht hoch genug. An der Kreuzung Am Pappeltor/Am Wildgatter würde der Funkmast auf Bauerwartungsland stehen, was einige Bürger bei der Ortsbeiratssitzung kritisierten. „Es ist sehr ärgerlich, aber der Eigentümer hat dem zugestimmt“, sagte Matthias Fannrich (Bürgerbündnis). „Das Problem ist, dass die Telekom es einfach ohne unsere Zustimmung umsetzen kann“, ergänzte die Bürgermeisterin. Die Verwaltung soll nun noch einmal Kontakt zur Telekom aufnehmen und darum bitten, dass die Bedürfnisse der Bürger mehr in die Wahl des Standortes einbezogen werden.

Von Luise Fröhlich

Acht Mitglieder engagieren sich derzeit ehrenamtlich im Kunstverein Hoher Fläming. Zur Gründung im Jahr 2007 waren sie noch 15 Künstler, Kunstinteressierte und Förderer gewesen. Vorsitzende Brigitte Heßler sieht wegen der Nachwuchsprobleme mit gemischten Gefühlen auf die ersten zehn Vereinsjahre zurück und schmiedet Pläne für eine bessere Zukunft.

08.11.2017

Nach lange währenden Diskussionen um die Wache der Freiwilligen Feuerwehr Bad Belzig steht nun zumindest fest, dass die Kameraden ein neues Domizil bekommen. Die Pläne zur Erweiterung des Baus in der Niemöllerstraße sind damit vom Tisch. Einzig die Standortfrage konnte noch nicht geklärt werden. Dabei gibt es einen klaren Favoriten.

02.04.2018

Nach der Schließung des Cafés in Geltows Mitte, stehen die Strickdamen ohne festes Quartier da. Kaum ein Treffpunkt im Ort sei so gut und unkompliziert zu erreichen, sagen sie. Ein paar Angebote seien zwar schon eingegangen, doch das Richtige war noch nicht dabei für die Frauen, die auch mal ganz kuriose Dinge stricken.

07.11.2017