Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Teltow Grundstein für 20 neue Wohnungen gelegt
Lokales Potsdam-Mittelmark Teltow Grundstein für 20 neue Wohnungen gelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 13.07.2018
So wird das „Tor zur Altstadt“ einmal aussehen. Quelle: Stadt Teltow
Teltow

Die Wohnungsbaugesellschaft Teltow (WGT) hat am Freitag mit dem Bau von 20 Wohnungen an der Zehlendorfer Straße begonnen. Zur Grundsteinlegung konnte WGT-Geschäftsführer Michael Kuschel Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) und Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD) begrüßen. „Wir wollen mit diesem Projekt mit dazu beitragen, dass Wohnen in Teltow bezahlbar bleibt“, sagte Kuschel. Deshalb werden von den 20 Wohneinheiten in dem viergeschossigen Haus 15 mietpreisgebunden sein. Laut Kuschel hat die WGT in den vergangenen zehn Jahren rund 140 neue Wohnungen errichtet.

Ministerin Schneider warb in Teltow für den sozialen Wohnungsbau, für den das Land Brandenburg Fördermittel ausgebe. „Die kommunalen Wohnungsgesellschaften und Genossenschaften sind dabei wichtige Partner für uns“, so Schneider. Für Teltows Bürgermeister Schmidt ist das Wohnbauprojekt an dieser Stelle nicht nur ein wichtiger Baustein für die Entwicklung der Altstadt. „Genauso bedeutsam ist unser Wille, bezahlbare Wohnungen in der Stadt anbieten zu können.“ Schmidt versprach, dass dieses Thema die Verwaltung und auch die Stadtverordneten weiter beschäftigen werde.

Vier Geschosse, zwei Eingänge

Das Grundstück an der Zehlendorfer Straße hat eine Fläche von rund 2000 Quadratmetern. „Dass wir uns im Altstadtbereich befinden, hatte für den Bau durchaus Bedeutung“, schilderte Kuschel. So sei ein Teil des ehemaligen Teltower Stadtgrabens entdeckt und auch dokumentiert worden. Außerdem befinde sich die Fläche dort, wo bis zum Bau des Teltowkanals einst der Schönower See lag. „Der torfige Untergrund hat uns schon manche Schwierigkeiten bereitet.“ Der Viergeschosser wird zwei Eingänge haben. Von dort aus werden die Obergeschosse mit Aufzügen erreichbar sein. Die Wohnungen im Erdgeschoss sollen barrierefrei sein.

Von MAZonline

Jugendliche aus Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf fordern mit Party neben dem Stahnsdorfer Rathaus einen geeigneten Veranstaltungsraum für ihre nicht-kommerziellen Elektropartys.

08.07.2018

Die Erste Beigeordnete in Teltow, Beate Rietz (SPD), ist in direkter Wahl der Stadtverordneten für weitere acht Jahre im Amt bestätigt worden. Ihre zweite Amtszeit beginnt am 14. Oktober.

05.07.2018

Svenja Krysat aus Teltow ist mit Stolz Gesundheits- und Krankenpflegerin. Bei Facebook verteidigt sie ihren Beruf gegen Vorurteile und Klischees – und Tausende Menschen stimmen der 21-Jährigen zu.

03.07.2018