Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Teltower verschenken Zeit mit ihren Pferden
Lokales Potsdam-Mittelmark Teltower verschenken Zeit mit ihren Pferden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:50 27.11.2017
Sharon Jacob und ihre Familie schließen sich der Aktion an und verschenken Zeit mit ihren Vierbeinern. Quelle: Kobel-Höller
Teltow

„Ich verschenke Zeit mit meinem Pferd“ – wie ein Lauffeuer verbreiten sich derzeit in sozialen Medien Angebote, in denen Pferdebesitzerinnen Kindern, die es sich sonst nicht leisten können, anbieten, während der Adventszeit ein paar Stunden mit ihrem Tier zu verbringen. Große Höfe und Einzelbesitzer, Promis wie Gina-Maria Schumacher, die Tochter der Formel-1-Legende Michael Schumacher, oder ganz normale Familien von nebenan – sie alle machen mit. Die Teltowerin Franzisca Heidenreich (28) ist eine von ihnen. Sie hat die Idee für diese Weihnachtsaktion von einer Freundin aus Zossen übernommen, die im Vorjahr über mangelnde Rückmeldungen klagte. Umso überraschter ist Heidenreich vom Interesse, das ihr jetzt entgegengebracht wird: Ihr Beitrag auf Facebook war innerhalb weniger Tage bereits 300 Mal geteilt worden und rasch waren mehr als 30 Mails in ihrem Postfach gelandet.

„16 Kinder davon kommen auch tatsächlich in Frage“, erklärt sie. Durch ein bisschen Recherche lasse sich einschätzen, wer es sich wirklich nicht leisten könne, seinem Kind Reitstunden zu finanzieren, wer es nur nicht möchte und wer einfach nur ein bisschen mehr haben will. Auch zwei Pferdebesitzerinnen, die ebenfalls mitmachen, ihr Angebot aber nicht veröffentlichen wollen, haben sich gemeldet und so wurde Heidenreich gleich ein bisschen zur Aktionskoordinatorin. Das passt irgendwie ganz gut – studiert die 28-Jährige Non Profit- und Public Management.

Aktion soll zu einem Gesamtpaket werden

Heidenreichs Pferd ist ein Quarterhorse-Fuchs, 17 Jahre alt, der schon viele Western-Turniere hinter sich hat. Er lebt auf dem Pferdehof Gut Birkholz von Tina Ullbrich (40), gemeinsam mit rund 70 bis 80 weiteren Pferden, die meisten davon sind hier wie er untergestellt, gehören also nicht der Pferdewirtin. Eines ihrer eigenen Tiere läuft als Therapiepferd im benachbarten Ergotherapie-Betrieb, viele andere sind preisgekrönte Turnierpferde, bis zur Europameisterschaft hat man hier schon alles erlebt. Ullbrich, die im Bereich der Anlagenpflege auch mit den Lankwitzer Werkstätten zusammenarbeitet, hat sofort beschlossen, sich der Aktion anzuschließen. Mindestens sechs Tiere aus ihrem Stall werden dabei sein, und vielleicht werden es ja noch mehr, hofft sie.

Tina Ullbrich (l.) und Franzisca Heidenreich Quelle: Kobel-Höller

Ein Gesamtpaket soll es werden, und Heidenreich, selbst Mutter einer Zweijährigen, zählt auf: Das Landcafé Großbeeren will Kuchen anbieten, der Reitsportladen Equiva stellt Pferde-Putzzeug zur Verfügung, das die Kinder mit nach Hause nehmen können, ein Radiosender möchte am Tag der Aktion berichten und eine professionelle Fotografin hat angefragt, ob sie Bilder als Erinnerung machen soll. Noch ist nicht alles fix, sicher ist aber, dass eine Gruppe Kinder ein paar Stunden Zeit mit Pferden verbringen wird. „Putzen, Bürsten, Zöpfe flechten, Schmusen, Streicheln, Füttern – das ist das, was kleine Mädchen toll finden“, sagt Heidenreich. Ullbrich betont: „Wir wollen keinen Reitunterricht geben, es ist eher die Möglichkeit, Zeit mit dem Pferd zu verbringen.“ Mitmachen dürfen nur Tiere mit Kindererfahrung, unterstützt von einem oder zwei Betreuern.

Auch leicht körperlich eingeschränkte Kinder können mitmachen

Auch Sharon Jacob (44) und ihre Familie, ebenfalls aus Teltow, gehören zu jenen, die vor Weihnachten „Zeit mit Pferden“ anbieten. Sie ist stolz, denn ihr Facebook-Post wurde bis in die Schweiz und das Saarland geteilt. Die Jacobs besitzen drei eigene Pferde und einen kleineren Hof in Großbeeren, auf dem sechs Tiere untergestellt sind. Begonnen hatte alles, als sie ihre damals zwei Jahre alte Tochter Lina therapeutisch unterstützen wollten. Mittlerweile ist das Mädchen neun Jahre alt und hat mit ihrem Pony „Flocke“ schon einen zweiten und einen fünften Platz bei Kinder-Reitturnieren belegt.

Anmeldung noch bis zum 3. Dezember möglich

Wer seinem Kind „Zeit mit Pferden“ schenken möchte, sollte sich auf regionalen Facebook-Gruppen wie etwa Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf umsehen. Einige Angebote findet man unter dem Hashtag #zeitmitpferden.

In der Facebook-Gruppe „Schenke Kindern Zeit mit Pferden“ treffen sich Pferdebesitzer und Bewerber aus ganz Deutschland und Österreich. Die Gruppe hat schon rund 4600 Mitglieder und täglich werden es mehr.

Für die Aktion auf dem Pferdehof Gut Birkholz kann man sich noch bis 3. Dezember unter Pferdezeit2017@web.de anmelden. Familie Jacob ist unter
Zeitmitpferden1217@gmx.de zu erreichen. Bei zu vielen Anmeldungen wird nach Möglichkeit an andere Anbieter verteilt. Auch Pferdebesitzer können sich melden.

Die Jacobs wünschen sich „Leute, die es sich sonst nicht leisten können, gerne auch Familien mit leicht körperlich behinderten oder autistischen Kindern“ für ihre Aktion. Da sie mit Linas Pony „Flocke“ und einem Haflinger nur zwei Tiere einsetzen, wollen sie die Aktion an zwei Tagen in der Adventszeit anbieten. Lina findet es jedenfalls in Ordnung, dass ihr Pony an andere „verliehen“ wird – solange sie „Flocke“ selbst führen darf, sagt sie.

Von Konstanze Kobel-Höller

Die Premiere für das Stück „Die Freuden und Leiden des jungen Werder“ auf der Theaterbühne des Comédie Soleil hat das Publikum begeistert. Als richtiger Höhepunkt im ausklingenden Jubiläumsjahr der Blütenstadt bezeichnet es unsere Autorin. Für den Regisseur Julian Tyrasa war es keine leichte Aufgabe, 700 Jahre in einhundert Minuten darzustellen.

26.11.2017

Der Naturpark „Hoher Fläming“ blickt auf sein 20-jähriges Bestehen zurück. Dies wird am Dienstag mit einem Festakt begangenen. Das Hotel „Springbachmühle“ vor den Toren der Kur- und Kreisstadt wird die passende Kulisse dafür bieten. Dirk Ilgenstein, Präsident des Landesamtes für Umwelt, und Landrat Wolfgang Blasig (SPD) werden Grußworte halten.

26.11.2017

Rudi und Christel Luther tragen einen berühmten Namen. Deshalb werden sie jedes Jahr nach Eisleben eingeladen. Dann feiert die Stadt zusammen mit vielen anderen Luthers den Geburtstag ihres berühmten Sohns – Martin Luther. Doch sind auch alle Gäste miteinander verwandt?

26.11.2017