Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Tempo 30 und ein Blitzer: Anträge für Tempolimits in Kloster Lehnin
Lokales Potsdam-Mittelmark Tempo 30 und ein Blitzer: Anträge für Tempolimits in Kloster Lehnin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 19.04.2018
Verkehr in der Damsdorfer Chaussee in Lehnin. Quelle: Frank Bürstenbinder
Kloster Lehnin

Der Verkehr rollt. Für zahlreiche Einwohner der Gemeinde Kloster Lehnin jedoch in einem Ausmaß, dass sie sich für eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 in ihren Dörfern einsetzen.

So zum Beispiel der Lehniner Michael Arndt, der sich mit einer ganzen Gruppe von Nachbarn aus der Damsdorfer Chaussee seit einigen Jahren dafür engagiert, dort die Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer zu begrenzen, vor allem für LKW, die tagtäglich dicht an den Häusern vorbeipoltern.

In der jüngsten Gemeindevertretersitzung kamen aus der Verwaltung positive Nachrichten. „Vor fünf Tagen ging der Antrag von uns an die Untere Straßenverkehrsbehörde zur Einrichtung der Geschwindigkeitsbegrenzung und auch für die Installation eines stationären Blitzers“, sagte Vize-Bürgermeister Bertold Satzky.

Der Landkreis entscheidet über die Tempolimits

Die Entscheidung liegt jetzt bei der Verwaltung des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Weitere sechs Anträge auf Geschwindigkeitsbegrenzungen wurden in der Gemeindevertretersitzung ebenfalls beschlossen. Die Ortsbeiräte Kloster Lehnins hatten im Vorlauf die Möglichkeit, der Verwaltung Vorschläge auf Tempo-30-Beschränkungen in ihren Ortsteilen zu machen.

In Damsdorf soll im Bereich der Kita Kinderland in der Göhlsdorfer Straße die Tempo-30-Begrenzung kommen und zusätzliche Warnschilder auf die Kinder hinweisen. Für den Streckenabschnitt vor dem Nahmitzer Altenpflegeheim, das nahe an der Ortsdurchfahrt Richtung Lehnin liegt, wurde ebenfalls ein Antrag gestellt.

Komplette Tempo-30-Zonen für Damsdorf beantragt

Eine Tempominderung vor ihrer Einrichtung soll auch den Bewohnern des Lehniner Altenhofs „Alte Posthalterei“ mehr Sicherheit im Straßenverkehr bieten.

Komplette Tempo-30-Zonen sind für die gesamte Berliner Straße im Ortsteil Damsdorf beantragt. Für einen Teil der über zwei Kilometer langen Straße gilt die Begrenzung schon. Da die Berliner Straße von vielen Kindern als Schulweg genutzt wird, soll diese Zone jetzt auf die ganze Strecke ausgeweitet werden.

Durch Meßdunk rollen viele Traktoren

Um eine Ausweitung einer Tempo-30-Zone geht es auch in Krahne. Dort ist die untere Krahner Hauptstraße bereits mit einem Geschwindigkeitslimit versehen und diese Zone soll jetzt auch auf den abzweigenden Friedensweg erweitert werden.

Aus dem Nachbardorf Reckahn kam der Vorschlag für dessen Ortsteil Meßdunk ein Tempo-30-Limit zu beantragen, um dort vor allem dem rasanten landwirtschaftlichen Verkehr, bestehend aus Zugmaschinen und Traktoren, entgegenzuwirken.

Reagiert wurde seitens der Verwaltung bereits auf Bedenken der Michelsdorfer, die mit Beginn der Bauarbeiten an der Lehniner Ortsdurchfahrt für 20 Monate mit einem vermehrten Aufkommen vor allem im Lastwagenverkehr rechnen müssen. Deshalb wird dann in der Baustellenumfahrung eine Tempo-30-Zone eingerichtet.

Von Christine Lummert

Die Kinder in Oberjünne können sich freuen. Sie haben einen neuen Spielplatz. Arbeiter haben sechs moderne Geräte aufgebaut. Am 10. Juni wollen die Oberjünner ihren neuen Spielplatz offiziell einweihen.

19.04.2018

Die Debatte, ob die Innenstadt von Bad Belzig eine Verkehrsberuhigung erhält, ist vertagt. Aktuell herrschen wegen des Straßenbaus andere Verhältnisse und Interessen.

19.04.2018

Gigantische 16 Hektar überdachte Logistik-Fläche baute der Düsseldorfer Projektentwickler VGP Industriebau bisher im Brandenburg Park Genshagen. Die größte und modernste davon für den Online-Handel von Lidl. Jetzt geht es weiter.

21.04.2018