Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Tote Ratte im Stiefel sorgt für Skandal
Lokales Potsdam-Mittelmark Tote Ratte im Stiefel sorgt für Skandal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 30.01.2016
Tote Ratte aus dem Einsatzstiefel geholt. Quelle: Privat
Anzeige
Stahnsdorf

Das Thema des neuen Feuerwehrhauses in Stahnsdorf drückt immer mehr. Jetzt hat sich in dem alten, maroden Gebäude am Dorfplatz seit etwa drei Wochen ein Ungezieferproblem entwickelt. Einsatzkleidung ist angefressen oder völlig durchlöchert, wie Wehrführer Sebastian Diwiszec der MAZ bestätigt. Ein Kamerad hatte am Mittwoch sogar eine tote Ratte im Stiefel.

Feuerwehrleute kämpfen mit kontaminierter Einsatzkleidung

„Wir brauchen unbedingt eine Entscheidung der Politik für den Neubau“, fordert der Wehrführer mit Nachdruck und erinnert an die Fördermöglichkeiten 2016. Auch für Britta Engelmann-Hübner von der Bürgerinitiative „Freiwillige Feuerwehr, Ortswehr Stahnsdorf an der Annastraße“ ist das Maß voll: „Die Kameraden arbeiten in absoluter Enge. Die kontaminierte Einsatzkleidung ist nicht getrennt unterzubringen, tiefe Fahrspuren für die großen Fahrzeuge sind wahre Unfallquellen und in den Sozialräumen schimmelt es. Dass jetzt aber die Feuerwehrleute mit von Ratten und Mäusen zerfressener Einsatzkleidung zu kämpfen haben, ist nun wirklich nicht mehr akzeptabel.“

Mit einem Brief hat sie sich an alle Gemeindevertreter gewandt. Sie selbst sitzt für die Wählervereinigung Bürger für Bürger (BfB) im Gemeindeparlament und gehört – wie Bürgermeister Bernd Albers (BfB) – zu den Befürwortern des Standortes in der Annastraße.

Heftiger Streit um richtigen Standort in Stahnsdorf

Seit Jahren schon läuft eine heftige Standort-Debatte. Jetzt haben die Grünen ermittelt, dass es in einem Umkreis von zwei Kilometern um jeden der diskutieren Standorte kleine oder größere Reste gebe, die nicht hinreichend von der Wehr versorgt werden könnten. Die „geringsten Fehlflächen“ gebe es in der Annastraße, knapp gefolgt vom Bereich des Gebietes hinter dem Telekom-Gelände (Hildegardstraße)“, so Grünen-Sprecher Thomas Michel.

Von Claudia Krause

Die Fahrt auf der A2 ist für ein junges Paar zum Alptraum geworden. Plötzlich platzte am Samstag ihr Reifen. Der Fahrer verlor die Kontrolle über den Wagen. Doch sie kamen glimpflich davon. Im Auto fuhr auch der tierische Familienzuwachs mit – und freundete sich mit einem Feuerwehrmann an.

30.01.2016
Potsdam-Mittelmark Polizeibericht vom 29. Januar für das Potsdamer Umland - 500 Euro Strafe für Trunkenheitsfahrt

Eine Frau war am Donnerstag in Kleinmachnow mit dem Auto unterwegs und geriet in der Karl-Marx-Straße in eine Polizeikontrolle. Kurze Zeit später war klar: Der Führerschein ist weg und 500 Euro Strafe sind fällig.

29.01.2016

Die Mädchen und Jungen, die in Wollin, Wenzlow und Grüningen zu Hause sind, saßen am Freitag an ihren Tischen und warteten gespannt darauf, wer als nächster von ihnen sein Zeugnis erhielt. Aufgeregt waren alle. Wer bekam wohl die meisten Bienchen?

30.01.2016
Anzeige