Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Tourismusverband-Mitgliedschaft auf Prüfstand
Lokales Potsdam-Mittelmark Tourismusverband-Mitgliedschaft auf Prüfstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 18.11.2017
Egal ob klein oder groß: Bad Belzig überlegt, dem Tourismusverband Fläming nicht beizutreten. Hier enthüllt die ehemalige Bürgermeisterin Hannelore Klabunde-Quast das Stadtmodell vor dem Rathaus. Quelle: Christiane Sommer
Anzeige
Bad Belzig

Soll Bad Belzig Mitglied im Tourismusverband Fläming werden oder nicht? Die Entscheidung machen sich die hiesigen Kommunalpolitiker nicht einfach. Schließlich geht es auch dabei um das liebe Geld. Im Haushalt der 11 120 Köpfe zählenden Stadt wären künftig 10 Cent pro Einwohner zusätzlich zu reservieren, denn so viel kostet die Mitgliedschaft im Verband. Die Stadtkasse würde also jährlich mit 1112 Euro belastet werden. Weil die Finanzlage der Kommune jedoch keinen Spielraum lässt, tun sich die Parlamentarier mit der Entscheidung schwer. Sie sahen sich bislang nicht in der Lage, eine Empfehlung auszusprechen.

Zwischenzeitlich war Verbandsgeschäftsführer Daniel Sebastian Menzel bereits zweimal in den städtischen Gremien zu Gast, um für eine Mitgliedschaft Bad Belzigs zu werben. Bei seinem ersten Besuch im September erläuterte er die damit einhergehenden Chancen für die Stadt in Bezug auf die weitere touristische Entwicklung.

Bürgermeister hofft auf positives Votum

Während Bürgermeister Roland Leisegang (parteilos) weiterhin auf ein positives Votum aus den Reihen der Abgeordneten hofft, wollen die jedoch erst einmal wissen, in welchen Verbänden die Stadt außerdem als zahlendes Mitglied organisiert ist und welcher Nutzen daraus entsteht. Eine spontane Antwort vermochte die Verwaltung in der Jüngsten Sitzung des städtischen Wirtschaftsausschusses jedoch nicht zu geben. Bauamtsleiter Christoph Grund nannte zumindest den Kur- und Bäderverband. Ob die Kommune zahlend auch im Märkischen Wanderbund organisiert sei, will man nunmehr noch einmal überprüfen.

Erst danach wollen sich die Kommunalpolitiker zu einer möglichen Mitgliedschaft im Tourismusverband positionieren. „Es wäre eine Art Schaufenster für uns und wir könnten die Netze nach außen auswerfen“, warb Leisegang und erinnerte daran, dass die Kommune mit Pressesprecherin Antje Schühlein zwar eine Verbindungsfrau zum Tourismusverband habe, der Verband jedoch über die erforderliche fachliche Tiefe in Sachen Tourismus verfüge.

Tourismuspotenzial-Workshops könnten durchgeführt werden

Sollte sich die Kommune die Mitgliedschaft leisten, würde Bad Belzig im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft auch ein Stimmrecht erwerben und könnte die Entwicklung der Reiseregion Fläming aktiver mitgestalten.

Als weitere Chancen im Umstrukturierungsprozess nannte Verbandsgeschäftsführer Menzel eine stärkere Bewerbung Bad Belzigs im Marketingbereich des Tourismusverbandes, eine Unterstützung von Tourismusnetzwerken in der Kommune sowie die Durchführung von Tourismuspotenzial-Workshops an denen sowohl die Verwaltung als auch Akteure und Leistungsträger teilnehmen können.

Beitragsordnung wurde überarbeitet

Der Tourismusverband Fläming hat seinen Sitz in Beelitz. Er wird mehrheitlich durch die Landkreise Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming finanziert. Beide Landkreise zahlen jährlich 95 Cent pro Einwohner.

Um eine Vermarktung der Reiseregion Fläming auch künftig nachhaltig zu gewährleisten, musste die seit 2005 unverändert bestehende Beitragsordnung überarbeitet werden.

Um die finanzielle Ausgestaltung des Verbandes auch zukünftig zu sichern, sollen kommunale Mitglieder daher seit dem 1. Januar 2017 einen Mitgliedsbeitrag von 10 Cent pro Einwohner zahlen.

Mitglied im Verband ist bereits die Bad Belziger Steintherme – jedoch nicht mehr wie ursprünglich als zahlendes Mitglied und damit auch ohne Stimmrecht.

Der Wechsel des Gesundheitsbades vom zahlenden zum nicht mehr zahlenden Mitglied war ein Muss und erfolgte zum Jahreswechsel 2016/17 aufgrund einer Umstrukturierung des Verbandes wegen veränderter Rahmenbedingungen im europäischen Wettbewerbsrecht.

Der neue Mitgliedsbeitrag sorgt auch andernorts für Diskussionen: Die Gemeinde Niederer Fläming (Teltow-Fläming) tritt zum Jahresende aus dem Tourismusverband aus. Hintergrund sind die Sparzwänge der Kommune. Die Gemeinde Am Mellensee (Teltow-Fläming) hatte einen Austritt erwogen, bleibt aber vorerst doch dabei.

Von Christiane Sommer

Die Jugendlichen sind noch nicht mal 16 Jahre alt und haben sich schon strafbar gemacht. Drei etwa 14 Jahre alte Täter griffen offenbar ohne Anlass einen Gleichaltrigen an. Einer trug sogar eine Waffe mit sich. Die Polizei fahndet nun nach den Minderjährigen.

15.11.2017

Lottomittel machen es möglich: In Göhlsdorf gibt es endlich einen öffentlichen Spielplatz. Zwei Landtagsabgeordnete haben sich für das Projekt eingesetzt, weil der Gemeinde Kloster Lehnin das Geld fehlte. Zur Eröffnung folgte prompt der Ansturm auf Rutsche, Wippe und Karussell.

15.11.2017

Das Sprachgenie Emil Krebs wurde vor genau 150 Jahren in Schlesien geboren, in Stahnsdorf liegt er begraben. Krebs beherrschte 68 Sprachen in Wort und Schrift. Er war als Dolmetscher und Legationsrat für das Auswärtige Amt in China tätig. Jetzt hat sein Potsdamer Großneffe das unglaubliche Leben des Emil Krebs erforscht.

15.11.2017
Anzeige