Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Touristiker auf Exkursion in der eigenen Heimat

Besondere Orte im Amt Brück Touristiker auf Exkursion in der eigenen Heimat

Wozu in die Ferne reisen? Das Gute liegt so nah! Das dachten sich auch Akteure des Brücker Fremdenverkehrsvereins und erkundeten am Wochenende bei einer Bus-Rundfahrt Orte im Amtsgebiet. Dabei sollte der Blick für touristische Ziele in der Region geschärft werden.

Voriger Artikel
Betrunkene Frau fährt gegen Laster
Nächster Artikel
Brücker Alarm bleibt nachts stumm

Die Exkursion machte auch in Deutsch Bork Anger Halt.

Quelle: A. Koska

Brück. „Wozu in die Ferne reisen, wenn das Gute liegt so nah“, dachte sich der Fremdenverkehrsverein Brück (FVV) und lud seine Mitglieder und Kommunalpolitiker am Wochenende zu einer Rundfahrt durch das Amt Brück ein. „Jeder Ort, jedes Dorf und jede Gemeinde hat Spannendes zu erzählen“, war der FVV-Vorsitzende Achim Liesecke schon vor der Abfahrt am Bahnhof Brück überzeugt.

Nach rund acht Stunden Exkursion stimmten ihm die knapp 50 Mitreisenden schließlich einstimmig zu. „Es waren Orte dabei, in denen ich noch nie war“, bekannte beispielsweise Mirko Friedrich. Den Deutsch Borker Ortschronist erstaunte vor allem Golzow mit seinem Ortsteilen. Müggenburg, Lucksfleiß oder Königsberg waren ihm bis dahin kein Begriff. Seine Ortsvorsteherin war besonders von dem vor Kurzem in Oberjünne eröffneten Büdnermuseum begeistert. „Das wäre auch etwas für Deutsch Bork“, so Gabriele Krüger.

Die eigene Heimat besser kennenlernen

Dort gibt es seit längerem die Idee, das Armenhaus zum Dorf- und Feuerwehrmuseum auszubauen. Hingegen waren andere von Borkwalde, der dortigen Kulturkirche und der Holzhaussiedlung angetan. „Der Ort hat sich gemacht“, zeigte sich der Brücker Gemeindevertreter Roland Hoffmann begeistert.

Die Fahrt führte von Brück über Neuendorf, Borkheide, Borkwalde und Alt sowie Deutsch Bork nach Linthe. Unterwegs wiesen die mitfahrenden Ortschronisten und Bürgermeister auf die Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten ihrer Orte hin. So berichtete Heike Günther über Borkheides Ortsgeschichte, Bürgermeister Andreas Kreibich erzählte über die Vorhaben in der Hans-Grade Gemeinde. Renate Krüger wiederum wies auf die Schönheiten der Waldsiedlung Borkwalde hin.

Busfahrer meistert Tour problemlos

Die Bürgermeister nutzten die Rundfahrt, um das Dorfgemeinschaftshaus in Freienthal zu besichtigen, das als Vorbild für ein künftiges Bürgerzentrum dienen könnte. Voller Bewunderung waren alle über die Fahrkünste des Busfahrers. Christian Feuerherdt bewältigte seine Aufgabe mit Bravour. Nicht nur die löchrligen Sandstraßen in Borkwalde waren für ihn kein Problem, auch das Wenden in den Sackgassen von Stromtal, Lucksfleiß oder Freienthal meisterte er mühelos.

„Endlich weiß ich, wo Hammerdamm liegt“, freute sich Edda Haage. Die Borkheiderin wollte das aus Raseneisenerz errichtete Golzower Vorwerk schon immer besuchen. Die Rundlinge in Damelang und Alt Bork entzückten viele, die Trebitzer Dumper fand man ebenso spannend wie die Cammerschen Windmühlen. „Es war eine kurzweilige Tour“, resümierte Achim Liesecke, der wie andere Teilnehmer viele neue Eindrücke mitnahm, von denen er den Gästen seiner Pension erzählen will. Deshalb glaubt auch Claudia Hobohm vom Amt Brück, dass das Ziele der Exkursion erreicht wurden - die eigene Heimat besser kennenzulernen.

Von Andreas Koska

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg