Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Filmreife Explosion: Kirche fliegt in die Luft
Lokales Potsdam-Mittelmark Filmreife Explosion: Kirche fliegt in die Luft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 28.03.2018
Die "Space Frogs" Fabian Rieck (l.) und Steven Schuto drehten einen Werbetrailer für das jüngst erschienene Computerspiel "Far Cry 5" im Hohen Fläming. Quelle: Screenshot
Anzeige
Lüsse

Er hat es sich nicht ausgesucht. Doch nun muss er gegen die blutrünstige Sekte kämpfen, die sein friedliebendes Dorf mit Erpressung und Gewaltandrohung missionieren will. Klingt wie ein typischer Hollywood-Blockbuster?

So etwas Ähnliches ist es auch: Das am Dienstag veröffentlichte Computerspiel „Far Cry 5“. Szenen zu einem Werbeclip, der den weltweiten Gaming-Blockbuster promoten soll, wurden auf dem Flugplatz in Lüsse gedreht.

Postkartenidylle mit Explosionen: So lässt sich das Prinzip von Ubisofts Spiele-Serie „Far Cry“ treffend beschreiben. Gerade ist der heiß ersehnte fünfte Teil der Serie für PlayStation 4, Xbox One und PC erschienen. Ein Werbeclip wurde auf einem Feld bei Lüsse (Bad Belzig) gedreht – vor der Kamera stand das beliebte Youtube-Comedy-Duo „Space Frogs“.

Fünfter Teil der Serie wurde am Dienstag veröffentlicht

Das animierte Spiel ist ein echter Klassiker unter den Schießspielen, so genannten „Shootern“. Der fünfte Teil der weltweit beliebten Reihe wurde am Dienstag veröffentlicht. Darin kämpfen die Protagonisten in einem amerikanischen Dorf namens Hope County im Bundesstaat Montana gegen Bösewicht Joseph Seed, der den Dorfbewohnern mit seinen Handlangern das Leben schwer macht.

Für die Dreharbeiten zu einem Werbetrailer für das Spiel, das für den PC, die Xbox One und den PC erschienen ist, wurde der Flugplatz in Lüsse im Herbst letzten Jahres für zwei Tage abgesperrt. Das bekam auch Andreas Führer mit.

Von den Dreharbeiten durfte nichts nach außen dringen

Er ist Mitglied im Segelflugverein, der den Flugplatz betreibt. „Da wurde eine ganz schöne Geheimniskrämerei veranstaltet. Der Verein hat alles unter Verschluss gehalten und nur gesagt, dass der Flugbetrieb für die zwei Tage eingestellt werden muss.“

Die Geheimhaltung hatte gute Gründe: So stand für den Dreh das mit seinen Youtube-Kanälen bekannt gewordene Comedy-Duo „Space Frogs“ in Lüsse vor der Kamera. Fabian Rieck und Steven Schuto erreichen mit ihren beiden Kanälen „Space Frogs“ und „Space Radio“ knapp zwei Millionen Abonnenten. Die Macher wollten wohl vermeiden, dass plötzlich eine Armada junger Fans am Drehort auftaucht. Das gelang, denn niemand bekam von der Aktion Wind.

Die "Space Frogs" Fabian Rieck (l.) und Steven Schuto drehten einen Werbetrailer für das jüngst erschienene Computerspiel "Far Cry 5" im Hohen Fläming. Quelle: promo

Die Space Frogs betteten den subtilen und von Spielentwickler Ubisoft bezahlten Werbedreh für das Spiel „Far Cry 5“ in eine Reihe von Videos ein, die sich grob um das Thema „Abnehmen“ drehen.

Die Bad Belziger Feuerwehr sicherte die kontrollierte Explosion

In den spektakulären Dreh in Lüsse involviert waren auch Mitglieder der Bad Belziger Feuerwehr wie Ortswehrführer Raphael Thon. Er erinnert sich so an den Einsatz: „Sie haben im Spiel eine Kirche aus Pappmaché explodieren lassen. Dafür sind wir zu dritt mit einem Tanklöschfahrzeug angerückt.“

Die Kirche ist im Spiel das Symbol für die Sektengemeinde, die die Dorfbewohner mit allen Mitteln – auch gewalttätigen – schikaniert.

Damit sich niemand verletzt, sicherten die Feuerwehrmänner zunächst das Areal ab. „Bis auf 70 Meter durfte aus Sicherheitsgründen niemand an die Kirche ran“, sagt Raphael Thon. „Mehrere Explosionen folgten aufeinander. Es müssen so fünf oder sechs gewesen sein. Es ging verdammt schnell.“ Anschließend löschten die Feuerwehrleute die brennenden Reste der Requisite.

Ubisoft wollte nicht, dass etwas nach außen dringt

Die Kummer gewohnten Brandschützer empfanden den Einsatz zwar als nette Abwechslung, aber wirklich aufgeregt waren sie nicht: „Unsere Leistung vor Ort war überschaubar“, sagt der Wehrführer. Abgesehen von den wenigen Involvierten bekam niemand etwas von dem hochrangigen Besuch mit.

Schließlich wollte der Spielehersteller Ubisoft, dass vor der Veröffentlichung des Spiels keine Szenen ungewollt an die Öffentlichkeit dringen. Auch die MAZ durfte vor der Veröffentlichung des Spiels am Dienstag keine Details zum Drehprojekt erfahren.

Das Feld bei Lüsse passte mit seinen Bedingungen perfekt

Isabelle Rennollet war als Projektmanagerin vor Ort. Sie arbeitet für eine auf Spezialeffekte und Filmstunts spezialisierte Firma. Dass ausgerechnet Lüsse für den Filmdreh ausgesucht wurde, war kein Zufall: „Es gibt so genannte Location Scouts. Die suchen nach geeigneten Orte für Filmszenen.“ In diesem Fall übernahm sie die Suche selbst.

„Um Requisiten wie die Kirche in die Luft zu sprengen, braucht man ein begrenztes, abgesperrtes Gebiet. Dabei muss man auch bedenken, dass möglichst wenig Menschen in ihren alltäglichen Vorgängen gestört werden.“

Erster Dreh auf dem Flugplatz überhaupt

Als Rennollet den Flugplatz Lüsse besichtigte, waren diese Faktoren erfüllt. Erst danach konnte der Ort auf das wichtigste Kriterium geprüft werden: Passt die Umgebung zu den restlichen Schauplätzen aus dem Spiel?

Diese Frage wurde eindeutig mit ja beantwortet: „Die weiten Wiesen und die geringe Vegetation in Form von Wäldern spiegelten die Kernfaktoren der amerikanische Weite in Montana wider. Deshalb war der Ort perfekt für unser Vorhaben geeignet.“ Laut Isabelle Rennollet war der Computerspieledreh der erste Filmdreh überhaupt auf dem kleinen Sportflugplatz.

Von Josefine Kühnel und Philip Rißling

Gut aufgepasst. Zwei 70 und 94 Jahre alte Bürger aus Brandenburg/Havel haben am Montag eine Trickbetrügerin durchschaut und die Polizei alarmiert. Die Anruferin aus Frankfurt/Main hat sich als Mitarbeiterin des Amtsgerichts vorgestellt und eine Geldzahlung gefordert. Womöglich sind anderen Menschen auf sie reingefallen.

27.03.2018

Am Abzweig Derwitz an der Bundesstraße 1 ist es am Dienstagnachmittag zu einem schweren Unfall mit zwei Fahrzeuge gekommen. Ein Auto überschlug sich. Ein Mensch wurde verletzt. Die B 1 wurde während der Rettungsaktion voll gesperrt.

27.03.2018

Weil er während der Fahrt mit seiner Trinkflasche hantierte, hat ein 37-Jähriger am Dienstagmorgen einen schweren Unfall auf der A 9 verursacht. Der Mann war in Fahrtrichtung Leipzig unterwegs, als ihm sein Getränk aus der Hand fiel. Einen ersten Zusammenstoß konnte er noch vermeiden, doch dann krachte es. Der Unfallverursacher musste ins Krankenhaus.

27.03.2018
Anzeige